Bis der Tod uns eint

von Sky Luke
KurzgeschichteAllgemein / P6
Lyra Mary Malone Pantalaimon Serafina Pekkala Will
24.11.2013
24.11.2013
3
1775
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Kirjava kuschelte sich an Wills kalte Brust und schnurrte beruhigend. Ein Arzt trat herein, ein jüngerer Kollege den Will noch von seiner Zeit als Arzt kannte. Vielleicht hatte er ihn sogar das Ein oder Andere beigebracht, er wusste es nicht mehr. Sein Hirn war nicht mehr das, was es mal war. Sein Doktor blickte ihn mit diesem Blick an, denn nur Ärzte hatten. Er kannte den Blick, doch wusste er ohnehin schon, dass er sterben würde. Dafür brauchte er niemanden, der ihm das sagte.  Sein Tod stand neben ihn, unsichtbar für alle bis auf Will und seinen geliebten Daemon. Das war alles was er wissen musste, er stand immerhin schon eine ganze Weile neben ihm. Still, ruhig, gelassen, wie ein stummer Schatten der darauf wartete, dass sein alter Freund ihm folgte. Genau diese Nachricht teilte ihm auch gerade sein Kollege mit. Er würde also die nächsten Stunden, vielleicht auch Tage, das zeitliche Segnen doch Will nickte nur und hörte nicht zu.

Wie Mary vor ihm, hatte er ja keine Angst, wusste er doch das dank seiner „Jugendabenteuer“ der Tod nur ein Bahnhof zum größten Glück war. Der Arzt verließ den Raum, es sollte der letzte Mensch sein den Will je im Leben zu sehen bekam. Morgen würden die Kinder von Mary kommen, immerhin war er doch so etwas wie ihr Onkel. Selber hatte er nie jemanden lieben können, auch wenn er damals zu Lyra gesagt hatte, wenn sie jemanden finden sollten, dürften sie ihn nicht mit dem Andern vergleichen. Doch genau das hatte Will immer getan. Mary hingegen hatte einen netten Wissenschaftler kennengelernt, geheiratet und Kinder bekommen. Anfangs war es komisch für Will gewesen, immerhin war Mary die einzig Eingeweihte gewesen, doch ihre Beziehung hatte sich dadurch nie verändert. Sie war vor 18 Jahren verstorben, kurz nach ihrem Mann.

Sein Tod trat vor und bedeutete ihm, dass es Zeit wurde. Kirjava kuschelte sich ein letztes Mal an ihn und zerging dann zu Staub als Will die Augen schloss. Diese kurze Trennung war schmerzhaft, aber beide wussten sie würden schon bald wieder vereint sein und dann für immer.
Review schreiben