Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Zombieapokalypse

GeschichteFantasy / P12
18.11.2013
20.11.2013
2
860
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
18.11.2013 391
 
ACHTUNG! JEDER CHARACTER IN DIESER GESCHICHTE IST NICHT ERFUNDEN UND IST IN MEINER FL!




Es regnete in Strömen. Nasse Strähnen verdeckten Sanny und Flussel die Sicht. Selbst der teure Schirm von Sanny hielt die Regentropfen nicht auf und so prasselten die dicken Tropfen auf die Plastikumhänge der beiden Mäuse, so das es ihnen in den Ohren schmerzte. Lange standen die beiden Gestalten vor dem Stammeshaus von Nocturnal Creacher. Von den Dachrillen des großen Anwesens schüttete Wasser und klatschte auf die alten Treppen der Villa. Nach einer Weile öffnete sich ein Spalt an der großen Tür der die Nacht erleuchtete und die beiden Mäuse zum blinzeln brachte. Eine weibliche Stimme flüsterte leise in die Nacht:“ Sanny... Flussel da seid ihr ja!“ Mit diesen Worten öffnete sich die Tür noch ein Stück doch der Besitzer der Stimme gab sich immer noch  nicht zu erkennen. „Kommt doch rein.“ Als die beiden näher kamen fügte sie noch hastig hinzu „Bitte, hängt eure nassen Sachen ins Bad.“ Der Spalt schloß sich wieder und tauchte die Nacht somit wieder in ein kühles Dunkel.

Im Haus hörte man Tropfen stumpf auf das  Dach prallen, es trommelte und rauschte. Das pfeifen eines Teekesselchens schallte durch die Eingangshalle wie in einer alten Kirche und brachten den Kronleuchter zum schwingen auf dem kleine Flammen zuckten. Ein Tropfen schlängelte sich Sanny’s Stirn runter und verteilte sich auf den Fliesen, die in schon seid hunderten von Jahren in einem Schachmuster ausgelegt waren. Schließlich wollte Sanny ihren Schirm öffnen der unerwartet aufsprang mit einer Wucht die, die Maus umstieß. Flussel nieste, doch das kleine piepsen ging im pfeifen unter. „Ihr habt wohl lange draußen gewartet, meine Lieben!“, meinte die Maus die, die beiden Freundinnen eingeladen hatte, als sie dennoch das schrille Niesen Flussels hörte., „Folgt mir, Ladies!“ Die mysteriöse Maus schritt zu einer Tür, der vielen, die in den mit Tapeten verschönerten Wänden plaziert waren. Der goldene Türknopf schimmerte im Kerzenlicht des Kronleuchters der immer noch unheimlich unter der Decke schwenkte. Mit einem knarren öffnete sich die Tür, hinter ihr verbarg sich nichts außer ein dunkler Flur der von dem blassen Mondlicht erhellt wurde das aus einem altmodischem Fenster am Ende des Ganges schien.  Die nackten Füße der Mäuse berührten die kalten Fliesen. „Ladies, die anderen sind bereits eingetroffen.“, Flüsterte die Dame als sie vor einer Tür stehen blieb.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast