Schule, Liebe, Eifersucht

GeschichteRomanze / P16
Anna Kyoyama Hao Asakura Ren Tao Run Tao Tamao Tamamura Yo Asakura
15.11.2013
24.09.2015
8
9765
 
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallöchen,
Will nicht lange nerven!! Ich weis nicht wie lang diese FF wird. Bei mir gibt es
den Schamanen Kampf nicht. Yo, Seki, Tammi, Trey, Ren, Joko, Pilika und Manta
gehen zusammen in dieselbe Klasse. Anna hingegen zeiht mit ihrer Mutter nach
Tokio, dort kommt sie neu in die Klasse von Yo und den anderen. Was weiter
passiert müsst ihr schon selber herausfinden *lach*
Also dann mal viel Spaß beim Lesen und ich hoffe ich bekomme ein paar Kommis
für die FF. los bitte bitte nicht allzu zimperlich sein mit Kritik.
Ach ja und ich Wechsel wahrscheinlich immer von Anna´s in Yo´s Sicht und
umgekehrt doch am Anfang erst mal Anna

(Story ist aus 2006 Ursprünglich, übereibete diese und lad sie hier hoch)

Ein neu Anfang
_______________

°Wieder mal eine neue Stadt, ich kann es nicht mehr haben wir zeihen alle 2
Jahre um. Das ist wahrscheinlich auch der Grund warum ich in jede Klasse in die
ich komme lieber mein eigenes Ding durchziehe. Ich kann mich noch genau daran
erinnern als meine Mutter das erste Mal sagte dass wir umziehen. All meine
Freunde musste ich aufgeben weil meine liebe Mutter meinte auf einmal einen auf
Kariere zu machen. Seid sie sich von Papa getrennt hat ist sie super ehrgeizig
Geworden. Wahrscheinlich um zu zeigen das sie meinen Vater nicht braucht.° Ich
bin so in Gedanken das ich gar nicht richtig gemerkt habe das meine Mutter schon
längst angehalten hat. “Anna komm beeil dich wir sind da.” ruft meine
Mutter die schon den Kofferraum geöffnet hat um die ersten Kiste raus zu
räumen. “Mama wie lange werden wir den jetzt hier bleiben bis du deinen
Traumjob gefunden hast. Du hast schon so gut wie jeden Job durchprobiert. Da
können wir die Kisten doch gleich zu lassen.” sag ich und wende mich nach
hinten da ich nicht sonderlich viel Lust hatte den ganzen Kram zum x-ten mal ein
und aus zu packen. “Ach Anna jetzt sei doch nicht so schnippisch, du weist
doch das ich das nur zu unserem Wohl mache. Damit gab ich mich geschlagen. Ich
steig aus dem Auto und trage mit meiner Mutter die Kisten ins Haus. Es ist ein
schönes Haus mit hellen Räumen. Mein neues Zimmer war in der 1. Etage neben
dem Schlafzimmer meiner Mutter. Meine Zimmer ist echt schön die Wände sind in
einem schönen Orange gestrichen mit Roter Borde. “Anna danke fürs Helfen den
Rest mache ich alleine in der Zeit kannst du ja schon mal dein Zimmer
einrichten“. Ich bin nur froh das die Möbelpacker diese schon gestern in
unser Haus getragen haben und aufgebaut haben. Als ich mit dem einrichten
von meinem Zimmer fertig bin ist es schon spät abends ich gehe an mein Fenster
und schau in den Schwarzen Himmel. Bis mir, gegen über ein Junge
auffällt der in meinem Alter sein müsste. Auch er schaut in die Sterne doch
mein Blick ist schon lange nicht mehr bei den Sternen. Der Junge hat Braune
längere Harre, was lustig ist er hat Orangene Kopfhörer auf. Mehr kann ich
nicht erkennen da er seitlich von mir auf seinem Balkon sitzt. Nach ein Paar
Minuten nimmt der Junge sich die Kopfhörer ab und legt sie sich in den Nacken
und streckt sich. Doch dann schaut er direkt in meine Richtung, ich konnte gar
nicht so schnell reagieren schon schau ich in seine Augen. Die Farbe konnte ich
nicht deuten, leider. Ich kann meinen Blick immer noch nicht von ihm reißen, er
allerdings wohl auch nicht, denn auch er schaut noch zu mir rüber. Bis er
einmal in die Richtung von seiner Balkontür schaut und mir zu winkt keine 2
Sekunden später ist er verschwunden. Wahrscheinlich wurde er gerufen zu gerne
würde ich wissen wie er heißt. Ich stand noch eine weile an meinem Fenster und
schaue auf die Tür in die er verschwunden wahr.
“Anna kommst du es gibt essen” mit dem Ruf holt mich meine Mutter wieder in
die Welt zurück. “Ja ist gut, ich komme” ruf ich zurück und gehe runter.
“Ach so deine neue Schule ist nicht weit von hier. 5 Straßen weiter. Der Rest
ist schon alles geklärt. Aber sag mal was lächelst du den die ganze Zeit so
vorhin warst du noch so schlechte drauf und nun.” sagt meine Mutter und schaut
mich fragend an. Ich erwidre ihren Blick und sagt nur “Ach nur so hat keinen
Bestimmten Grund.” meine Mutter gab sich geschlagen und isst weiter. Nachdem
wir fertig sind helfe ich noch schnell alles in die Spülmaschine ein zu
Räumen. Danach gehe ich in mein Zimmer und leg mich ins Bett da es schon spät
ist. °Vielleicht ist der Junge ja auch auf der Schule.° mit dem Gedanken
schlafe ich ein.

Am Nächsten Morgen klingelt um 7 Uhr der Wecker. Mühsam stehe ich auf um mich
für die mir noch unbekannte Schule fertig zu machen. Ich öffne das Fenster, da
die Sonne schon scheint. Es war ein schöner Sommer Tag, ich liebe den Sommer.
Ich ziehe eine dreiviertel Hose an in Schwarz und ein Dunkel Rotes Top. Ich
packe meine Schulsachen zusammen da ich den Stundenplan für die Klasse wo ich
rein komme schon zu geschickt bekommen habe. Ich gehe runter um meine Mutter zu
suchen doch ich finde nur einen Zettel vor.

Hallo Schatz,
Ich bin heute schon früh raus da ich mich mal nach einem neuen Job umsehen
möchte. Und eins verspreche ich dir, wir werden nicht noch mal umziehen. Kann
es vielleicht sein das du gestern schon den Nachbars Jungen gesehen hast
heut Morgen ist er mir aufgefallen da er unser Haus angeschaut hat…
Also bis heute Abend und ich hoffe die neue Schule gefällt dir.
Mama

Nachdem ich endlich fertig war mache ich mich auf den Weg zur Schule. Dort
musste ich nicht lange die Klasse suchen, ich blieb erst mal vor dem Raum stehen
da ich ja erst mal auf den Lehrer warten muss. Aus dem Klassenraum hört man
wirres Gerede. “Ah du bist bestimmt Anna Kyoyama richtig?” fragt mich eine
etwas ältere Frau. “Ja” antworte ich knapp. “Gut also nur nicht so
schüchtern, deine Klassenkammeraden sind alle im Großen und Ganzen
Stubenrein” sagt die Frau und lächelt mich an.
Nachdem sie das gesagt hat musste ich leicht kichern. “Also
dann komm mal mit” ich folge der Frau die in die Klasse geht und bleibe vorne
neben ihr stehen. Da keiner der Schüler eine Notiz von der Frau nahm sagt sie
einmal laut. “Ruhe!!. Usagi, Asakura hinsetzten.” sofort war alles ruhig
man sah nur 2 Jungs schnell auf ihre Plätze huschen. Dass müssten dann wohl
die Personen sein zu den die Namen Usagi und Asakura gehören. Sofort wahren
alle Augen auf mich gerichtet, ich mochte das noch nie.
Mein Blick habe ich auf den Boden Gerichtet. “Also das ist Anna Kyoyama, sie
ist grade erst hier her gezogen und ich hoffe mal das ihr miteinander
auskommt… Anna setzt dich mal neben Yo der Junge mit den Orangenen Kopfhörer.
Ich hebe meinen Blick und suche nach der Person. Diese fiel mir sofort ins Auge,
dass wahr der Junge von gestern Abend. Ich hätte Freuden Sprünge machen
können, mein Herz macht auch einen Satz. Ich setze mich neben ihn der mich
schon anlächelt. Nachdem ich mich hingesetzt habe hat die Lehrerin schon mit
dem Unterricht angefangen. Ich habe noch mal neben mir geschaut, doch Yo schaut
nach vorne. Schade eigentlich. Nach einiger Zeit schiebt er mir einen Zettel
rüber ohne eine weitere Geste. Hinter meinem Etui versteckt falte ich das
Stück Papier auf.  

Hay Anna,
Übrigens ein schöner Name…
Wie kommt es das du hier her gezogen bist?

Ich nehme einen Kuli und schreibe zurück.

Hay Yo richtig?
Danke schön
Naja wir sind schon oft umgezogen da meine Mutter,
wie sie immer so schön sagt ihren ´Traumjob´ gefunden hat.
Ist schon etwas nervig

Als die Lehrerin etwas an die Tafel schreibt schiebe ich den Zettel wieder
zurück.
Es dauert etwas bis er den Zettel wieder zu mir schiebt.

Jop Yo ist richtig
Ohh das ist aber echt nicht so der bringer…
Sag mal hast du was dagegen wen ich dir nachher die Schule zeige?
Ich kann dir ja mal die anderen Jungs vorstellen.
Aber sag mal schaust du dir öfter die Sterne an?

°Er scheint echt nett zu sein, außerdem sieht er verdammt gut aus. Seine Augen
sind wunderschön° ganz in den Gedanken habe ich zurück geschrieben.

Naja was will man machen
Nein, ich freu mich sogar
Wenn die auch nett sind, so wie du…
Oh ja ich liebe die Sterne einfach, ich weis auch nicht wieso,
Doch sie haben eine beruhigende Wirkung finde ich.

Wieder unentdeckt von der Lehrerin schiebe ich das Stück Papier zurück.

Cool aber zu unserer Schule gibt es nicht viel zu sagen
Ich denke schon, doch manchmal sind sie wie soll ich sagen etwas komisch
Aber Danke kann ich aber nur zurück geben
Ja das stimmt ich mag es auch in die Sterne zu schauen.
Da haben wir ja schon mal eine Gemeinsamkeit…

Als ich die Zeilen durchgelesen habe musste ich lachen. Ich will grade zurück
schreiben als es aber zum Stunden ende klingelt. Sofort war alle Ruhe im Raum
verschwunden.
“Hey Yo, und was hast du so gestern noch gemacht?” hör ich eine Piepsige
Stimme sagen. Ich schaue nach rechts neben Yo, und dort ist ein Rosa Haariges
Mädchen. “Ach naja nicht mehr sehr viel und du?” fragt Yo. Auf dem Gesicht
des Mädchens legt sich ein Grinsen. “Ach wahr nur Shoppen mit Freunden. Ach
so übrigens ich bin Tamao aber alle nennen mich nur Tammi.” sagt sie und
reicht mir die Hand. Ich nehme diese entgegen und antworte nur “Oh schön dich
kennen zu lernen. Aber meinen Namen ist ja kein Geheimnis mehr, Anna”

Die beiden Nächsten Stunden waren auch schnell vorbei, was aber zu 80% an Yo
lag. Wir haben wieder Briefe geschrieben. Über Hobbys, die Familie und andere
Sachen. Ich bin froh das Yo nicht weiter nach meinen Vater gefragt hat.
Endlich es hat zur Pause geklingelt. Ich stehe auf und packe meine Sachen
zusammen. Yo und ich verlassen zusammen den Raum, dort warten wir noch auf die
anderen. Als Yo mir alle vorgestellt hat gehen wir zusammen nach draußen.
“Hey Leute kennt ihr den Witz schon…” fängt joko an doch bevor er
weiterreden kann haben Ren und Trey ihm eine rüber gezogen. Ich muss ganz schon
Verwirrt schauen, denn Yo schaut mich an und meint nur grinsend. “Joko hält
sich für einen Komiker, doch wenn ich ehrlich bin witzig ist er nicht.”
“Ach so, dass erklärt so einiges” antworte ich lachend. Die Pause über war
es relativ ruhig, Yo und ich haben uns unterhalten über Gott und die Welt.
Nachdem es geschellt hat, um uns zu signalisieren dass die Pause vorbei ist sind
wir alle wieder in unsere Klasse gegangen.

Die nächste Stunde die wir haben ist Mathe wie sehr ich dieses Fach hasse…
“Anna Tammi könnt ihr mal in der anderen Klasse nach neuer Kreide fragen?”
fragt uns der Lehrer. Wir beide stehen auf und verlassen die Klasse. Ich will
schon die Tür zu einer anderen Klasse auf machen als ich Tammi Stimme höre.
“Anna, ich mag dich wirklich aber Yo gehört mir. Und ich werde nicht zulassen
dass du mir da etwas kaputt machst. Und leugnen das da nix ist brauchst du nicht
ich habe doch mitbekommen wie ihr beide euch angeschaut habt, und auch das ihr
Briefchen hin und her schiebt!” sagt sie aufgebracht. Ich will grade was
erwidern da war sie schon in der anderen Klasse verschwunden. Nach einiger Zeit
kam sie wieder raus. “Aber Tammi, ich… also…” ich kann gar nicht weiter
reden denn da werde ich schon wieder von ihr unterbrochen. “Anna du musst dazu
nix sagen. Ich habe dir gesagt das du deine Finger von ihm lassen sollst und
mehr nicht. Komm der Lehrer wartet schon.” mit den Worten zieht sie mich
wieder in die Klasse noch bevor die anderen uns sehen lässt sie meine Hand
wieder los. “Danke schön dann können wir ja mit dem Unterricht beginnen”
sagt der Lehrer der Tammi die Kreide abnimmt. Schweigend setze ich mich wieder
neben Yo der mich fragend anschaut. Als Tammi sich hinter mich setzt schaut sie
mich noch mal drohend an. Yo Tippt mich an und macht eine Geste die wohl so viel
heißen soll wie was los ist. Ich schüttel nur leicht den Kopf um ihn zu
zeigen das nichts ist. Er schaut mir noch einmal kurz in die Augen. Ich weis
auch nicht aber seine Augen sprechen Bände in ihnen sieht man Skepsis
ich weis auch nicht. Ich wende mich zum Unterricht ich kann den Blick
nicht standhalten. Ich bin kurz davor einzuschlafen, da der Lehrer zum
100dersten mal erklärt wie man Gleichungen löst
als mir wieder ein Zettel von rechts zu geschoben wird. Ich kann richtig merken
wie Tammi mich eindringlich von hinten anstarrt. Ich falte wie auch das erste
Mal den Zettel hinter meinem Etui auf.

Hey,
Sag mal ist alles okay du machst einen bedrückten Eindruck.
Hat vorhin einer der Jungs was gesagt oder so?
Und sag nicht wieder das nix ist ich sehe an deinen Augen das du lügst
Frag mich nicht aber ich merke wen mich jemand anlügt

Ich Seufze leise und antworte ihm.

Ne die Jungs  haben nix gemacht
Sagen wir es so ich möchte nicht drüber reden okay.
Es hat nix mit euch zu tun…

Ich kann ihm ja schlecht schreiben was vorhin mit Tammi war oder etwa nicht.
Nach kurzer Zeit kommt die Antwort.

Na gut ich will dich ja nicht dazu zwingen…
Ähm also hast du vielleicht mal Lust dich mit mir zu treffen nach der Schule?
Hast du eigentlich Msn, ICQ, oder Knuddels?
(Ich muss dazu sagen ich habe diese FF 2006 geschrieben, und da war das noch angesagt)

Ich weis gar nicht was ich darauf schrieben soll, natürlich würde ich mich
gerne mit ihm treffen, doch ich muss immer an die Worte von Tammi denken.

Danke das ist lieb von dir…
Ja schon aber ich weis noch nicht wann ich Zeit habe…
Ähm wir müssen noch was wegen der neuen Wohnung regeln…
Ich habe Knuddels… AnnaKyoyama


Als ich den Zettel zurück schiebe will ich eigentlich entschuldigend zu Tammi
schauen doch ich hatte nicht vor tot um zufallen also lass ich es lieber. Eine
Antwort bekam ich nicht mehr als konzentriere ich mich wieder auf den
Unterricht.
Am ende des Schultags gehe ich mit Yo zusammen nach Hause da wir ja sozusagen
Nachbarn sind. “Und wie hat dir dein 1. Tag gefallen?” frag mich Yo. “Ach
wahr nicht so schlimm wie ich es mir vorgestallt habe.” antworte ich
lächelnd. “Na das freut mich. Ich werde dir heute Abend mal eine Mail
schreiben damit du meinen nick hast. Also dann ich muss die Straße weiter
grade aus bis morgen, oder vielleicht auch heute Abend. Würde mich freuen.”
mit den Worten wahr er auch schon verschwunden…
Review schreiben