Kurumu und Gin - Liebe gefunden am Meer

GeschichteRomanze / P12
Ginei Morioka Kurumu Kurono
19.10.2013
24.11.2013
6
5441
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Kurumu und Gin sitzen im Bus und schweigen sich an. Während Ginei darüber nachdenkt wie er Kurumu an flirtet ohne das sie so hart zuschlägt, denkt Kurumu darüber nach warum er immer wieder versucht sie zu begrabschen und wie sie beim nächste Mal am besten zu schlägt wenn er es versucht sie zu begrabschen.
„Etwas Musik gefällig?“ Fragt der wie immer freundlich, gruselige Busfahrer.
„Gern!“ Sagen beide im Chor und der Bus wird von sanften romantischen Klaviertönen erfüllt.
Beide dreh sich die Köpfe zu und starren sich an nach dem Motto: Nicht sein Ernst jetzt?
„Ich hätte nie gedacht das sie auf solche Musik stehen.“ Fragt Gin und versucht gelassen zu klingen.
„Gefällt dir die Musik nicht?“
„Also mir schon!“ Meldet sich Kurumu lächelnd, mitsumment.

Den Rest der Fahrt verbrachten sie damit über ihre Lieblingsmusik zu reden und sich über Bands und Sänger zu streiten welche(r) besser ist.
Sie  fahren vor dem Hotel vor, steigen aus und verabschieden sich herzlich vom Busfahrer.
Als sie eintreten merken sie vieles ist neu und schick und bewundern den Eingangsbereich, als sie zur Rezeption gehen. Doch bis zu der schaffen sie garnicht erst, weil Sun und Marin die Treppe runter gestürzt kommen und den beiden um den Hals fallen.
„Herzlich Willkommen! <3“ Steht aufs Sun´s Block auf den sie wie üblich alles schreibt, weil sie zu schüchtern ist zum reden und noch zu dem, weil sie eine Sirene ist und so ihre Kräfte besser unter Kontrolle hat.
„Schön das ihr da seit. Wir waren so aufgeregt als wir hörten das ihr kommt. Wo sin denn die anderen?“ Meinte Marin hektisch.
„Die kommen noch nach. Sie wollten in den Ferien zu ihre Familien sehen.“ Antwortet Gin.
„Achso! Dann zeig ich euch jetzt mal eure Zimmer.“

Als Kurumu ihren Koffer auspackt schneit Gin herein.
„Na Bock noch schwimmen zu gehen bevor es dunkel wird?“ Fragt er lässig.
„Ja, warum nicht. Aber bilde dir bloß nicht ein das du mich betatschen darfst.“
„Was denkst du denn von mir? Also wirklich das du mir so wenig vertraust hätte ich wirklich nicht gedacht.“ Und streckt sich auf den Bett aus doch entscheidet sich gleich um und starrt lieber in ihren Koffer.
„He Finger weg!“ Und er findet auch gleich den Beutel mit der Unterwäsche den er sofort aus der Hand gerissen bekommt als er grade rein schauen will und bekommt natürlich von einen Schlag verpasst der es in sich hat.
„Darum vertrau ich dir so wenig. Und nun hau ab.“ Befielt Kurumu genervt.
„Bleibt es noch beim schwimmen?“  Seine Antwort ist die Tür die er vor der Nase zu geknallt wird.
Review schreiben