Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Here to show the World

von Andoblade
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Azusa Nakano Mio Akiyama Ritsu Tainaka Tsumugi Kotobuki
26.11.2013
20.12.2014
26
40.712
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
26.11.2013 1.443
 
Das Wochenende ging viel zu schnell vorbei und schon war es Montagmorgen. Der Wecker riss das braunhaarige Mädchen aus dem Schlaf. „Was? Schon Morgen?“, murmelte sie verschlafen. Sie stand seufzend auf, nachdem ihr Blick auf die Uhr gefallen war. Sie musste sich für die Schule fertig machen. Sie war so unmotiviert wie immer, doch sie wollte ihre beste Freundin nicht warten lassen, weswegen sie sich schnell bereit für die Schule machte. Ritsu verließ das Haus, vor dem schon das schwarzhaarige Mädchen wartete. „Ah Ritsu…du bist heute ja recht früh“, sagte Mio freudig grinsend. „Wie kann man am frühen Morgen nur so gute Laune haben?“, sagte Ritsu mürrisch. „Nun, bist du nicht aufgeregt? Mugi wird dir heute sagen wo du einen Verein findest. Hast du das etwa vergessen Ritsu?“, fragte die Schwarzhaarige langsam, als sie sich zusammen auf den Schulweg machten. „Was? Ach ja, stimmt“, kam es nun freudig von der Braunhaarigen. „Du hast es vergessen“, lachte die Schwarzhaarige. „Ja und? Wozu hab ich dich denn als meine Managerin, Mio?“, fragte die Braunhaarige nun stichelnd. „Wo du recht hast, aber sei gewarnt, ich werde nicht einfach mal so nett zu dir sein. Du musst richtig ackern!“, grinste Mio langsam. „Okay…wie du willst. Ich geb mir mühe“, sagte Ritsu und die beiden kamen schon an der Schule an.

Die zwei begaben sich in ihr Klassenzimmer. Nur um dort niemanden vorzufinden. „Wie, wir sind die ersten heute?“, fragte Ritsu verwirrt. „Sieht ganz danach aus. Passt so gar nicht zu dir, die erste in der Klasse zu sein…“, lachte die Schwarzhaarige und Ritsu verschränkte die Arme. „Was willst du damit sagen Akiyama-san?“, sagte Ritsu in einem ernsten Ton. „Nur, dass du gern mal verschläfst“, erwiderte die Schwarzhaarige locker. „Und du bist sicher, dass wir zur ersten Stunde haben Mio?“, wollte die Braunhaarige dann leise wissen, der das ganze komisch vorkam. „Aber sicher doch. Wie immer“, sagte die Angesprochene und wusste, dass sie recht hatte. Langsam füllte sich das Klassenzimmer mit Schülerinnen, aber von dem Mädchen mit den blonden Haaren und dem Mädchen mit den zwei gelben Spangen im Pony war keine zu sehen. „Wo bleiben die denn nur?“, fragte Ritsu aufgeregt, da sie es unbedingt wissen wollte. „Jetzt lass ihnen doch noch Zeit. Es bleibt noch genug Zeit bis der Unterricht beginnt“, sagte Mio dann leise und so warteten sie gemeinsam auf die beiden. Kurz bevor der Unterricht begann stürmte die Braunhaarige mit den Spangen im Haar ins Klassenzimmer. „Puh…gerade noch rechtzeitig“, keuchte sie, nach Atem ringend. „Hallo Yui. Wo ist denn Mugi? Kommt sie denn heute nicht?“, begrüßte Ritsu das Mädchen. „Hallo Ri-chan, Mio-chan. Warte, Mugi-chan ist nicht da? Was ist mit ihr?“, wollte sie direkt wissen. „Wissen wir nicht. Hoffentlich geht es ihr gut“, sagte die Schwarzhaarige dann leise. Die Lehrerin betrat den Raum und der Unterricht begann.

Die ersten zwei Unterrichtsstunden vergingen und von der Blonden war keine Spur. Ob sie wohl krank war? Die Mädchen hofften, dass alles gut bei ihr war. In der Pause setzten sie sich zusammen. „Mugi kommt heute wohl nicht, oder?“, fragte Ritsu und klang enttäuscht. Sie hätte gern gewusst wo ein Verein für sie war. „Das glaube ich auch“, sagte Mio leise, doch genau in diesem Moment stürmte das blonde Mädchen in den Klassenraum. „Oh seht mal, da ist sie ja“, grinste Yui und deutete auf das Mädchen. Ritsu wirkte erleichtert. „Ein Glück…“, murmelte sie und grinste Mugi zu. Die drei winkten das blonde Mädchen zu sich. Diese kam mit einem freundlichen Grinsen zu den dreien. „Guten Morgen. Tut mir leid, dass ich erst jetzt komme. Dank meinen Eltern habe ich heute mit einem kanadischen Ex-Wrestler aus der WWE geredet. Er musste seine Karriere durch eine Verletzung leider beenden. Adam Joseph Copeland hieß er und er war total nett“, erklärte Tsumugi. „Was? Echt? Wow, aber irgendwie kenn ich keinen mit diesem Namen“, sagte Ritsu leise. „Was? Du kennst den richtigen Namen von Edge nicht?“, mischte die Schwarzhaarige sich ein. „Ähm…oh…“, stammelte Ritsu und für sie war dieser Moment gerade etwas peinlich. „Zumindest habe ich herausgefunden, dass der nächste Verein vier Stunden Fahrt entfernt ist, doch dieser Edge meinte, er würde hier in der Stadt eine Schule eröffnen“, erklärte sie freudig. „Was, hier in der Stadt? Und ähm wann?“, fragte Ritsu drauf los. „Ja hier. Ganz in der Nähe von deinem zuhause Ri-chan. Und die Eröffnung ist heute Nachmittag. Da fällt mir noch was ein. Er hatte von einem großen japanischen Nachwuchstalent geredet, welches er persönlich trainieren möchte. Sein Name soll Ryo Akiyama sein. Mio kennst du diesen Jungen?“, erklärte Mugi weiter.

Die Pause war zu Ende und Mio war zu überrascht diesen Namen zu hören, um den anderen zu sagen, dass es ihr Cousin war. Seit wann machte er denn Wrestling? Das wusste sie gar nicht. Sie hätte jetzt gern mal ein Match von ihm gesehen. Sie saßen im Unterricht und weder Mio noch Ritsu konnten dem Unterricht wirklich folgen. Es dauerte ewig für Ritsu bis der Schultag beendet war. Doch war es endlich geschafft und die vier Mädchen betraten den Musikraum. „Leute ist es okay, wenn wir nachher lieber der Eröffnung beiwohnen?“, fragte die Schwarzhaarige dann langsam. „Also solang wir jetzt noch Tee trinken, hätte ich nichts dagegen“, sagte Yui vergnügt und blickte schon auf die Mitbringsel von Tsumugi. „Aber natürlich. Ich möchte heute nicht umsonst die ersten beiden Stunden verpasst haben“, lachte Mugi und machte Tee. „Super, vielen Dank Leute“, bedankte sich Mio, da Ritsu schon wieder mit den Gedanken ganz woanders war. „Ich werde Edge treffen….das wird unglaublich…“, murmelte sie. „Ist der denn so gut gewesen, wenn der jetzt schon kein Wrestler mehr ist?“, fragte Yui dann einfach mal so in die kurze Stille hinein. „Nicht…“, wollte Mio noch als Warnung aussprechen, aber da war es schon zu spät. Ritsu war aufgesprungen und hatte Yui gepackt. Nun lag das verängstigte Mädchen auf dem Tisch, Ritsu saß neben ihr, einen Arm hinter Yui’s Kopf, die andere Hand winkelte Yui’s Arm an und griff durch die Beuge. Mit beiden Händen hielt sie Yui’s Arm fest und zog diesmal auch etwas daran. Yui schrie nicht vor Schmerz, eher vor Angst. Sie klopfte schon seit der ersten Sekunde ab, jedoch machte Ritsu keine Anstalten den Griff zu lösen. „Sag nie wieder was gegen einen Hall of Famer!“, sagte die Braunhaarige, die wirklich wütend zu sein schien. „Bitte Ri-chan lass Yui-chan in Ruhe“, bat Tsumugi verzweifelt. „Blöde Ritsu! Anaconda Vice gegen die hilflose Yui. Lass sie los!“, meckerte die Schwarzhaarige. Ritsu hörte nicht zu und fing sich erneut eine Beule ein, wodurch sie nun doch wieder los ließ.

Azusa hatte beim reinkommen gesehen, wie Ritsu Yui mal wieder in einem ihrer Griffe hatte. Dies passierte in letzter Zeit scheinbar öfter. Ritsu brauchte dringend einen Verein in dem sie sich austoben konnte, damit sie ihren Drang nicht mehr an den beiden Mädchen ausließ. „Wir proben heute also wieder nicht?“, fragte die Schwarzhaarige mit den zwei gewohnten Zöpfen. „Genau. Tut uns leid Azusa“, sagte Mio leise. „Ach, ist nicht schlimm. Solange Ritsu dann endlich aufhört uns anzugreifen“, sagte Azusa locker. „Was soll das heißen, Nakano?“, fragte Ritsu schnell, die immer noch etwas geladen war. „Ach nichts“, sagte die Angesprochene nur noch schnell. Mio und Ritsu standen auf und verabschiedeten sich von den anderen und machten sich schnell auf den Weg, da sie nicht zu spät kommen wollten.

„Du Mio?“, begann Ritsu dann langsam. „Was?“, fragte die Schwarzhaarige kurz. Sie war immer noch etwas böse auf Ritsu, da sie die beiden immer in irgendwelche Submissiongriffe nahm. „Wieso bist du mitgekommen?“, fragte die Braunhaarige weiter. „Ach ich weiß nicht. Ich glaub einfach ich muss auf dich aufpassen. Du bist sowas wie eine kleine Schwester für mich, die einen Babysitter brauch“, sagte Mio lachend. „Was?“, Ritsu klang nun sehr beleidigt. „Ach komm schon Ritsu. Sei nicht so. Ich darf doch wohl auch mal Spaß machen, oder?“, fragte die Schwarzhaarige schnell. „Okay…und warum wirklich?“, fragte Ritsu erneut. „Nun ja…mein Cousin Ryo wird da sein, du wirst da sein und Edge. Wieso sollte ich nicht da sein?“, grinste Mio langsam. „Dein Cousin?“, fragte Ritsu nur langsam. „Ja, ich konnte es euch vorhin noch gar nicht sagen, aber dieser Ryo ist mein Cousin, aber dass er so ein großes Talent ist und in diesen Verein gehen will, wusste ich nicht. Um ehrlich zu sein, habe ich ihn seit vier Jahren nicht mehr gesehen“, erklärte die Größere. „Das klingt irgendwie cool. Ich werde mit einem großen Talent, das gleichzeitig dein Cousin ist, in einem Verein sein?“, fragte Ritsu langsam. Mio nickte. „Solange sie dich dort auch aufnehmen“, ergänzte sie noch.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast