Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kuroko no Basket ~ Drabble Book

von -Arion-
DrabbleHumor, Liebesgeschichte / P16 / Gen
02.11.2013
19.10.2014
35
24.315
5
Alle Kapitel
134 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
02.11.2013 1.290
 
Eeeeendlich !!! Nach endloser Arbeit und den vielen Berufsschulklausuren geht es weiter. Man, habe ich diese Drabble-Sammlung vermisst xDD

Warum ich ausgerechnet jetzt schreibe??
Als ich gestern (war lange nicht mehr on) gesehen habe, wie viele Rückmeldungen ich habe, bin ich beinahe vom Stuhl gefallen ... 120 Reviews bei 31 Kapitel und 101 Favos ?! Seid ihr bekloppt? Ne Scherz, aber wollt ihr mich umbringen? Habe fast einen Herzinfakt bekommen xDD Ich bin euch so unglaublich dankbar, dass es jetzt endlich weiter geht ...

... so, genug Gesülze, viel Spaß mit einem extra langen Kapitel !!! (Eig. gar kein Drabble, sondern ein OS ... naja egal) Hauptsache, es gefällt ^^





Drabble Nr. 32 - Kasamatsu Yukio






"Unsere Kinder ... leben nicht mehr mit uns."

"Ja. Sie haben jetzt ihre eigenen Familien ... ihre eigenen Prioritäten. Und jetzt sind wir alt und haben überall Falten."

Ein kurzes Lachen.

"Ich habe dir doch gesagt, dass wir eventuell zusammen alt werden ..."

"Das habe ich dir aber bereits vor ein paar Jahren gesagt, nicht wahr? Auch wenn du alt wirst und Falten bekommst, wirst du immer die schönste Frau der Welt für mich sein."

"Halt doch deinen Mund ..."

Das Lächeln, das ihr teilt, ist kostbar.





~ * ~  (Flashback)



"(first name), heirate mich."

"Y- yukio-kun ... bitte gebe mir etwas Zeit ... es tut mir leid."





~ * ~ (Kleiner Zeitsprung)



"Dummer Yukio ...", murmelst du in deiner Arbeitspause. Als du in der Umkleidekabine ankommst, verschwindet dein schönes Lächeln. Du setzt dich vor einen Spiegel und stützt dein Kinn mit einer Hand. "Was sollte das mit dem Heiratsantrag? Er hat mich ja noch nicht mal vorgewarnt ...", seufzt du. " Nun, es ist nicht so, dass ich ihn nicht genug liebe, um ihn zu heiraten, aber ..."

Du betrachtest dich im Spiegel und runzelst deine Stirn, wo du bereits Falten erkennen kannst. Sie sind kaum zu sehen, aber sie sind da.

"Ich darf mich nicht stressen.", erinnerst du dich. "Ich muss wieder normal werden. Ich darf mich jetzt nicht ablenken lassen."

Die Tür geht auf und ein großer blonder Mann mit goldenen Augen betritt mit einem Lächeln den Raum. "(first name)-chan, ich bringe dir einen Kaffee. Ich habe mir gedacht, dass du ihn brauchen könntest." Deine Augen blicken ihn müde an, dankbar für die nette Geeste.

"Habe ich dir jemals gesagt, wie dankbar ich dir dafür bin, Ryota-kun?"

Er erwiedert deine Worte mit einem Lachen.

"Shh ~ Wenn dies die Medien hören ... Ich habe es schließlich gerade noch geschafft, das Gerücht mit Fujioka-san aus der Welt zu schaffen ..."

Du kicherst.

Du meinst das kitschige Medieninterview, wo du deiner Freundin im Fernsehen einen Antrag gemacht hast?"

"Ja, stimmt.", er grinst. " Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Verlobte es nicht gefallen würde, wenn schon wieder so ein Gerücht auftreten würde."

"Verlobte?, fragst du ihn. " Sie hat deinen Antrag angenommen? Oh mein Gott! Herzlichen Glückwunsch, Ryota!"

"Danke ...", er hält kurz inne. " Weißt du ... Kasamatsu hat mir gesagt, dass er dir einen Antrag gemacht hat." Bei seinen Worten spannst du dich an. Natürlich weiß es Ryota. Er und Yukio sind schon seit der High School enge Freunde. Ehrlich gesagt ist es auch Ryota gewesen, welcher euch einander vorgestellt hat ... trotz der Unterschiede. "Ich soll dir von ihm ausrichten, dass du es nicht überstürzen sollst und ich will dir genau das Gleiche sagen. Du bist nicht mehr länger im Modelbusiness ... und ich mache mir ein wenig sorgen um deine Karriere ... Ah! Nicht, dass ich deinen Fähigkeiten misstraue. Wirklich nicht. Ich bin einfach nur besorgt ... besonders seit du deine Modelkarriere aufgegeben und mit dem Schauspielern angefangen hast."

"Ryota, es war meine Entscheidung, mit dem Modeln aufzuhören."

"Ja, aber ich verstehe nicht, warum ..."

Dein Blick fällt wieder zu deinem Spiegelbild. "Ich habe einfach nur ... Angst."

"Angst? Warum?"

Du grinst schwach.

"Es ist ein Geheimnis, Ryota. Ein Geheimnis ...





~ * ~ (Wieder ein Zeitsprung)



Zum x-ten Mal in dieser Woche seufzt du. Yukio hat dich noch immer nicht angerufen oder dir geschrieben, nachdem er den Vorschlag gemacht hat, mir Zeit zu lassen. Er scheint dir wirklich die Zeit zu geben, die du brauchst ... obwohl es so scheint, als ob er darauf wartet, von dir kontaktiert zu werden und eine Antwort zu bekommen. Das ist wirklich süß von ihm, wirklich, und tatsächlich bekommst du nach einiger Zeit das Gefühl, ihm eine Antwort schuldig zu sein.

Es ist ja nicht so, dass du ihn nicht heiraten willst ... es ist nur so, dass ...

"Ich habe Angst ..."

"Was? Wie bitte?"

Seine warmen Hände hat er auf deinen Schultern abgelegt.

"Was meinst du damit, dass du Angst hast? Kannst du es mir wenigstens erklären?"

Du hast wirklich Angst, so vor ihm zu stehen. Die hast du wirklich. Du willst ihn nicht mit deinen ganzen Gründen bombadieren, aber er hat das Recht, es zu wissen. "Es ist nicht so, dass ich dich nciht heiraten will ... da will ich wirklich! Aber ..." Du beißt dir auf die Lippen, um dich vom Reden abzuhalten. "Wir ... Wir sind nicht mehr so jung, wie wir es mal waren, Yukio. Wir sind jetzt fast dreißig."

"Ja und?"

"A- also ... Ich  werde nicht mehr ... schön sein."

Seine Antwort kommt sofort.

"Was?"

Du schluckst.

"Ich meine, sieh dir das an ...!"

Du deutest auf die kaum zu sehenden Falten in deinem Gesicht.

"Ich bekomme schon Falten ... und ich weiß, dass du dich in mein Gesicht verliebt hast, und ... na ja ..."

Dabei wendest du deinen Blick ab.

"Ich meine ... das ist auch genau der Grund, warum ich mit dem Modeln aufgehört habe ... ich bin nicht mehr so hübsch wie früher, als ich angefangen habe ..."

Es liegt Spannung in der Luft, als er seine Hände von deinen Schultern nimmt.

"Bist du dumm ...?"

Du blinzelst.

"Hää?"

Er wird rot und dreht sein Gesicht weg.

Es stimmt, dass ich mich zu Beginn in dein Gesicht verliebt habe ... aber später habe ich mich vollkommen in dich verliebt, weil du einfach du bist. Du bist zielstrebig, willensstark, süß, verständnisvoll ... und ich weiß noch nicht mal, wie lange es dauern wird, alles aufzuzählen, warum ich mich in DICH verliebt habe."

Dabei ballt er seine Hand zu Fäusten.

"Natürlich werden wir alt und bekommen Falten. Aber das ich dir einen Antrag gemacht habe bedeutet doch, dass es mir egal ist. Jung oder alt ... auch wenn sich dein Gesicht verändert oder deine Haare weiß werden oder deine Knochen brüchig werden, werde ich dich nciht gehen lassen ... schließlich bist du ..."

Er schluckt, wendet sich erneut zu dir und nimmt deine Hände.

"Du wirst immer das schönste Mädchen für mich sein ...!" Hast du das verstanden?"

Du schreist fast auf, als du merkst, wie laut er dies in Gegenwart deiner Kollegen gesagt hat. Dabei wirst du selbst rot.

"Urgh ...", flüstert er. "Das war peinlich ..."

Du blinzelst und versuchst, deine Fassung wiederzugewinnen.

"... Du brauchst keine Angst davor zu haben, okay?"

Du lachst leise.

"Ich bin wirklich dumm, nicht wahr? Mir über sowas den Kopf zu zerbrechen ..."

"Verdammt richtig" Also ...", meint er und wird wieder rot. "D- deine Antwort ...?"

"Brauchst du wirklich noch meine Antwort ...?"

Er kann nur lachen, als er die Schachtel aus der Tasche holt und dir den Ring an den Finger steckt.

"Ich denke, die brauche ich nicht mehr ..."

Das Lächeln, was ihr teilt, ist einfach kostbar ...
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast