Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Giftzwerg

von Sofawolf
GeschichteAbenteuer, Humor / P16 / Gen
Snake Eyes Storm Shadow
18.10.2013
31.10.2014
3
3.541
2
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
18.10.2013 1.334
 
1. Kapitel.
Gift macht die Eichhörnchen scheu



Fast wie ein überventilierter Flummi sprang die junge Gift auf und ab. Auf und ab. Und auf und ab. „Kannst du bitte mit dem Gestrampel aufhören? Das macht mich ganz nervös!“, maulte Breaker und warf der Angesprochenen ein zusammengeknülltes Kaugummipapier an den Kopf. Das  Papierkügelchen prallte an ihrer Stirn ab und die Abgeworfene kniff erst Sekunden später ihre Augen zusammen. Innerlich schnaubte Snake Eyes. Seine Schülerin besaß noch nicht mal Reflexe.
Die Reflexlose setzte sich undefinierbar murmelt neben Scarlett und warf dem Franzosen einen warnenden Blick zu, woraufhin dieser nur kurz auflachte. „Ich weiß, es ist deine erste Mission und du bist aufgeregt aber du machst die Eichhörnchen scheu“, versuchte Breaker sie zu besänftigen und lächelte sie sanft an.
„Pferde“.
Breaker legte seine Stirn in Falten. „Wie bitte?“
„Du machst die Pferde scheu. Nicht die Eichhörnchen“, half ihm Gift auf die Sprünge.
„Achso“, murmelte der Franzose nachdenklich, „Ich finde, mit Eichhörnchen macht es mehr Sinn. Die wenigsten Pferde sind scheu“. Die junge Blondine unterdrücke sich ein auf der Zunge liegendes Kommentar und beäugte ihren Teamkameraden lediglich skeptisch. Wer auch immer diese Redewendung erfunden hatte, er war eindeutig nicht von französischer Herkunft. Seufzend wand sie sich von Breaker ab und richtete ihren Blick aus dem Fenster.

Nach gefühlten Stunden, in denen Gift demonstrative Löscher in die Wolken starrte, landete das Flugzeug und die erschöpfte Blondine drängelte sich nach draußen in die Freiheit. Als auch die restlichen Mitglieder von Team Alpha auf sicherem Boden standen, erklärte Heavy Duty die Mission nochmal kurz und bündig. Alle hörten aufmerksam zu. Mit Ausnahme von Gift, die war mit weitaus Wichtigerem beschäftigt. Eine Blindgängerin von Biene wagte es doch allen ernstes, vor ihrem Gesicht herumzufliegen und dumm zu summen! Wie in Trance folgten Gift's Augen den Bewegungen der offenbar tollwütigen Biene Maya. Heavy Duty, dem das Schauspiel nicht verbogen blieb, hielt in seiner Rede inne. „Gift!“, zischte er wütend, „Hörst du mir überhaupt zu?!“ Fragend und mit prüfendem Blick musterte er sein Sorgenkind. Diese schenkte ihm jedoch keinerlei Aufmerksamkeit und starrte stattdessen auf ihren linken Arm. Unzählige Sekunden später, in denen ganz Team Alpha an Gift's Verstand zweifelte, hob die Blonde den Blick und sah hilfesuchend zu Heavy Duty. „Die Schlampe hat mich gestochen!“, platzte es aus hier heraus. Heavy Duty seufzte gequält und rieb sich für einen kurzen Moment die Schläfe. „Snake Eyes und Scarlett kommen mit mir. Der Rest bleibt beim Flugzeug“, verordnete er schließlich und wollte sich soeben auf den Weg machen, als ihn auch schon die Wiederworte seiner Jüngsten erreichten. „Ich dachte, ich darf mit“, jammerte sie und blickte ihren Vorgesetzten bittend an. „Der Rest bleibt hier!“, wiederholte er streng und verschwand ohne weitere Worte mit seinen zwei Mitstreitern im dichten Wald. Gift sah ihnen niedergeschlagen nach. Bis Breaker räuspernd ihre Aufmerksamkeit auf sich richtete. „Ich muss dann jetzt auch mal an die Arbeit. Kommst du mit ins Flugzeug?“, fragte er die Jüngere und seufzte, als diese nur den Kopf schüttelte. „Wie du willst aber bleib in der Nähe“, mahnte er sie.

Sichtlich gelangweilt saß Gift auf der Wiese und drehte Däumchen. Ihre Geduld hatte sich endgültig verabschiedet und die Abenddämmerung kündigte sich langsam an. Breaker war nach wie vor im Flugzeug und ging seiner Arbeit nach. Und von Heavy Duty und den anderen Zwei hatte sie bisher nichts gehört. Verärgert plusterte sie ihre Backen auf. So hatte sie sich das nicht vorgestellt. Genervt seufzend stand sie auf und lief Richtung Flugzeugeingang. Wenn sie schon nichts zutun hatte, konnte sie auch genauso gut Breaker nerven. Kurz davor stoppte sie aber. Ein auffälliges Geräusch aus dem Wald beanspruchte ihre Aufmerksamkeit. Die junge Blondine machte sofort kehrt und lief in die Richtung aus der das Geräusch kam. Sie folgte dem Geräusch und musste schnell feststellen, das es leiser wurde. Von jetzt auf gleich war nichts mehr zuhören. Unruhig sah sie sich um. Aus ihrem Augenwinkel heraus nahm sie einen Schatten rechts neben ihr wahr und zog blitzschnell das Schwert, welches die ganze Zeit über an ihrem Gürtel hing. „Du ziehst dein Schwert viel zu früh“, ertönte eine unbekannte Stimme. Ruckartig drehte sie sich in die Richtung aus der die Stimme kam und erblickte einen weißgekleideten Ninja. Ohne ihm je gegenübergestanden zu haben, wusste sie nur allzu gut wer der Typ war. „Storm Shadow“, murmelte sie beunruhigt. Es gab so viele böse Ninjas und sie musste ausgerechnet Batman's Endgegner Joker begegnen. Nicht das sie sich beschweren wollte aber ein schwächerer Ninja (mit gebrochenen Armen und Beinen bevorzugt) hätte für den Anfang auch gereicht. Als der Japaner ebenfalls sein Schwert zog, wurde der Blonden ein klein wenig flau im Magen. Und in ihrem Kopf war der Kampf bereits zu Ende. Sie liegt tot in der Ecke und Storm Shadow hüpft pfeifend von dannen. Besonders das Letztere erschien ihr ausgesprochen realistisch. Sie atmete tief ein, ehe sie mehr oder weniger entschlossen auf ihren überlegenen Gegner zu stürmte. Noch bevor sie ihn erreicht hatte, schrie sie erschrocken auf und ließ ihr Schwert fallen. Kopfüber und fluchend hing sie an einem Baum. Sie war tatsächlich in eine Falle getappt. Ihr gegenüber beobachtete das ganze mit einer leichten Verwirrtheit. Damit hatte er offensichtlich nicht gerechnet. Und während Gift noch die Gesamtsituation verfluchte, steckte Storm Shadow sein Schwert zurück. „Ich nehme an, das du mir nicht runter helfen wirst, richtig?“, es war ihrerseits eher eine Feststellung, als eine Frage. „Richtig“, antworte Storm Shadow und lief an der hängenden Blondine vorbei. „War ja klar“, murmelte diese in ihren nicht vorhandenen Bart hinein. „Du kannst von Glück reden, das ich hier oben hänge, Freundchen!“, schrie sie ihm verärgert hinterher.

„Kann mich freundlicherweise mal jemand runter holen?! Bitte?!“, flehte Gift schreiend und sah hilfesuchend durch die Gegend. Sie hing nun schon seit einer halben Stunde an diesem gottverdammten Baum. In naher Entfernung hörte sie plötzlich Schritte. „Snake?“, hoffte sie und wurde ausnahmsweise nicht enttäuscht. Ihr maskierter Retter hatte sie nun fast erreicht und das Leuchten in Gift's Augen wurde immer größer. „Ich bin so froh dich zu sehen, Snake“, trällerte die Blonde gutgelaunt. Innerlich seufzend und ohne groß nachzudenken, griff der maskierte Ninja an seine Shuriken. Hielt aber inne, als Gift empörte Laute von sich gab. Prüfend musterte er sie. „Willst du etwa, das ich mir das Genick breche“?, meckerte diese und weitete fassungslos ihre Arme. Snake Eyes besah sich die Situation für einen kurzen Augenblick. Gift war nicht weit vom Boden entfernt, noch keine 2 Meter aber bei ihrem Talent war es durchaus möglich, das sie sich ernsthaft wehtat. Abermals innerlich seufzend steckte er seinen Shuriken weg und griff zu seinem Schwert, während er auf Gift zuging. Als er bei ihr stand, schleuderte er sein Schwert gekonnt in die Luft und schnitt das Seil ab, an dem die Jüngere hilflos hing. Diese quietschte erschrocken auf und war der festen Überzeugung, auf den harten Waldboden zufallen. In Gedanken verfluchte sie Snake Eyes bereits auf allen erdenklichen Sprachen. Zu ihrem und vermutlich auch Snake Eyes Glück, fing dieser sie aber gekonnt auf und stellte sie wohlbehütet und sicher auf dem Boden ab. Dankend tätschelte sie die Brust des Ninjas. „Ich wusste, das du mich auffängst“, log sie dreist und stolzierte leicht schwankend zurück zum Flugzeug. Natürlich nicht ohne zuvor noch in die falsche Richtung zu laufen.


---------------
Heey =)

Ich bin von dem Chap absolut nicht begeistert und würde es am liebsten wieder löschen >_<  Es ist übelst scheiße ^_- Aber ich dachte, ich zeigs erstmal Euch und wenn ihr es genauso blöde findet wie ich, kann ich es immer noch löschen und versuchen ein neues zu schreiben o.ò

Über Feedbacks würde ich mich riiiesig freuen (positive, sowie negative ;)) und nochmal danke für die Reviews, die Favo-Einträge und gestiegenen Klicks x3

Bye, bye
eurer Polarsternchen :-*

Ps. Ich hab den Titel der FF geändert. "Eines Tages ändert der Wind seine Richtung" ist zwar ganz schön und passt auch zum späteren Verlauf der FF aber ich find ihn zu lang :o
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast