The truth about Varia and Eve Part 2 - Pfad der Rache Uncut

GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P16 Slash
24.11.2013
24.11.2013
5
14862
5
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
Disclaimer: Alle Charaktere aus XWP gehören MCA/ Universal & Ren Pics, ich habe nicht vor mit dieser Geschichte irgendein Copyright zu verletzten, geschweige denn, das Ansehen der Darsteller oder der Charaktere. Dies ist eine rein erfundene Geschichte, welche lediglich die Fantasie der Leser beflügeln soll.
Sexwarning: Im zweiten Teil gibt es ebenfalls noch keinen graphisch, detaillierten Sex, jedoch die ersten zarten Andeutungen, verpackt in einer tragischen Geschichte um Hass und Liebe, sowie die Zuneigung zum eigenen Geschlecht.
Violence/Gewalt: Ist der Serie angepasst.
Anmerkung der Autorin: Auch in dieser Geschichte gibt es viel Dialog. Um den zweiten Teil zu verstehen, sollte zum besseren Verständnis der Erste gelesen werden. Pfad der Rache Uncut erzählt die wahre, verborgene Geschichte aus der Perspektive von Eve und Varia. Diese Story beschreibt was nie erwähnt oder gezeigt wurde, nämlich wie sich die Sache mit den Beiden weiter entwickelt. Sie wird so zum zweiten Teil dieser Serie. Altes wird beibehalten, neu erzählt und erklärt, warum die Liebe oft schwerer ist als das Leben selbst. Ich hoffe, sie gefällt euch. Viel Spaß beim lesen.
Eure Blue.

The truth about Varia and Eve Part 2


*Pfad der Rache – Uncut*



"Wisse, das Leben geht manchmal seltsame Wege. Aus Freunden werden Feinde, aus Liebenden Freunde, doch manchmal werden auch aus Feinden Liebende..."


Rückblick: Nach der Sache mit den Unterirdischen beschließt Eve Griechenland zu verlassen. Sie belügt Xena und Gabrielle und verschweigt ebenfalls die Sache mit Varia. Xena und Gabrielle reisen alleine weiter. Die Rheingold Sache passiert und als die Beiden schließlich ins Amazonengebiet zurückkehren, stirbt Marga durch Prinz Morloch. Sie bittet Xena noch im Sterben aus Varia eine gute Königin zu machen und in "Jagdzeit" lernen Xena und Varia einander zu vertrauen, Varia wird zur neuen Königin und versucht alle Stämme zu vereinen, um dem Amazonenvolk mehr Kraft und Größe zu verleihen. Ares und Aphrodite erlangen im weiteren Verlauf ihre Göttlichkeit zurück und Ares tut sich mit Varia zusammen. Eve taucht wieder auf und so beginnt " Pfad der Rache".



Eves Weg der Liebe war ein langer gewesen, seit der Sache bei den Amazonen. Viele Menschen hatte sie glücklich machen können, viel Gutes getan und gegeben. Doch während all dieser Zeit hatte sie Sahlia nie vergessen. Das Mädchen war ihr sehr ans Herz gewachsen und sie fragte sich oft, wie es ihr wohl ging. Ihre Aufgabe hatte sie durch viele Länder geführt, bis sie schließlich nach Rom zurückkehrte. Sie wurde dort herzlich empfangen und so erfuhr sie von den Amazonen. Einem angeblich kleinen Stamm, den Augustus auf dem Weg der Eroberung wie er es nannte, eigentlich zerschlagen wollte. Eve war entsetzt, dass zu hören und konnte den Kaiser in langen Gesprächen davon überzeugen, im Namen des Friedens dorthin zu reisen, um die Amazonen als Verbündete zu gewinnen, in dem Wissen, dass sie sterben würde. Sie erinnerte sich unweigerlich an Varias letzte Worte.

"...Wenn du noch einmal in meine Nähe kommst, geschweige denn das Land der Amazonen je wieder betrittst, schwöre ich dir, dass ich dich töten werde ohne zu zögern..."

Auch die Erinnerung an den Abschied hing wie eine dunkle Wolke über ihr. Sahlia hatte ihr unter Tränen Lebewohl gesagt und Eve musste ihr hoch und heilig versprechen, sie zu besuchen und sich zu melden, was Varia ebenso hörte und ihr einen bösen, warnenden Blick zuwarf. Als Varia mit Sahlia verschwand, war auch ihr klar, dass es besser sein würde zu gehen. Ihre Mutter und Gabrielle zu belügen war nicht einfach gewesen. Es hatte etwas gedauert, bis Xena überzeugt war, doch es gelang Eve glaubhaft zu sein. Doch jetzt, um der Amazonen Willen, war sie mehr als nur bereit, ihr Leben zu opfern und Buße zu tun. Sie hoffte, dass sie, falls sie den Tod dort finden sollte, Xena ihr und den Amazonen vergeben würde...

Und so begann sie ihre schwere Reise...

(xxx)

"Vorwärts, vorwärts. Sie kann noch nicht weit sein!!"

Eve stoppte aprubt.

"Das ist doch nicht möglich??!!"

Als sie römische Truppe sah, konnte sie es nicht fassen.

"Was macht ihr denn hier?", fragte sie wütend.

"Der Kaiser hat uns ausgesand, dich zu beschützen!", sprach der Oberbefehlshaber.

"MICH BESCHÜTZEN?? Ich überbringe den Amazonen eine Friedensbotschaft und dann begleiten mich römische Truppen??!!"

"Ich habe meine Order, dich zu begleiten."

"Das ist Wahnsinn, sag dem Kaiser ich muss das allein machen und kann nicht..."

Sie verstummte...

Wildes Kriegsgeschrei ertönte von überall her. Am Horizont des Waldes tauchten unzählige, bis an die Zähne bewaffnete Amazonen auf und umzingelten den Trupp.

"Ich bin eine Vertreterin von Eli und von Rom, ich will euch Frieden bringen!!", rief Eve laut aus doch ungeachtet dessen griffen die Frauen an.

Es war ein schrecklicher Kampf. Schwerter trafen hart aufeinander oder in die Leiber der Kämpfenden. Die Soldaten fielen ebenso wie einige Amazonen. Stäbe brachen mit einem lauten Knacken, Helme fielen zu Boden, Knochen zersplitterten, Männer und Frauen schrien im Todeskampf.

Und dann sah Eve, wovor sie sich am meisten gefürchtet hatte...

Varia...

Die Königin kam den Hügel herunter gerannt, drehte sich im Laufen und trat ihren Fuß direkt gegen den Kopf eines Römers, der unweigerlich zu Boden ging. Ein weiterer Tritt verhinderte, dass er jemals wieder aufstehen würde. Der Nächste wurde über ihre Schulter geschleudert. Sie wehrte mit einer unglaublichen Schnelligkeit Schwerthiebe ab und verteilte harte Tritte, die jeden Knochen brechen ließen. Ihr Gesicht war von Wut und Hass verzehrt. Es war ein Ausdruck wie Eve ihn nur zu gut kannte, sie hatte ihn früher oft selbst an sich bemerkt in ihren dunklen Tagen, als Livia. Es war Hass gepaart mit purer Kampfeslust. Entsetzt darüber drehte sie sich um und erstarrte, als Varia genau auf sie zukam und ihren Blick wenige Augenblicke später auf sie richtete.

Eve fühlte wie ihr Herz aussetzte...

In Varias Augen lag Fassungslosigkeit über das was sie da sah - wen sie da sah...

Der kurze Augenblick in dem sie sich gegenüberstanden, schien für beide wie in Zeitlupe abzulaufen. Varia konnte ihren eigenen Herzschlag hören, das Blut rauschte in ihren Kopf und ihre Gedanken überschlugen sich.

"Das kann doch nicht wahr sein...WIE KANN SIE ES WAGEN!!!!"

"Wenn das nicht Livia ist?!", sagte sie zynisch.

"Ich bin Eve, die Botin von Eli!", konterte Eve mit fester Stimme.

"Nehmt sie gefangen!!!"

Sofort wurde sie gepackt. Bedrohlich trat Varia an sie heran.

"Egal welchen Namen du jetzt trägst, du wirst für all die Verbrechen bezahlen, die du an uns Amazonen begangen hast!"

Als ihre Blicke sich erneut für einen kurzen Augenblick trafen, hätte man es knistern hören können vor Anspannung und Wut. Doch die Wut lag nicht bei Eve...

(xxx)

Hastig rannte der verletzte Soldat durch den Wald, Zweige peitschten ihm ins Gesicht und seine Lungen brannten, ebenso die Wunde an seiner Schulter. Endlich erreichte er das Dorf und sackte vor Xenas Füßen zusammen.

"Das ist ein Römer...", als seine trockenen Lippen seine Geschichte erzählt hatten, war es Xena, die Gabrielle mit sich riss...

(xxx)

Wenig später schritt Varia mit zufriedenem Blick über das Schlachtfeld.

"Nicht schlecht!!", dachte sie, als eine Stimme sie aus ihren Gedanken riss.

"Was machen wir mit Ihnen?", fragte Zyane, als sie die wenigen, übrig gebliebenen Römer zu ihr brachte.

"Macht Schluss mit ihnen."

"Sie haben sich ergeben!", sprach Zyane entsetzt.

"Macht Schluss mit ihnen, sonst kommen sie wieder und töten uns."

"Mein Stamm tötet keine Feinde, wenn sie sich ergeben haben!", sprach sie mit fester Stimme.

Varia gab ihren Kriegerinnen ein Zeichen.

"Das ist unehrenhaft, Varia!!", sprach Zyane immer noch fassungslos über die Entscheidung der Königin.

Sie erntete dafür einen verachtenden Blick. Eve mischte sich ein.

"Varia, tu das nicht. Diese Männer kamen als meine Begleiter, nicht um zu kämpfen, wir wollten nur Frieden!"

Varia sah sie ohne Regung an.

"Wenn du diese Männer abschlachtest, bist du kein Haar besser als ich es war!!"

Das saß...

"DU WAGST ES, DICH MIT MIR ZU VERGLEICHEN??!!", hörte Eve sie noch sagen, bevor sie einen heftigen Schlag ins Gesicht bekam.

"Ich verteidige unser Land, vereinige unsere Völker. Du hast unser Dorf zerstört und Amazonen als Sklaven genommen, Marga hat dich zum Tode verurteilen lassen, falls du je wieder Amazonenland betrittst. Dieses Mal wirst du büßen für deinen Taten!", sprach sie, bevor sie ihren Blick abwande.

"Deswegen bin ich gekommen!", rief Eve, doch Varia hörte ihr nicht zu.

"Deine Leute sollen den Pass sichern, dass mir ja keiner runter kommt in unser Tal!", herrschte sie Zyane an. Diese war wütend, doch sie führte den Befehl aus.

"Ihr habt sie gehört, kommt mit!", wies sie ihre Leute an.

(xxx)

Nach einer Stunde erreichte Varia mit den anderen Frauen und Eve das Dorf.

"Übergebt sie mir!", sprach sie, als sie die Hand nach Eves Fesseln ausstreckte.

Die Amazonen gehorchten.

"Komm schon!!", Varia riss heftig an den Ketten.

Eve konnte nicht verhindern, dass sie durch den starken Ruck auf die Knie stürzte, mit dem Kopf genau an Varias Bauch stieß und der Position verharrte. Die Amazone schien für einen kurzen Moment etwas überrascht von dem plötzlichen Sturz und der Tatsache, wie Eve vor ihr saß, was der mehr als nur unangenehm war. Eves Augen wanderten über Varias Bauch, herunter bis zu ihrem Lendenschurz, bevor sie mit fast übermenschlicher Kraft hochgezogen wurde, so dass ihr Gesicht dem der Königin sehr nahe kam.

"Pass gefälligst auf, hast du verstanden?!", zischte Varia.

Für wenige Augenblicke verlor sich Eve in dem schönen Gesicht. Ein erneuter, heftiger Ruck klärte ihren Blick jedoch sehr schnell, als sie unsanft in Richtung der Hütte gezogen wurde.

Reiß dich zusammen!!!", dachte sie noch, als sie mit voller Wucht gegen den Holzbalken prallte und auf den Boden sackte.

"Steh auf, Livia!"

Eve befolgte die Anweisung. Die Ketten hingen locker an ihren Armen herab. Früher, hätte sie sofort einen Angriff zur Flucht oder eine tödliche Attacke gestartet, doch Varia schien zu ahnen, dass sie genau das nicht tun würde, als Elis Botin.

"Stell dich mit dem Rücken gegen den Balken und heb die Arme über den Kopf!"

Eve starrte Varia jedoch nur an, bis sie schließlich das Wort erhob.

"Varia, bitte. Hör mir zu, dass ist nicht der richtige Weg."

"Halt den Mund, du verdammte Heuchlerin!", schnitt ihr die Amazonenkönigin das Wort ab, "... Und jetzt stell dich an den Balken und heb die Arme!"

Eve bewegte sich nicht. Mit zwei schnellen Schritten war Varia bei ihr, drängte sie an den Balken zurück und drückte ihr mit einer Hand beide Arme über den Kopf, während sie ihren gesamten Körper dazu benutzte, um Eve fest dagegen zu pressen. Ihre Kraft war unglaublich und Eve stöhnte schmerzvoll auf, als ihr Rückrad an das harte Holz gedrückt wurde.

Trotz des stechendes Gefühls, nahm Eve den leichten Geruch von Kräuteröl wahr, der von Varia ausging und atmete ihn, in dem kurzen Moment den die Amazone brauchte, um die Ketten in dem Ring über ihr einrasten zu lassen, tief ein. Kleine Schweißtropfen, bahnten sich ihren Weg von Varias Stirn über ihr Kinn an ihrem Hals herab, liefen über ihre Brüste, die im Schein der Fackeln feucht glänzten, um dann endgültig in ihrem Ausschnitt zu versiegen. Einige der Tropfen fanden das Gesicht Eves. Langsam glitten sie über ihre Wangen bis hin zu ihren Lippen.

Sie öffnete wie von selbst leicht ihren Mund und erlaubte es sich, die salzige Flüssigkeit zu kosten. Trotz der brisanten Situation, konnte sich Eve ein kleines Lächeln nicht verkneifen. Schnell leckte sie den letzten Tropfen mit ihrer Zunge fort. Sie spürte den heftigen Ruck kaum, als die Kette sich einklinkte, im Gegenteil, sie schloss ihre Augen und genoss ungewollt die Nähe und Wärme vom Körper der starken Amazone. Varias Brüste berührten kurz ihre, ihr schneller Atem und der Schlag ihres Herzens vermischten sich für Eve zu einer hypnotisierenden Melodie und leidenschaftliche Gedanken erwachten in ihrem Kopf zum Leben. Verwirrt schüttelte sie sich. Sofort verstärkte Varia den Körperkontakt. Die Kraft mit der sie zu Werke ging war enorm. Zu hoch für einen normalen Menschen und schlagartig wusste Eve warum. Diese unfassbare Energie, der Hass, die anhaltende Wut, der unglaubliche Kampfgeist, die stark veränderte Persönlichkeit und dieses Schwert...

"Natürlich...", entwich es ihr leise.

"Was hast du gesagt?"

Varia hatte ihren Körper immer noch gegen Eves gedrückt und musterte sie, löste sich dann aber schnell von ihr und trat einen Schritt zurück.

"Das dies nicht der richtige Weg ist, Krieg Varia ist keine Lösung für das Problem der Amazonen!"

Varia lachte laut auf.

"Das kommt gerade von Dir? Der Hure Roms!", sprach sie etwas belustigt.

"Ganz genau, es kommt von mir, denn auch ich bin auf...", sie sah Varia direkt an, "...Ares reingefallen!"

Die Amazone war verblüfft.

"Es interessiert mich zwar nicht sonderlich, aber woher wusstest du es?", fragte sie spitz.

Diesmal konnte Eve sich ein fast höhnisches Lachen nicht verkneifen.

"Sieh dich doch nur mal an. Du tötest ohne Skrupel, um dein Land und dein Volk zu schützen, genau das hab ich auch immer gesagt, dass ich es für Rom tun würde. Anfänglich habe ich das selbst noch geglaubt, doch dann wurde die Gier nach Krieg, Blut und Zerstörung immer größer und ich wurde immer grausamer. Ares hat mich dazu gemacht. Ich habe ihm und seinen Lügen geglaubt, genau wie du jetzt. Er nahm sich meiner an, bildete mich aus und machte eine Bestie aus mir. Das Schwert, welches du auf deinem Rücken trägst ist absolut identisch mit dem, dass ich einst geführt habe. Und ich hab es von ihm persönlich erhalten!"

"Ares wird keine Bestie aus mir machen, er hilft mir unsere Nation zu stärken!"

Eve lachte erneut.

"Varia wach endlich auf, Ares tut nie etwas für andere nur für sich selbst. Die Amazonen bedeuten ihm nichts."

"Halt deinen Mund...halt...deinen verfluchten Mund, du weißt nicht was wir durchgemacht haben!!", drohend baute sich Varia vor ihr auf.

"Ihr werdet alles verlieren. Wenn du ihm folgst und ihm vertraust, wird es bald keine Amazonen mehr geben und..."

Ein heftiger Schlag traf Eves Gesicht und warf es zur Seite.

"Ich habe DICH erlebt, ich habe dich ÜBERLEBT. Ich werde keine Bestie so wie du!!"

"Varia, du bist bereits eine!!", antwortete Eve zynisch.

Ein erneuter Schlag traf sie hart.

"Das Einzige auf was ich vertraue, ist deine Hinrichtung. Ich schwöre dir, dass die sehr bald sein wird und ich werde sie mit diesem Schwert vollstrecken."

Demonstrativ zog sie die Waffe und hielt sie an Eves Kehle.

"Und glaube mir, das wird sehr langsam passieren...langsam und schmerzvoll!", flüsterte sie böse, bevor sie die Hütte verließ.

Eve war verzweifelt...

Sie wusste, dass Varia den Kampf gegen das Dunkle, in Gestalt des Kriegsgottes verlieren würde. Sie war schon zu weit, um ohne Hilfe aufzuwachen. Die Königin sollte ihr egal sein, doch sie war es nicht, im Gegenteil. Bei ihrer zweiten Begegnung war sie noch sehr ungestüm gewesen, doch ihr Kampfgeist und die Liebe zu ihrem Volk hatten Eve damals unweigerlich sehr beeindruckt. Sie erinnerte sich erneut zurück an die Sache im Zelt. Varia hatte sich damals bei ihr bedankt, weil sie erst den verwundeten Frauen geholfen hatte und dann sich selbst. Sie zeigte ihr die Narbe eines römischen Kurzschwertes auf ihrem rechten Oberarm, Eve ließ sich mitreißen und zeigte ihr ebenso ihre Narbe oberhalb der Gürtellinie, an ihrem Rücken. Varia hatte die alte Verletzung mit Faszination betrachtet, Eve konnte zu dem Zeitpunkt den Atem der Amazone auf ihrer Haut spüren, als diese hinter ihr stand um sich die Wunde anzusehen. Die Gänsehaut jedoch, die ihre warme Atemluft auf Eves Rücken hinterlassen hatte, war ihr verborgen geblieben. Eve hatte Neugier und Wissensdurst in Varias Augen gesehen, doch sie hatte Eve von Anfang an in eine Falle gelockt - leider, wie sie kurz darauf festgestellt hatte.

Doch das Lächeln der Amazone und deren Blick, als sie sich gegenüberstanden...

Eve seufzte laut. Sie hatte die kurze Nähe zu ihr wirklich genossen, vielleicht zuviel...

Konnte dieser eine Moment vor langer Zeit gereicht haben um...

"Warum verschwindest du nicht mehr aus meinem Kopf??", fragte sie sich aufs Neue verzweifelt.

Ihr wurde plötzlich bewusst, dass sie lange Zeit niemanden mehr an ihrer Seite gehabt hatte. Seit sie sich für Elis Lehren entschieden hatte, eigentlich niemanden mehr. Sie hatte so oft Liebe gepredigt, sie aber für sich noch nie gefunden. Eve hatte zwar, als sie noch Livia war, Sex mit Frauen gehabt, doch das war nie Liebe gewesen. Livia hatte sich die Körper einfach zur Befriedigung ihrer endlosen Lust genommen, wie es ihr gefiel. Einige der Amazonen waren auch darunter gewesen. Sklavinnen wie sie sich erinnerte.

War es möglich das sie sich in...

"Niemals!!", entfuhr es ihr laut, doch ihr Herz und ihre Gedanken schienen eine ganz andere Sprache zu sprechen...