Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sonnenblick

von Mene93
GeschichteDrama, Freundschaft / P12 / Gen
Michael Naseband OC (Own Character)
13.11.2013
11.03.2020
45
33.237
2
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
13.11.2013 765
 
Es war ein eher grauer Arbeitstag im K11 es schüttete wie aus Gieskannen, Michael, der schon ewig im K11 arbeitete, stand im Büro und schaute aus dem Fenster, er machte sich in letzter Zeit viele gedanken um sein Leben, es war leer, er fand es so  langweilig aber das Wort war auch nicht ganz richtig, nur das Wetter passte irgendwie und er machte sich Gedanken um den heutigen Einsatz Eine Bande die jeden Tag eine neue Frau entführen, die Sie heute wohl kriegen werden, er hoffte es so, denn er hatte auf den Fall und noch mehr Entführungen echt keine lust mehr.Sein Job war in letzter Zeit noch der Sinn in seinem Leben, aber der hat auch schonmal mehr Spaß gemacht. Er wurde durch Alex aus seinen Gedanken gerissen...
"Hey Micha, alles OK bei dir?"
"Jaja, klar ich mache mir nur halt Gedanken um den Fall heute." Das andere was ihm im Kopf rumschwirrte wollte er ihr lieber nicht sagen, Sie würde sich nur wieder unnötig sorgen machen.
"Ok, wo wir jetzt auch hinmüssen wir sind schon spät dran."
"Ja, in ordnung Alex, ich hol nur noch drei Schutzwesten."
"Keine Zeit, komm endlich."  Da blieb ihm nicht viel anderes übrig als nachzugeben. Als sie da ankammen, war die Höhle umzingelt von Polizisten und der Einsatzleiter hatte das Wort:" So Keine Zeit verlieren,reihn da!" "Chef, da war ein Mädchen auf einem Besen, ich schwörs!!!" " Du blebst besser draußen, ich weise dich später ein." Es war eine düstere und Mystische Hölle, Michael, der sich irgendwie immer als Held aufspielte, ging vorran und die anderen hinterher, bis Sie in einem großen beleuchteteten Saal ankammen, dann war auch schon die hölle Los. Aus Sicherheitsgründen zogen sich die Polizeibeámten wieder zurück, nur Michael nicht, der wie angewurzelt mitten im Saal stand und seine Waffe auf einen der Verbrecher richtete. "Geben Sie auf, Sie haben doch keine Chance!" "Sicher?" Fragte dieser.
Michael bemerkte nicht das ihm Drei weitere Person von hinten auf ihn zukamm und zwar befaffnet, Alex drehte sich um und lies vorschreck ihre Waffe fallen, als Sie das sah und schrie "Michael,pass auf!!" , er hörte es bei dem getummel im Saal aber nicht...
Da kam Plötzlich ein Mädchen auf ein Besen aus der Luft, Michael traute seinen Augen nicht: "Vorsicht! Weg da!" schrie Bibi, aber das brachte nichts, denn er rührte sich nicht vom Fleck, Bibi stieß in zu Boden,sammt sich selbst, kurz dannach gingen auch die Schüsse Los, das bekammen die Zwei aber gar nicht mehr mit, Sie schauten sich direkt in die Augen, und das war er! Der Augenblick!!! Er hatte etwas Magisches an sich, was Bibi sich selbst nicht erklären konnte,...
... nach gefühlten Zwei Minuten (obwohl es nur ein paar sekunden waren) kam Sie wieder zu sich und merkte das Sie helfen musste die Täter zu schnappen und legte los:"Eene mene Farbfernsehen, Täter bleiben stock steif stehen, hex hex!" Es machte Pling Pling, Bibi schaute Michael noch einmal kurz an und war dan weg, Michael blieb mit einem verdutztem Blick zurück und schaute noch immer in die Richtung, in die Bibi grad verschwunden war, obwohl da niemand mehr war, als plötzlich Alex neben Ihm kniete, er das aber nicht wirklich bewusst mitbekamm, Alex sagte und fragte ob alles ok seid und sagte mehr mals seinen Namen, er das aber nur als flüstern mitbekam,...

Bibi Flog über den wolken und musste an den Moment von eben denken, sie fragte sich "Wer war das? Und was war das eben?" mit den Gedanken flog Sie nach Hause, wo Sie schon vor der Haustür hörte wer da war,... Rico regte sich über das Bier auf, was nicht da war...
Bibi ging mit einem miesen Bauchgefühl rein.
"Wo warst du miestgörre den schonwieder?" fragte Rico unfreundlich."Weg!" waren nur ihre Worte, mit denen Sie dan in ihr Zimmer verschwand, schmiss sich auf ihr Bett und dachte nach, "Wer war dieser Mann? Er hatte irgendwas an sich, was mich Magisch verzauberte und das war nicht meine Hexenkraft.Abends ging Bibi zum Kühlschrank um nach was essbaren zu schauen, war aber wie des öffteren in letzter zeit nichts da >ist doch doof das gehexte Lebensmittel nach Schwefel schmecken müssen< dachte Sie sich und sah genervt zu ihrer Mutter die Knutschend auf dem Sofa saßen, Sie Atmete tief durch, legte Sich wieder ins Bett, ihr ging der Mann nicht aus dem Kopf,...
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast