Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ambiguität - eindeutig - zweideutig

von Kalypso
Kurzbeschreibung
KurzgeschichteHumor / P16 / Gen
Curtis Newton / Captain Future Grag Joan Landor Otto
10.11.2013
16.11.2013
3
1.661
 
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
10.11.2013 514
 
Liberatio - die Erlösung

(11. November 2013)


„Joan, nun mach schon! Ich kann es nicht mehr lange aushalten“, stöhnte Curtis und schaute auf Joans blonden Lockenkopf hinunter. Er lag auf seinem Bett und wand sich ungeduldig.

Joan hob ihren Kopf und blickte ihm prüfend in die grauen Augen. Ein Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus.
„So eilig, Curtis? … Nun, wie du willst, dann will ich dich nicht länger warten lassen. Du hast es nicht anders gewollt“, spottete sie - thronend - zwischen seinen Beinen und beugte sich tief hinab.

Ihr Haar strich über seine nackten Beine und ein Schauer ließ Curtis erbeben. Er fühlte wie ihre Hand über seinen Schenkel fuhr und in voller Erwartung richteten sich seine Nackenhaare auf.
Er schloss die Augen und hoffte, dass sie endlich beginnen würde. Ihr erstauntes Schnaufen ließ ihn aufhorchen.

„Oh, Curtis, er ist so groß. Tut es nicht weh?“ Ein leises Lachen flüchtete sich aus ihrer Kehle und ihr warmer Atem streichelte seine empfindsame Haut.

„JA“, presste er hinaus und schluckte trocken. „Tue was dagegen“, bettelte er mit brüchiger Stimme. Ihr Finger fuhr sachte über die sensible Stelle und er keuchte auf, als ihn die Berührung wie ein Stromschlag elektrisierte.

Sein Herz schlug wie ein Trommelwirbel und erfasste seinen Atem, der immer schneller wurde. Die Aussicht auf Erleichterung ließ ihn zittern. Spannung baute sich in seinem Inneren auf und der Schweiß trat ihm aus den Poren, sammelte sich in seinem Bauchnabel.
Die Luft um ihn herum schien zu knistern, als sich seine Finger in das Laken krallten.

„Bitte, Joan, erlöse mich ...“, flehte er nur.

Er fühlte wie Joans Finger ihn umschlossen. Druck baute sich auf und Curtis konnte nicht verhindern, dass er sich unter ihrem unnachgiebigem Griff wand, als Schmerz ihn übermannte und sich wie eine Fessel um ihn legte.
Und dann war es vorbei. Tiefe Befriedigung breitete sich in ihm aus und erleichtert sank er zurück in die Kissen.

„Geschafft Curtis! Und das nächste Mal stellst du dich bitte nicht so an, wenn ich dir einen Pickel ausdrücken soll, ja!“

Joans Lachen hallte in seinem Zimmer wider.

ENDE

----------------------------------------------------------

Wie versprochen eine kleine Erklärung:
Joan Landor ist Mitglied der Raumpolizei und Curtis Newton - Captain Future - der Hauptheld dieser Serie.
Die beiden lernen sich im Laufe der Serie kennen. Immer laufen sie umeinander herum, wie um den heißen Brei. Soll heißen: Sie mögen sich, sie interessieren sich füreinander. Doch der Captain versucht dies zu ignorieren und hält die Agentin auf Abstand, weil er es für zu gefährlich hält, eine Beziehung mit ihr einzugehen. Aus seiner Sicht würde sie dadurch in Gefahr geraten.
Im Laufe der Serie gibt es jedoch viele Anzeichen, dass der Captain sich dennoch nicht fern halten kann und sie eine Beziehung führen, wenn auch im Geheimen.

Und dies ist eine Szene, wie sie sein könnte, wenn die beiden mal alleine sind ... auf der Mondstation. Eine "alltägliche" Situation, wie sie vllt. selbst schon erlebt wurde.
Diese Geschichte ist in einem Wettstreit mit dem Namen SGZ - Schreiben gegen die Zeit - entstanden. Das Thema lautete: Unreinheiten ... wie verwunderlich, dass dabei so was raus kommt - nicht? ;-)
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast