Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kuroko no Basket ~ Drabble Book

von -Arion-
DrabbleHumor, Liebesgeschichte / P16 / Gen
02.11.2013
19.10.2014
35
24.315
5
Alle Kapitel
134 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
02.11.2013 1.021
 
Drabble Nr. 7 - Himuro Tatsuya

Ab jetzt werde ich erstmal ein paar andere Charaktere drannehmen. Kommt drauf an, wie meine Laune sein wir xDD Auf jedenfall ist als nächstes Aomine-kun dran :3






Seit die Highschool begonnen hat, hast du dieses komische Gefühl, dass Himuro Tatsuya dich mag. Du hast nicht vor, damit herumzuprahlen, aber du hast ihn niemals jemand anderen anlächeln sehen auf die Weise, wie er dich anlächelt. Du hast ihn niemals die Tasche eines anderen Mädchens tragen sehen, so wie er deine trug. Du hast ihn noch nie dabei beobachtet, wie er ein anderes Mädchen zum Mittagessen einläd, auf die Weise, wie er dich immer einläd. Im Großen und Ganzen ist er nicht so wie die meisten anderen Jungen. Er ist ein Gentleman, der weiß, wie man Mädchen zu behandeln hat, aber trotzdem ist es anders, wenn es dich geht.

Und möglicherweise magst du ihn sogar zurück.

Allerdings bist du nicht der Typ von Mensch, der sich auf seine Intuition verlässt, weshalb du dich auch nicht wie seine feste Freundin verhältst, eben wegen dieser Vermutungen und Annahmen. Trotz der Tatsache, dass deine engen Freundinnen dich dazu bringen wollen, ihm deine Gefühle zu gestehen, lehnst du ab. Was, wenn sie mit ihren Vermutungen falsch liegen und er dich nicht so mag wie du ihn magst? Das würde wohl die größte Peinlichkeit deines Lebens werden ... und das willst du nicht.

Du hast es lieber, wenn er dir seine Gefühle gestehen würde.

Deine Beziehung zu dem Basketballspieler ist eine sehr enge. Aus einer einfachen Bekanntschaft ist eine enge Freundschaft geworden. Ihr beide seid fast unzertrennlich. Er behandelt dich wie eine Prinzessin, und du - die sich eventuell in ihn verliebt hat - vermeidest deine Gefühle.

... Aufgrunddessen ist eure Beziehung zueinander für zwei Jahre dieselbe geblieben.

Du würdest weiterhin auf ihn warten, warten auf jemanden, bei dem du nicht sicher bist, ob er dich auch so mag.

"Tatsuya-kun!"
Du rennst mit einem großen Lächeln auf ihn zu.
"Herzlichen Glückwunsch. Jetzt sind wir beide wohl Absolventen, was?"

"Ja. Du gehst zu einer Universität, oder?"

Du nickst aus Begeisterung und dein Lächeln wird breiter.

"Jap, ich wurde an der Akita-Universität angenommen, also werde ich weiterhin in der Nähe sein. Was ist mit dir, Tatsuya-kun? Warscheinlich werden wir getrennte Wege gehen. Es wird ganz schön einsam ohne dich sein."

Du hast gehört, dass der Baketballspieler vor dir auch auf eine Universität gehen würde, aber du weißt leider nicht, welche. Seine Augen verraten seine Gedanken nicht, als er plötzlich seine Hand auf deine Hand legt, weswegen sich deine Augen vor Überraschung weiten.

"Ich habe nie gesagt, dass ich woanders hingehe ... Ich wurde auch von der Akita-Universität angenommen."

Ist das sein ernst?

Als ob er ihre Gedanken lesen kann, lächelt er.

"Nach all dem würde ich es nicht zulassen wollen, dass du mir weggenommen wirst, wenn ich nicht da bin. Ich würde warscheinlich ziemlich traurig sein. Ich habe das hier schließlich für zwei Jahre vorbereitet, weißt du?"

Was will er sagen?

"Vorbereitet? Für was denn?"

"(first name), ich bin mir sicher, dass du meine ... Fortschritte ... bemerkt hast."

Fortschritte?

"Ich wollte es dir schon früher sagen, aber ich wollte sichergehen, dass alles an seinem Platz war, bevor ich es tue."
Und schließlich beugt er sich zu dir runter und legt seine Lippen sanft auf deine.
"Ich liebe dich!"

Das Einzige, was du im Moment tun kannst, ist deinen Atem anzuhalten, als du spürst, wie er dich küsst. Der Kuss ist sanft und unschuldig. Keine Zungen. Keine Dominanz. Es ist ein ganz einfacher Kuss, und trotz der Einfachheit des Ganzen, ist der Sinn hinter dieser Aktion klar wie ein Tag.

Er liebt dich.

Er liebt dich.

"Also habe ich nicht umsonst gewartet ..."




~ Weiteres Ende ~




"Warum hast du es mir nicht früher gesagt?", fragst du schmollend, während ihr Hand in Hand spazieren geht.

Nach den Glückwünschen und den ganzen Abschieden, habt ihr beide beschlossen, dass es Zeit für ein Date ist.

"Du hättest mir damit eine Herzattacke erspart."

"Ich wollte dich damit nicht überrumpeln. Schließlich gibt es für alles bestimmte Schritte."

"Schritte? Wann hast du Schritte benutzt?"

"Na ja ... Ich habe dich schon immer gemocht, als wir uns zum ersten Mal gesehen haben. Ich konnte einfach nicht anders als dich zu mögen. Erinnerst du dich, als wir gemeinsam Basketball gespielt haben und ich dir ein Handtuch gerreicht habe, damit du dir dein Gesicht abtrocknen konntest?"

"Jaa?"

"Das war der erste Schritt. Ich musste etwas machen, damit ich mich dir vorstellen konnte."

"Ich verstehe ..."

"Und seid wir Klassenkameraden waren haben wir doch immer während des Unterrichts geredet, erinnerst du dich? Und als ich dich fragte, ob wir denn bereits Freunde wären - du hast übringens ja gesagt - das war, als ich dich zum ersten Mal zum Mittagessen eingeladen habe."

Ach ja ... jetzt erinnerst du dich.

"Und als ich bemerkte, dass wir uns in der Gegenwart des Anderen wohlfühlten, habe ich dich immer öfters zum Basketballspielen eingeladen an den Wochenenden."

Du nickst.

"Ich habe dir alles über mich erzählt, auch meine Probleme. Solange, bis du bereit warst, mir deine zu erzählen. Ich wollte nur warten, bis ich mir sicher war, dass du mich so magst wie ich dich ... deswegen habe ich bis zum Abschluss gewartet. Und naja ... wie du sagtest ... ich habe nicht umsonst gewartet."

Du bleibst ganz plötzlich stehen. Musst erstmal verdauen, was er dir alles erzählt hat und dass er dir eben gerade seine Liebe gestanden hat. Also hat er die ganze Zeit versucht, dich kennenzulernen und hat dann auch noch gewartet, bis du ihn auch so magst wie er dich?

Du beginnst zu kichern.

"(first name)?"

"Du bist echt so orthodox, wie ich dachte. Naja, wir beide sind es."

Er blinzelt.

"Genau das ist der Grund, warum ich mich in dich verliebt habe, Tatsuya."

Er drückt deine Hand.

"Bei mir ist es genauso."
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast