Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das Leben nach dem Sturm

GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P12 / Gen
Brooke Davis Dan Scott Haley James Scott Lucas Scott Nathan Scott
20.10.2013
10.03.2014
16
14.787
 
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
20.10.2013 831
 
Haley

,,Nathan, wo ist der Schlüssel?“, fragte ich, während ich wie wild die ganzen Schubladen durchwühlte.
,,Gleich!“, rief Nathan aus dem Badezimmer, und ich lächelte kurz.
Es war wie in diesen Fernsehserien und normalen Familien.
Ich durchsuchte gerade ein Regal und öffnete eine Schublade, als ich ein Bild fand.
Ich nahm es in meine Hand und musterte es.
Sie grinste und ihre Lederjacke passte perfekt zu ihren wilden Haaren.
,,Hey“, sagte Nathan und kam mit einem Handtuch um die Hüfte heraus, ,,hast du die Schlüssel gefunden? Was ist los?“
,,Ich, äh…“ Ich schloss schnell die Schublade.
,,Nein hab ich nicht. Ich…vielleicht nimmt mich ja Brooke oder so mit“, sagte ich schnell und gab dem überraschten Nathan einen Kuss, dann ging ich aus unserer Wohnung.
Ich atmete schnell durch, dann wählte ich Brookes Nummer.
,,Brooke? Hallo, hier ist Haley. Ja, könntest du mich bitte mit in die Schule nehmen? Echt, danke, das wäre klasse. Ja. OK. Nein, Nathan musst du nicht mitbringen. Ja, genau, Training. OK, ja dann bis gleich! Danke nochmal! Ciao!“
Ich legte auf und fuhr mir durch meine langen Haare.
Ich vermisste sie so. Ohne sie war das nicht Tree Hill.
Etwas fehlte. Etwas Großes.
Nathan tat zwar so, als würde er darüber stehen und mich trösten, aber manchmal hab ich ihn beobachtet, wie er still auf dem Bett saß und einfach gerade aus guckte. Sonst nichts.
Ich fand sogar ein altes Album von ihr in einem Umzugskarton.
Vielleicht hatte sie es bei ihm vergessen, als sie Schluss gemacht hatten.
Das Album lag nun unter unserem Bett, und wenn Nathan nicht da war, hörte ich es manchmal an. Mehr konnte ich nicht tun.
Ich ging manchmal zu ihrem Grab, aber da ich keine große Beziehung zu ihr hatte, wusste ich einfach nicht, was ich sagen konnte.
Deswegen stand ich einfach nur da und weinte. Doch irgendwann vergoss ich keine Träne war und ich fühlte mich deswegen so schrecklich, dass ich gar nicht mehr hinging.
Ich sah Brookes Auto von weitem kommen und sie parkte.
Ich ging die Stufen herunter und stolperte kurz, konnte mich aber noch fassen.
,,Vorsichtig, Nachhilfe-Mama“, sagte Brooke und umarmte mich. ,,Hi Hales.“
,,Hi“, lächelte ich, dann stiegen wir ein.
Sie fuhr los und schaute konzentriert auf die Straße.
Ich fühlte mich irgendwie unbehaglich.
Ich musste es sagen.
,,Wo….ist Luke?“
Brooke atmete kurz durch und lächelte wütend. ,,Er…schläft seinen Rausch aus. Mal wieder.“
,,Oh“, sagte ich, ,,schon wieder?“
,,Halt wie die letzten zwei Monate“, sagte sie leise, ,,Haley…ich halt das nicht mehr aus….ich kann nicht mehr. Ich muss mich auf den Abschluss vorbereiten und dann kann ich nicht….so was gebrauchen…“
Sie guckte mich kurz traurig an, dann schaute sie wieder auf die Straße.
Ich streichelte ihren Arm.
,,Ich…kann ja mit ihm reden!“, schlug ich vor, doch Brooke schüttelte den Kopf.
,,Das hab ich schon tausendmal versucht, aber du siehst ja. Er macht es trotzdem immer wieder.“
Ich wusste, dass meine nächste Frage grauenvoll war, doch ich stellte sie trotzdem: ,,Warum…bleibst du dann bei ihm, Brooke?“
Sie zuckte mit den Schultern. ,,Ich liebe ihn, Haley. Mehr kann ich auch nicht sagen. Da frag ich mich auch schon seit zwei Monaten und…“
Eine Träne lief über ihre Wange und sie schluchzte kurz auf.
,,Tut mir leid“, sagte ich schnell, ,,ich…wollte dich nicht runterziehen!“
Sie lachte kurz. ,,Glaub mir, das schaffst du nicht. Das macht schon Lucas.“
Sie fuhr auf den Parkplatz der Tree Hill High.
Gerade fing es an zu regnen und wir rannten in die Schule.
,,Wie geht’s dir eigentlich, Mami? Schon aufgeregt?“, versuchte es Brooke mit einem neuen Thema und ich sprang erleichtert darauf an.
,,Klar! Also das war natürlich schon heftig diese Nachricht. Doch Nathan und ich werden das hinkriegen.“
Brooke nickte. ,,Das glaub ich dir.“
Wir gingen zu unseren Spinden, wo Rachel schon auf Brooke wartete.
,,Hey, du bist so früh raus, was hast du gemacht? Und hi, Haley!“
,,Mhm“, sagte ich nur knapp und schloss meinen Spind.
Egal was letztes Jahr passiert war, Rachel war trotzdem so dreist und hatte letzte Woche versucht sich an Nathan zu hängen.
Sie ignorierte mich und sprach mit Brooke: ,,Also, da du jetzt bei mir wohnst, sollten wir vereinbaren, wenn Jungsbesuch da ist, du weißt schon…“
,,Rachel!“, sagte ich, als ich sah wie Brooke schaute, als Rachel Jungsbesuch sagte.
,,Oh, entschuldigung Haley. Ich weiß, dass das in deinem Zustand…nicht so gut ist…Und bestimmt auch nicht aufregend, aber bei mir und Brooke-“
,,Rachel!“, sagte ich nun lauter und Brooke knallte ihre Spindtür zu und rannte weg.
,,Was ist denn mit ihr los?“, fragte Rachel und ich wurde wütend.
,,Wann war Lucas das letzte Mal nicht bei euch?“, fragte ich und sie warf ihre Haare zurück.
,,Keine Ahnung? Vielleicht…ach was weiß ich.“
,,Seit nie, Rachel! Denn er hängt jetzt immer betrunken in der Bar ab und Brooke muss ihn nach Hause kutschieren!“
Wütend ging ich weg und lies eine verdatterte Rachel hinter mir.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast