Anna´s Schmerz

GeschichteDrama, Romanze / P16
Anna Kyoyama Yo Asakura
15.11.2013
15.11.2013
1
1864
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Anna´s Schmerz
Also dies ist meine erste One-Short. Die FF spielt in den letzten Folgen von Shaman King wo Yo gegen Seki kämpft. Habe mir ein anderes, trauriges, ende einfallen lassen. Die ist einigermaßen lang und sie handelt um Anna und *Trommelwirbel* Yo natürlich welch großes Wunder. Es geht darum das Yo stirbt und Anna nun mit ihrem Leben alleine auskommen muss ohne ihre “bessere” Hälfte aber lest bitte selber.
Viel spaß ^^

“Hallo”= reden (wie immer)
°Hallo°= denken

So will nun jetzt nicht weiter nerven ^^

___


Anna´s Schmerz

Anna steht alleine, auf dem Asakura Anwesen, in einem Schrein der etwas hinter dem Großen Haus steht. “Wieso hast du mich nur alleine gelassen … dabei hast du versprochen, nein sogar geschworen mich nie alleine zu lassen. Wie kannst du dein Versprechen nur brechen” fragt sich das blonde Mädchen. Sie kann ihre Tränen einfach nicht zurück halten, denn sie wüsste auch nicht warum sie das tun sollte wo ihr Schmerz doch so groß ist. Sie wahr ihr ganzes Leben lang Stark gewesen doch zurzeit ist sie alles andere als Stark. Sie legt ihren Kopf auf den Sarg und weint bitterlich weiter. Run tritt neben Anna und legt ihre Hand auf ihre Schulter. “Anna komm es ist schon spät, und dunkel ist es draußen auch schon du solltest besser rein kommen sonst holst du dir noch eine Erkältung. Yo würde es auch nicht gut heißen wenn er dich so sehen würde.” Run versuchte Anna zu ermutigen wieder ins Haus zurück zu gehen. Sie steht auf und geht mit Run wieder ins Haus, wo sich Anna sofort in ihrem Zimmer einschließt. Run bleibt alleine im Flur stehen und schaut ihr nur hinterher.

~Flashback~

Anna hörte von weiten immer wieder 2 Schwerter aneinander schlagen. °Ich muss mich beeilen damit ich nicht zu spät komme° denkt die Itako und lief weiter durch den dichten Wald. Als sie endlich am Kampfplatz angekommen ist bietet sich ihr ein grausamer Anblick. Yo liegt am Boden und hat keine Kraft mehr um weiter zu kämpfen er hat sein ganzes Furyoku verbraucht. In dem Moment wo Seki Yo den Rest geben will mischen sich Ren und die anderen ein. Joko läuft zu Yo und bringt ihn in Sicherheit zu Run und den anderen. Anna ist auch bei Run angekommen. Joko legt Yo zu den Mädels und unterstützt nun die anderen beim Kampf gegen Seki. Was Anna sieht bricht ihr das Herz, Yo ist total fertig er Atmet sehr schwer. Anna kniet sich neben ihn und legt seinen Kopf auf ihre Beine. Anna kann ihre Tränen nicht mehr zurück halten sie weint, dass die anderen noch dabei stehen interessiert sie nicht sonderlich. Als Yo seine Augen aufschlägt schaut er Anna schwach an. Er hebt seine Hand und wischt ihr die Tränen weg.” Tränen stehen dir nicht hör bitte auf zu weinen.” sagt er schwach Lächelnd zu ihr. Yo´s Hand blieb an ihrer Wange hängen. Er weis, dass er den Kampf nicht überleben wird. “Anna… bitte versprech mir das du die anderen nicht so hart ran nimmst wie du es vorher gemacht hast okay?” er sieht sie lächelnd an. Sie schaut ihn nur an sie denkt nichts oder sagt was. Sie hat viel zu viel Angst ihn zu verlieren. ”Ja Anna, verspreche mir das.” “Aber… ich meine du…” Anna bringt keinen vernünftigen Satz zu Stande sie schluchzt einfach zu viel. “ Anna wir beide wissen das ich den Kampf nicht überlebe und ich möchte nicht das es dir schlecht geht. Du weist das ich meine Versprechen immer halte, nur leider kann ich ein Versprechen was ich dir gegeben habe nicht einhalten. Ich habe Versprochen dich zu heiraten, egal ob ich gewonnen oder verloren hätte ich habe keinen größeren Wunsch als dich zu heiraten doch leider kann ich dies nicht halten. Es tut mir leid.” Yo hat es ihr nur zu geflüstert, so dass die anderen das erst gar nicht mitbekommen. Anna weis nicht was sie darauf antworten soll, sie schaut zu ihn runter und ihre Augen füllen sich erneut mit Tränen “Anna ich wünschte ich hätte vorher den Mut gehabt es dir zu sagen. Ich liebe dich, mehr als alles andere auf der Welt es bricht mir das Herz dich alleine zu lassen.” Yo sieht sie sanft an. Anna schaut ihr überrascht an doch anstand ihm eine Antwort zu geben beugt sie sich nach unten und küsst ihn, er erwidert den Kuss leidenschaftlich den er weis das er dies nie wieder tun kann. Als sie sich gelöst haben sagt sie “Yo ich liebe dich auch.” Er stricht ihr über die Wange und schließt seine Augen. Nun ist es endgültig um Anna geschehen, die Tränen laufen ihr nur so die zarten Wangen herunter. Sie stürmt auf Seki zu und Greift ihn mit all ihrem Furyoku an. Als sich der Staub verzogen hat sieht man nur noch Anna stehen sie hat Seki besiegt, doch sie bricht zusammen.

~Flashback ende~

Anna wacht auf. Sie kann es nicht mehr ertragen ohne Yo zu leben sie braucht ihn wie die Luft zum Atmen. „Wie soll ich nur ohne dich weiter leben, ich WILL überhaupt nicht leben ohne dich. Du bist die einzige Person der ich vertrauen kann und nun habe ich gar keinen mehr. Ich hasse dich dafür das du mich alleine lässt, und doch Liebe ich dich mehr als mein eigenes leben.“ flüstert sie, mehr zu sich selbst…
Sie schaut aus dem Fenster, sie sieht eine Art Schleier ihr entgegen kommen. Als sie sieht wer sie besuchen kommt bricht sie erneut in Tränen aus. “Anna hör auf ich sehe dich ja nur noch weinen das möchte ich nicht.” “Aber Yo ich vermisse dich zu sehr” schluchzt sie der Gestalt entgegen. “Aber ich will hier nicht ohne dich leben. Bitte Yo komm zurück. Komm wieder zu mir.“ fleht sie ihn an und singt zu Boden. Er schaut sie mitleidig an und kommt näher an sie ran. „Hey, dass geht leider nicht ich würde auch lieber wieder bei dir sein. Das kannst du mir glauben. Es tut mir so leid, ich hätte besser aufpassen sollen.“ antwortet er und kniet sich zu der am Boden sitzenden Anna runter. Sie schaut auf nachdem er seine Hand auf ihre Schulter gelegt hat. Sie hebt ihre Hand und legt ihre Hand auf die seine. Was sie da fühlt lässt ihr wieder Tränen in die Augen kommen. Die Hand die sie berührt ist Kalt. „Anna, komm steh erst mal auf“ er umfasst ihre Hand und zieht sie mit hoch. Nur widerwillig lässt sie sich wieder auf ihre Beine ziehen. „Ich will mit dir kommen, Yo“ sagt sie und schaut auf den Boden. Er legt seinen Zeigefinger unter ihr Kinn und hebt es an, um ihr in die Augen zu schauen. „Du müsstest doch besser als jeder andere von uns wissen das es nicht geht. Ich würde dich auch gerne mitnehmen. Aber schau mal was soll den aus dem Haus werden die Jungs wackeln das ab oder es explodiert.“ sagt er lächeln. Auch Anna huscht ein lächel über die Lippen. „Ich weis, aber ich will das nicht akzeptieren.“ sagt sie leise und legt ihren Kopf auf seine Brust. Doch auch diese ist kalt und schlagen tut das Herz auch nicht. „Ach Anna“ Yo schließt sie fest in seine Arme. „Bleib hier. Als Geist oder so mir egal nur geh nicht wieder.“ schluchzt sie in sein Hemd. Yo allerdings hebt wieder ihren Kopf an und küsst sie. Er streicht langsam mit seiner Zunge über ihre Lippen und bittet um Einlass.
Nachdem sich die beiden wieder gelöst haben schauen sie sich in die Augen. „Anna ich Liebe dich und werde auf dich warten egal wie lange“ mit den Worten löst er sich langsam auf. „NEIN, Yo bleib bitte ich Liebe dich auch.“ ruft sie doch vergeblich. Nun steht sie wieder alleine in ihre Zimmer. Sie steht dort als wäre sie in einer anderen Welt. Sie bekommt nicht mit wie Run in ihr Zimmer kommt, erst mal sie Anna am der Schulter leicht schüttelt reagiert sie. „Anna ist alles okay, ich habe dich schreien hören?“ fragt Run ihre Freundin besorgt. Run macht sich schon die ganze Zeit sorgen um sie, da sie genau wies was Yo ihr bedeutet. „Er war hier…“ flüstert sie wie in Trance ihren Blick noch immer auf das Fenster gerichtet. „Wer?“ ihr Blick fällt auf Run die sich besorgt anschaut. „Na Yo. Er war hier… er war so kalt seine Augen alles wahr als wäre er von einem Schleier überzogen gewesen.“ sagt sie immer noch nicht ganz bei Sinnen. „Was, aber sie soll das den gehen Anna er ist tot! Oder hast du ihn gerufen. Ich dachte Geister können nicht selber von einer Welt zur anderen Welt wechseln.“ sagt sie. „Ich weis es nicht. Hab ich auch gedacht.“ sagt die Itako. „Also Anna ich mache jetzt erst mal das Frühstück, okay. Und dann sehen wir mal weiter.“ mit den Worten geht Run aus den Zimmer und lässt die Itako wieder alleine wieder im ihrem Zimmer. °Nein ich kann nicht warten bis mein Herz mal meint stehen zu bleiben ich muss sofort zu Yo sonst gehe ich nur noch kaputt.° denkt sie und geht leise ins Bad. Dort lässt sie sich erst mal Bade Wasser ein. Sie steige in die Wanne es stört sie nicht das sie noch ihre Kleidung trägt… ihre Gedanken sind immer nur bei der Person die sie von ganzen Herzen liebt…
°Nein ich werde JETZT zu dir kommen und keine Sekunde später.° Auf ihr Gesicht zeigt sich ein lächeln. Sie nimmt eine Rasierklinge, die auf dem Waschbecken liegt. Sie setzt die Klinge an und zieht sie erst leicht über ihren Unterarm. Eine kleine Rille ist das Resultat. Das blonde Mädchen schaut sich ihren Arm genauer an. Zufrieden ist sie noch nicht also setzt sie ein zweites mal an. Diesmal aber mit wesentlich mehr Druck als bei ersten mal. Der Schmerz frisst sich langsam den ganzen Arm hoch. Doch der Itako ist dies mehr als egal. Sie hat nur einen Gedanken und der ist ihrem Verlobten wieder zu sehen… langsam aber sicher wird das klare Wasser Blutrot. Sie merkt wie ihr langsam kalt wird. Ihre Kräfte verlassen ihren schon kalten Körper und ihr fallen die Augen zu ihr einem Lächeln auf den Lippen.
Im selben Moment wird die Bade Zimmer Tür aufgeschmissen und Ren kommt ins Bad. Als er Anna´s Kopf sieht meint er nur verlegen. „Oh Ähm Sorry das tut mir leid.“ er dreht sich um und wartet schon drauf von der Itako mal wieder zur Sau gemacht zu werden doch nix passiert. Misstrauisch dreht er sich noch mal um und schaut genauer hin. Er geht näher ran und was er da sieht lässt ihm das Blut in den Adern gefrieren. „Oh mein Gott Anna.“ ruft er und stürzt dich sofort auf Anna er zieht sie aus der Wanne und sieht sofort ihren Arm der aufgeschnitten ist. „RUNN RUF SOFORT EINEN KRANKENWAGEN!!!“ schreit er durch das ganze Haus. Er wühlt Anna´s Puls doch dieser ist schon nicht mehr da. Kurze zeit später kommt Run ins Bad gestürmt hinter ihr alle anderen. Vor Schreck bleibt Run stehen und schlägt die Hände vor den Mund. „Oh mein Gott“ flüstert sie. Ren hebt Anna auf seinen Arm und schüttelt beim vorbei gehen nur den Kopf. Run bricht weinend zusammen. Ren bringt Anna zu Yo´s Grab und legt sie daneben.
Das ganze geschehen hat Anna aus nächster nähe mit angesehen. Ihr Geist ist noch da geblieben. „Du dummes Mädchen.“ hört sie eine Stimme hinter sich sagen. Sie dreht sich um und schaut in Yo´s Gesicht das sie traurig anschaut. „wieso?“ fragt sie nur. „Denkst du ich wollte das du DAS machst. Und schau dir Run an wie fertig sie ist.“ sagt er und deutet auf die Chinesin. „Ja schon aber sie wird es verstehen. Ich wollte nur zu dir“ flüstert Anna und geht auf Yo zu der sie mit offenen Arm in Empfang nimmt. „Ich weiß mein Schatz, ich weiß“ mit den Worten küsst er sie leidenschaftlich.

ENDE!!

So das ist eine Uhralte Story von mir die ich schon mal bei Mexx hochgeladen habe,
Ich hab sie mir heut durchgelesen und war wieder vollkommen im Shaman King Fieber. Und dachte ich stell sie mal hier hoch.
Würde mich extrem über Kommis freuen

Eure Jessy
Review schreiben