Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Rose Hill - Ein neuer Anfang

von Laquita
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Dana Walsh Kathy Hernandez Nora Powell Samantha O'Neil
02.11.2013
13.04.2014
3
1.857
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
02.11.2013 677
 
Nani O`Grady  saß im Auto und sah aus dem Fenster. Der Regen prasselte gegen die Scheibe. Neben ihr schlief Kathy Hernandez. Ihr Vater summte beim fahren leise vor sich hin. Es war Sommer. Schulbeginn. Nani war auf dem Weg nach Rose Hill. Sie würde mit Kathy, die sie von der Grundschule her kannte, von nun an im Internat leben. Am Auto wa ein Pferdeanhänger in dem Poker Lilly stand.

Als sie auf dem Gelände ankamen war Kathy aufgewacht. Nanis Vater parkte auf einem freien Platz. Kathy und Nani sprangen heraus. Nani holte ienmal tief Luft. Es roch nach Pferden und frischer Luft. Dann betrachtete Nani die Gebeude ganz genau. Die großen Häuser waren alt aber einladend. "Wow!" sagte Nani. "Willkommen auf Rose Hill!" sagte Kathy mit einem grinsen im Gesicht. Komm wir bringen dein Gepäck ins Foyer. Kathy , Nani und Nanis Vater nahmmen sich die Koffer und brachten sie in Adams Haus.
Am schwarzen Brett waren zwar die Zimmernummern angegeben aber die Hausmutter Ms. Henson gegrüßte Kathy und NAni bevor sie dort angekommen sind: 2Herrzlich willkommen auf Rose Hill! Du teilst dir ein Zimmer mit Kathy!" Dann verschwand sie wieder.

Nachdem Kathy und Nani das Gepäck aufs Zimmer gebracht hatten und Nani Kathys Freundinnen Dana, Nora und Samanta kennengelernt hat machte Nani sich auf den weg zum stall. Der transporter stand schon bereit. Vom transporter winkte eine junge hübdche frau. Ellen Carmichael war dienreitschuldirektorin und reitlehererin auf rose hill. Kathy Dana Samanta und Nora waren Nani gefolgt. "Erzähl mal! Wie habtihr euch kennengelernt?", fragte Dana. Sam stöhnte gespielt. Nora musste grinsen. Anscheinend war dieses neugierige eine wohlbekannte Eigenschaft von Dana.
Nani: Naja..... Ich hab nicht immer in Wyoming gelebt. Erst als meine Mom und mein Dad sich trennten sind wir umgezogen. Davor hab ich auch in Colorado gewohnt! Ich bin auf die gleiche Schule gegangen wie Kath ( nanis ganz eigener spitznamen für Kathy ;) ) Wir waren Freundinnen und sind es immer geblieben!
Nani warf Kathy ein warmes lächeln zu. Dabei zeigten sich kleine Grübchen. Kathy erwiderte das lächeln.
Dana: Wow! Ist das dein Pferd?
auch die anderen mädchen staunten.
Sam: Du hast es gut!
Nani lächelte stolz. Dann ging sie zu Mrs. Carmichael und gab ihr die Hand.
Mrs. Carmichael: Willkommen auf Rose Hill!
Eine Pflegerin führte Poker Lilly gerade vom Hänger. Diese spitzte die Ohren und sah sich interriessiert um.  Ein Windstoß ließ ihre Mähne und den welligen Schweif wehen. Leider konnte man wenig von ihrem Fell erkennen da sie eine transportdecke und transportgamaschen an hatte. Nani nahm der Pflegerin das Pferd ab: "danke." sagte sie ohne aufzuhören zu lächeln.
Mrs. Charmichael: Dana, kannst du Nani und Mr. O`Grady bitte zu der leeren Box ihm Stall führen?
Dana: Klar. Kommen sie hier entlang!
Nanis Vater nahm einen der Sättel und eine der Trensen mit der rechten Hand und ein zweites Halfter und einen Putzkoffer in die Linke. Kathy musste lachen: "Soll ich dir zeigen wo das alles hinkann?" "Ja das wäre nett!" Kathy nahm sich ebenfalls einen Sattel. Einen Westernsattel.
Sam: Ein Westernsattel????
Kathy: Ja klar! Wer aus Colorado kommt kann Westernreiten!
Dabei griff Kathy noch zu einer Zweiten Trense und Sam schnappte sicheine Grüne Abschwitzdecke und grüne Bandagen. Nora half auch und schleppte einen Haufen verschieden farbiger Satteldecken und Schabraken zur Sattelkammer. Als sie alles verstaut hatten gingen die Freundinnen zur Box von Poker Lilly. Dana löcherte Nani gerdae mit fragen. Nani antwortete liebenswürdig und begann die Transportgamaschen abzunehmen. Dana half ihr. Auch Kathy kam in die Box und deckte Poker Lilly ab. "Wow ist die schön!" Nani lächelte wieder. Ja, Poker Lilly war wirklich extrem schön, Dachte Nani stolz. So! jetz muss ich Aber erstmal auspacken.

Am Abend gab es Pizza. Hundemüde lag Nani am späten abnd dann im Bett. Der Tag war sehr aufregend gewesen. Nani war froh das sie nicht völliig fremd auf Rose Hill war. Sie hatte heute eine andere neue 9. Klässlerin gesehen die total alleine und hilflos wirkte. In gedanken versunken schlief Nani ein.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast