Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Haus der Vampire -Ruf des Mondes

von Nadie
GeschichteMystery, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Claire Eve Michael Myrnin Shane
15.11.2013
10.05.2014
3
5.128
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
15.11.2013 1.919
 
Das klingeln des Weckers riss Claire unsanft aus ihren Träumen. Zwar fiel heute die Uni aus, aber sie musste trotzdem früh aufstehen. Verschlafen blinzelte sie gegen das helle Sonnenlicht, das durch das Fenster in ihr Zimmer fiel. Sie machte ihren Wecker aus und stand langsam auf. Schnell suchte sie sich aus dem Schrank saubere Wäsche zusammen und huschte dann hinaus auf den Flur und hinein ins Bad.
Als sie nach zwanzig Minuten fertig angezogen wieder herauskam, roch es bereits im Ganzen Haus nach Kaffee. Seltsam, das ihre Mitbewohner schon auf waren. Da die Uni geschlossen war brauchte Eve auch nicht in der Cafeteria arbeiten und Shane’s Schicht würde erst gegen Nachmittag beginnen. Und da beide gern lange schliefen, würde es wohl Michael sein der schon auf war. Was etwas seltsam war für einen Vampir, der eigentlich tagsüber schlafen sollte.
Schnell huschte sie die Stufen hinunter durchquerte das Wohnzimmer und ging geradewegs in die Küche. Zur großen Überraschung waren alle schon auf.
„Guten Morgen. Seid ihr aus dem Bett gefallen?“
Eve die gerade ein paar Spiegeleier und Speck briet sah Claire an und schnaubte. „So lange schlafe ich sonst nun auch nicht. Außerdem hab ich heute noch  was vor.“ Sie machte das fertige Essen auf einen Teller und stellte es vor Claire, die sich neben Shane gesetzt hatte. Dieser grinste Claire an. „Sie hat so viel Krach gemacht, dass ich nicht mehr schlafen konnte.“ Eve drehte sich um und streckte ihm kurz die Zunge raus. Dann reichte sie Claire eine Tasse Kaffe und setzte sich wieder auf ihren Platz. Michael der die ganze Zeit, sehr in die kleine Zeitung von Morganville vertieft war, sah zu Claire.
„Hast du es schon gehört. Es ist noch ein Student an dem seltsamen Virus gestorben.“ Claires Blick wurde ernst. Dann nickte sie. „Ja Myrnin hat gestern einen Anruf von Amelie bekommen. Außerdem ist die Uni heute geschlossen deswegen. Sie suchen nach hinweisen, wieso die Beiden einfach so gestorben sind.“
Shane stellte seine Tasse ab. „Warum gehst du dann so früh aus dem Haus?“
Claire sah ihn an. „ Wegen dieser Virussache hat Amelie angeordnet, dass alle Uni Studenten sich eine Untersuchung unterziehen. Und da ich dazu gehöre muss ich jetzt ins Krankenhaus und mich untersuchen lassen.“
Eve richtet ihre Gabel auf sie. „Lass dir bloß kein Blut abzapfen, wer weiß was die in den Laboren noch damit anstellen.“ Claire hustete.
„Aber Eve… Es arbeiten doch gar keine Vampire in dem Krankenhaus. Außerdem wird eine Blutprobe wahrscheinlich unsausweichlich sein.“
Michael sah seine Verlobte an. „Eve ich denke es ist wohl in unser aller Interesse zu wissen dass Claire keinen gefährlichen Virus in sich trägt. Auch wenn das etwas Blut erfordert.“ Shane nickte zustimmen. „Ich möchte jedenfalls nicht das mir Claire irgendwann einfach umkippt und stirbt, nur weil sie sich geweigert hat im Krankenhaus eine Blutprobe abzugeben.“
Eve seufzte. „Schon gut ihr habt mich überzeugt. Ich will auch nicht das CB irgendwann an so einem Virus verendet.“
Claire grinste leicht. „Ich werde vorsichtig sein Eve. Versprochen.“ Damit beendete Claire ihr Frühstück. Sie stellte ihren Leeren Teller in die Spüle, packte ihren Rucksack und ging zur Tür. „Ich erzähle euch dann später wie groß die Nadel war.“
Shane grinste breit, Michael nickte ihr zu und Eve wünschte ihr noch viel spaß. Dann verließ sie das Haus. Es war November und selbst in Texas war es kalt geworden. Der Wind fegte heftig durch die wenigen Bäume und wehte die letzten bunten Blätter hinunter. Claire zog ihre Jacke zu und machte sich auf.

Im Krankenhaus war es rappel voll mit Studenten aus den verschiedensten Jahrgängen. Claire stellte sich sogar schon darauf ein Monica zu begegnen. An der Anmeldung bekam sie einen Fragebogen die sie ausfüllen musste. Danach reichte man Claire eine Nummer und sagte sie solle warten bis sie aufgerufen werde. Das ganze war richtig langweilig. Etwas unheimlich war das ganze schon. Erst vorgestern war ein Mädchen tot auf dem Campus gefunden worden. Sie war an einem seltsamen Virus gestorben, das man in ihrem Blut gefunden hatte. Dazu war sie keine Einheimische gewesen. Und dann gestern Abend wurde ein Junge gefunden, auch er starb an demselben Virus. Allerdings wusste keiner woher es stammte noch um was es sich handelte. Selbst die Vampire hatten Angst. Natürliche, dachte Claire, ich würde auch Panik schieben wenn der verdacht besteht das mein Essen vergiftet ist. Denn mehr waren die College Studenten doch nicht für sie. Ihr Essen. Zwar bekamen alle Ihr Blut von der Blutbank, aber es war keine Seltenheit das mal der ein oder andere Student spurlos verschwand. Zumal in einer Stadt wie dieser…
Claire zuckte zusammen als ihre Nummer durchgerufen wurde. Eine Schwester bedeutete ihr zu folgen. Sie führte Claire durch einen Flur und brauchte sie dann in eines der Untersuchungszimmer. Ein Arzt mit kurzen blonden Haaren und Brille sah auf. Er war sicher mitte dreißig und hatte das typische Aussehen eines Arztes.  Zumindest so wie sie sich das immer vorgestellt hatte.
Er blickte kurz auf sein Klemmbrett. „Hallo, ich bin Doktor Lewis. Du bist Claire Danvers Richtig?“ Ich nickte und er bedeutete mir mich zu setzen.
“Du scheinst unter den Vampiren ein besonderes Ansehen zu genießen. Die Gründerin persönlich möchte über dein Ergebnis als erstes informiert werden.“ Claire schluckte. Na toll. Besonderes ansehen war es sicher nicht. Aber es war schon interessant zu erfahren, das sich Amelie die mühe machte sich für Claires Gesundheit zu interessieren.
„Hat man denn schon etwas herausgefunden?“ Sie setzte sich und Doktor Lewis kam zu ihr. „Leider nicht. Bisher, sind außer den Beiden, auch noch keine Studenten aufgetaucht, die etwas Ähnliches im Blut hatten.“ Er hörte sie ab und misste ihren Blutdruck.
„Du warst auch schön öfters im Krankenhaus. Ich hab deine Unterlagen bekommen. Bei den vorherigen Untersuchungen wurde nie etwas gefunden, trotzdem brauche ich noch eine kleine Blutprobe von dir. Da wir noch nicht wissen wie das Virus in den Kreislauf der Studenten gekommen ist, müssen wir vorsichtig sein. Du hast doch nichts dagegen oder?“
Claire schüttelte den Kopf. „Ist ja nicht so als wäre Blutabnehmen hier eine Seltenheit, zumal ich ja auch Steuern zahle.“
Der Doktor lächelte sie an. „Ja da hast du Recht. Reichst du mir deinen rechten Arm?“  Claire streckte ihren Arm aus so dass der Doktor sich eine Vene suchen und desinfizieren konnte. Eigentlich hatte Claire kein Problem mit so was, aber sie sah trotzdem lieber aus dem Fenster. Als er fertig war reinigte er die Stelle noch mal und klebte ihr ein Pflaster drauf.
„Hast du sonst irgendwelche beschwerden. Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel…?“ Sie schüttelte den Kopf. „Nein alles bestens.“
„Gut ok. Hast du deinen Impfpass dabei.. oder eher hast du überhaupt einen?“
Claire nickte und kramte in ihrem Rucksack. In ihrer Brieftasche bewahrte sie viele Dokumente auf unter anderem auch den Impfpass. Sie reichte ihn an Doktor Lewis weiter. Er schaute kurz drüber und verglich es dann mit den Notizen auf seinem Klemmbrett.
„Also ich muss sagen, du bist eine der wenigen die richtig gut versorgt ist.“ Er grinste als er Claires verwundertes Gesicht sah und erkläre sich sogleich. „Ich hatte heute schon viele Studenten untersucht und die meisten wussten nicht mal was ein Impfpass ist, geschweige denn wozu der gut sein sollte.“ Er schüttelte den Kopf  und setzte sich kurz an seinen Schreibtisch um ein paar Notizen zu machen. Dann beschriftete er auch Claires Blutprobe.  Einen Tropfen nahm er sich gleich unter sein Mikroskop. Dann nickte er ihr zu. „Sieht gut aus. Aber zur Sicherheit werden wir das ganze noch mal richtig unter die Lupe nehmen. Nimmst du irgendwelche Medikamente?“
„Nein, gar keine außer vielleicht mal einer Kopfschmerztablette.“ Doktor Lewis ging zu einem Schrank und holte eine kleine Flasche heraus Sie war Dunkel so das man nicht sehen konnte was oder wie viel noch drin war.
„Aspirin brauchen wir alle mal. Irgendwelche Allergien?“
Claire schüttelte den Kopf. „Nein, nichts von dem ich wüsste. Was haben sie da?“ Der Doktor schloss den Schrank und holte eine kleine metallerne Spritze heraus. „Das?“ Er drehte die Flasche so, dass Claire die Aufschrift lesen konnte. „ Hepatitis A*4 “ Stand da in großen Buchstaben. „Du bist zwar ziemlich gut versorgt was Impfungen angeht, aber deine letzte Hepatitis A Impfung liegt über zehn Jahre zurück und  da wir noch nicht mit Sicherheit sagen können was wir hier für einen Virus haben ist es besser wenn wir euch auf alles vorbereiten.“ Er seufzte kurz. „Du willst lieber nicht wissen wie viele Impfungen ich heute schon gemacht habe.“ Dann lächelte er. „Aber keine Sorge, ich habe  sicher nicht vor dich zu vergiften. Allerdings kann ich es dir nicht verübeln in einer Stadt wie dieser immer auf der Hut zu sein.“ Er stach mit der Nadel in den Speziellen Deckel der Flasche und zog sie voll. „Außerdem überwacht Amelie deine Untersuchung.“ Er schenkte ihr ein aufrichtiges Lächeln. Claire erwiderte es zaghaft.
Doktor Lewis schien ein netter Kerl zu sein. Und anscheinend war er heute von seiner Arbeit etwas überfordert. Was Claire ihm wirklich nicht verübeln konnte wenn sie an die ganzen Studenten dachte die noch im Wartesaal saßen. Sicherlich waren noch mehr Ärzte hier dabei und die Studenten waren unter ihnen aufgeteilt. Trotzdem waren es mehr, als ein normaler Arzt am Tag hat.
Er kam zu ihr. „Machst du mir deine linke Schulter frei?“  Claire zog ihrem Pullover über die Linke Schulter. Der Doktor tupfte es ab und Spritzte ihr den Impfstoff. Dann reinigte er die Wunde und  nahm noch ein Pflaster das er darauf klebte.
„So das war’s dann. Ich mache noch einen Eintrag in deinem Impfpass und dann kannst du gehen. Morgen früh zur selben Zeit erwarte ich dich dann wieder hier um dir das Ergebnis zu geben.“
„Müssen sie dann nicht die ganze Nacht durchmachen?“ Er schenkte ihr ein müdes Lächeln. „Na ja fast… Wir gehen nach Alphabet und selbst da du bei D schon weit vorne liegst so sage ich es dir gleich, du bist eine der wenigen die vorgezogen wurden.“
Claire runzelte die Stirn. Eine der wenigen? Wessen Gesundheit war denn noch wichtig an der Uni?
Doktor Lewis bemerkte ihre Miene. „Es gibt einige die manchen Vampiren auf bestimmte weise wichtig sind. Leider kann ich dir nichts dazu sagen. Ich hab immerhin ärztliche Schweigepflicht.“ Er ging wieder zum Schreibtisch, kritzelte kurz etwas in ihren Impfpass und gab ihn ihr dann zurück. Claire klappte ihn auf.
„Darf ich sie noch was fragen?“
Er sah auf. „Selbstverständlich.“
Claire sah den Doktor an. „In meinen Pass haben sie geschrieben dass ich gegen Hepatitis A geimpft wurde. Aber auf der Flasche war ein Sternchen und eine vier hinter dem A. Bedeutet das irgendetwas Besonderes?“ Für einen Moment hätte Claire schwören können dass etwas in den Augen des Doktors aufblitzte, dann aber lächelte er.
“Das Sternchen steht nur für die Nebenwirkungen. Falls du irgendwelche Allergien gegen Medikamente oder Pflanzen gehabt hättest hätte ich es in meinem Papierdurcheinander hier nachschlagen müssen. Also was alles im Impfstoff enthalten ist. Das ganze ist leider etwas zu viel um es auf die Flasche zu drucken. Aber ich bin beeindruckt, das hat bisher noch keiner bemerkt. Allerdings konnte man bei deinen Leistungen auch nichts anderes erwarten.“ Er grinste breit und Claire grinste zurück. Da hätte sie auch selbst drauf kommen können. Schnell verabschiedete sie sich und verließ das Krankenhaus wieder.
Als sie gerade draußen auf dem Bürgersteig stand klingelte ihr Handy. Es war eine SMS von Myrnin, der sie darum bat sofort ins Labor zu kommen. Na ja es war eher ein Befehl als eine Bitte. Also los zum nächsten Termin.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast