Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Let's Play

von xDawnx
Kurzbeschreibung
GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Kiba Inuzuka Naruto Uzumaki Sakura Haruno Sasuke Uchiha
14.10.2013
15.12.2019
15
158.910
197
Alle Kapitel
580 Reviews
Dieses Kapitel
91 Reviews
 
 
14.10.2013 2.550
 
Hi und herzlich Willkommen zu Let's Play, meiner neuen NaruSasuNaru Fanfic! °˖✧◝(⁰▿⁰)◜✧˖°

Lang, lang ist's her, seitdem ich das letzte Mal eine Fanfic mit mehreren Kapiteln hochgeladen hab, ich weiß. Ich hab das schon irgendwie vermisst und ich hoffe ihr auch! :D

Diese FF ist etwas... Anders als meine anderen. Besonders bei Sasuke hab ich mal etwas Neues ausprobiert und ihn auf Wunsch einiger Leser mal etwas...  Perverser- ähm, dominanter gestaltet! 8D

Ich bin ja eigentlich kein Fan von einem so "aggressiven" Sasuke, aber es hat total viel Spaß gemacht, ihn so zu schreiben und ich hoffe sehr, dass er euch gefallen wird! :D

Ich denke, dass jeder, der den Road to Ninja-Sasuke mag, ihn auch mögen wird! 8)

Ich bau in meinen FFs immer viel Humor ein, aber diese Fanfic ist dann doch nochmal etwas lustiger als meine anderen, würd ich sagen! >8)

Eigentlich hab ich geplant, Let's Play total dramatisch zu schreiben, aber dann hab ich mich doch umentschieden und stattdessen eine Geschichte über zwei Menschen geschrieben, die sich finden, ineinander verlieben und... Sexuell von Katzenrobotern erregen lassen. ... Oder so ähnlich.

Jeden Montag wird es ein neues Kapitel geben und ich hoffe sehr, dass euch die Fanfic genau so gut gefällt wie mir! (ノ)´∀`(ヾ)

~ xXx ~


Titel: Let's Play

Shipping: NaruSasuNaru

Warnings: AU, M/M, Language, Lemon, Anal, Oral, Dirty Talk

Genre: Yaoi, Romance, Humor, AU

Kapitelanzahl: 11 (+ Prolog und Epilog)

Beta: Minerva_Noctua

Summary: Naruto ist ein bekannter Let's Player. So bekannt, dass er sogar zu einem Panel auf der Tokyo Game Show eingeladen wird. Voller Vorfreude und Eifer informiert er sich über die drei weiteren eingeladenen Let's Player und fällt dabei über einen Namen, der ihn besonders neugierig macht: Dr. Snakes.

Naruto ist so vom Auftreten des „Doktors“ begeistert, dass er es kaum erwarten kann ihn zu treffen.

Als der Tag der Tage gekommen ist und Naruto zur Tokyo Game Show reist und die anderen Let's Player zum ersten Mal trifft, lernt er endlich IHN kennen: Dr. Snakes alias Sasuke Uchiha. Naruto wusste vom ersten Moment an, dass er mit Sasuke befreundet sein wollte. Doch er hätte niemals damit gerechnet, dass sich innerhalb von drei Tagen alles für ihn auf den Kopf stellen könnte.

Disclaimer: Mir gehören weder Naruto und dessen Charakter, noch verdiene ich Geld beim Schreiben dieser Fanfic.

~ xXx ~




--------------------------------------------------------------------------






Prolog: Trailer


Naruto Uzumaki war kurz davor, sich in die Hose zu machen.

Nicht, weil er es nicht rechtzeitig auf die Toilette geschafft hatte, oh nein.

Der Grund war ein gänzlich anderer.

Nämlich Angst.

Sein Herz hämmerte mit solch einer Geschwindigkeit und Kraft gegen seinen Brustkorb, dass es für ihn nur noch eine Frage der Zeit war, bis es seinem Gefängnis entkam und seine Kehle hinaufkletterte, um aus seinem Mund zu springen und ganz, ganz weit wegzulaufen.

Weglaufen… Oh ja, das klang nach einer fantastischen Idee. Wie gern würde er nur auf den kleinen, in diesem Moment wunderschön aussehenden Escape-Button drücken, sich in seinem Bett verkriechen und nie wieder herauskommen.

Aber das konnte er nicht. Egal, welch verführerische Dinge die Angst in seinem Kopf ihm auch zuwisperte, er musste stark bleiben. Das war er den Millionen Menschen, die ihm zusahen und nur darauf warteten, dass er seine Coolness verlor, schuldig.

„Okay…“ Ein tiefer Atemzug verließ seine trockenen Lippen, als er sich durchs kurze, strohblonde Haar rubbelte und versuchte seine Nerven wieder zu beruhigen.

Strahlendblaue Augen, die zuvor auf die Tastatur gerichtet waren, huschten für einen Moment zu dem rotblinkenden Licht, das ihn von der Seite her anstrahlte und Schatten auf sein blasses Gesicht warf.

Naruto zog eine Grimasse, dann atmete er nochmals tief ein und schlug sich auf die Wangen. „Okay!“, sprach er, nun mit deutlich entschlossener Stimme, und richtete den Winkel der Kamera, damit sie ihn besser filmen konnte. „Genug herum geblödelt! Ich weiß doch, dass Mr. Face mir nur seine Liebe schenken will, also muss ich mich nicht weiter wie ein homophobes Arschloch vor ihm im Schrank verstecken!“

Mit neu gefasstem Mut legte er die linke Hand auf die Tastatur und umfasste mit der anderen die Computermaus. „Es wird Zeit aus dem Schrank zu kommen!“ Er gluckste über die Zweideutigkeit seiner Worte und holte ein letztes Mal tief Luft.

Puh… Okay, weiter geht’s! Zähne bohrten sich in seine Unterlippe, als er die Schranktür aufmachte und… Sich in einem völlig leeren Raum befand. Kein Mr. Face weit und breit zu sehen.

„Alter…“ Mit einer Hand rieb sich Naruto übers Gesicht und setzte sich in Bewegung, um den Rest des Raums nach nützlichen Gegenständen zu durchsuchen. Beim Betreten des Raums war er so panisch gewesen, dass er dafür keinen Nerv gehabt hatte.

Aber hey, wer konnte ihm das schon verübeln? Er war schließlich von einem (nackten!) Monster mit deformiertem Gesicht und Körper gejagt worden.

„Oh Gott, Öl!“ Er stöhnte überglücklich auf, als er das kleine Fässchen Öl in der untersten Schublade des Schreibtisches fand und füllte damit sofort seine Laterne auf. Sein Vorrat an Öl war fast komplett aufgebraucht gewesen, weswegen er doppelt froh war, es gefunden zu haben.

„Noch 22 Zunderbüchsen, ey“, meinte Naruto, als er sein Inventar durchging und verzog das Gesicht. „Ich muss echt anfangen, die Dinger öfter zu benutzen und mein Öl nicht so zu verbrauchen…“

Seufzend durchsuchte er auch den zweiten Schrank im Zimmer und ging dann vorsichtig zurück in den Flur. Trotz der Dunkelheit kniete er sich vorsichtshalber hin und sah sich um. Kein Mr. Face zu sehen.

„Ich hoffe, der ist verpufft“, murmelte er und kroch langsam nach links und weiter den Flur entlang.

So weit, so gut. Er betrat mehrere Zimmer und sammelte dabei weitere Gegenstände ein. Sein Herzschlag hatte sich inzwischen wieder beruhigt und er war sogar so entspannt, dass er anfing, mit der Leiche eines Ferkels zu spielen und sie durch die Gegend zu tragen.

Ein Fehler, wie sich schnell herausstellte.

Naruto sang gerade lauthals das Opening der Muppetshow – er hatte das Ferkel Miss Piggy genannt – und bog um die Ecke, als die Tür links von ihm mit ohrenbetäubendem Krach aufbrach und er herauskam!

Der große und noch viel schlimmere Bruder von Mr. Face – Vagina-Man.

Naruto kreischte wie ein kleines Mädchen auf einem Justin Bieber Konzert und warf dem Monster instinktiv Miss Piggy ins Gesicht.

…  Naja… „Gesicht“. Mit Anführungszeichen, denn das, was Vagina-Man sein Gesicht schimpfte, sah viel eher aus nach einem… Also… Naja, einem…

Okay, es gab keine nette Art und Weise, um es zu beschreiben, also musste die direkte Variante her: Sein Gesicht sah aus wie eine alte, vergammelte… Vagina mit Zähnen und einem Auge.

… Jepp. Jepp, das beschrieb Vagina-Man doch ziemlich treffend. Naruto hatte ihm den Namen ja auch nicht einfach so gegeben und das war das Erste, was ihm in den Kopf geschossen war, als er ihn gesehen und er sein komplettes Leben auf den Kopf gestellt hatte.

Aber genug von mehr oder weniger (in dem Fall definitiv weniger) ästhetischen weiblichen Geschlechtsteilen, er hatte jetzt erst einmal wichtigere Dinge zu tun!

Nämlich seinem Tode entkommen.

Vagina-Man schien nämlich ganz und gar nicht begeistert davon zu sein, ein Ferkel ins Gesicht zu bekommen. Im Gegenteil, er wirkte nun sogar noch angepisster! Vielleicht war Miss Piggy eine alte Freundin von ihm gewesen und er machte Naruto nun für ihren Tod verantwortlich, wer wusste das schon?

Naruto war es zumindest egal. Mit einem panischen „Oh Gott, oh Gott“ drehte er sich um und rannte den Gang entlang. Er wollte eine der Türen öffnen und sich im Schrank verstecken, hatte schließlich bei Mr. Face gewirkt, aber er wusste, dass er dafür keine Zeit hatte.

Dicht hinter ihm war nämlich das unverkennbare Geräusch von Metall zu hören, was über den Fußboden schleifte – Vagina-Man und sein sehr, sehr tödliches Metallschwert, das er anstelle eines Armes besaß.

Wenn Naruto nun stehen bleiben und eine Tür öffnen würde, würde ihn Vagina-Man sofort erwischen, also rannte er hilflos weiter den schier unendlichen Gang entlang, bis schließlich das Unvermeidliche geschah.

Er hörte ein Grunzen, das Schleifgeräusch wurde noch lauter und dann wurde auf einmal alles rot, ein blutiger Kratzer erschien auf dem Bildschirm und es wurde schwarz.

Schreiend schlug sich Naruto die Hände ins Gesicht, während langsam die Worte „Du darfst nicht aufgeben“ aufleuchteten.

„Alter…“ Sein Herz schlug ihm bis zum Hals, als er sich in seinem Schreibtischstuhl zurücklehnte und der daraufhin ein lautes Knacken von sich gab. „Scheiße… Scheiß Vagina-Man, ey.“

Naruto rieb sich das Gesicht und ließ die vor Adrenalin immer noch leicht zitternden Finger in seinen Schoß fallen. Er warf einen Blick auf die Timer-Anzeige seines Handys: 16:23 Minuten.

„Okay, Leute.“ Er richtete sich wieder gerade auf und rubbelte sich durchs Haar, der Blick auf die Webcam links von ihm gerichtet. „Ich denke, das war’s für heute. Ich brauch jetzt erst mal eine kleine Pause und ein Wechseln der Hosen ist auch angesagt.“

Naruto kräuselte die Nase, dann schenkte er der Cam ein schiefes Grinsen und führte Zeige- und Mittelfinger an seine Schläfe. „Vielen Dank fürs Gucken und ich hoffe, ihr seid auch nächstes Mal wieder dabei, wenn ich Amnesia spiele, und erforscht mit mir gemeinsam den Rest von Schloss Eberfield. Bis dann!“

Er schnalzte beim Salut mit der Zunge und schaltete zuerst die Kamera und danach den Handy-Timer aus. Prustend ließ er sich zurück in den Stuhl fallen und neigte den Kopf in den Nacken, die halbgeschlossenen Augen auf die weiße Decke gerichtet.

„Verdammt, ich bin zu alt für diesen Job“, murmelte und strich mit dem Fingerspitzen über seine linke Brust, in der er sein immer noch rasendes Herz spüren konnte.

Ein Job. Das war diese Tätigkeit wirklich, weil er damit tatsächlich sein Geld verdiente.

Beim Let’s Playen.

Let’s Play. So nannte man das Vorführen und Kommentieren eines Videogames. Naruto nahm sich also dabei auf, wie er Games zockte und dabei irgendeinen Schwachsinn laberte und ja, dafür bekam er tatsächlich Geld!

So viel Geld sogar, dass er vor knapp einem Jahr die Uni geschmissen hatte und sich momentan vollends aufs Let’s Playen konzentrierte. Es gab zwar so viele Let’s Player auf Youtube wie Sand am Meer, aber Naruto hatte es geschafft, zu einem der Größten und Erfolgreichsten in der Szene aufzusteigen.

Wie er das geschafft hatte, wusste er selbst nicht, es ging alles ziemlich schnell. Überraschend schnell sogar. Vor zwei Jahren hatte er sich das erste Mal dabei aufgenommen, wie er ein Horrorgame namens Slender spielte und inzwischen hatte sein Youtube-Channel „FoxDevilWild“ über eine Millionen Abonnenten.

Naruto konnte es manchmal immer noch nicht glauben, dass es so viele Leute gab, die Freude daran hatten, ihn beim Zocken von Horrorgames zuzusehen, aber er war natürlich unglaublich dankbar.

Dankbar, dass er mit seiner großen Liebe, den Videogames, tatsächlich seinen Lebensunterhalt verdienen konnte und dass es so viele Menschen gab, die ihn so mochten, wie er war.

Er fragte sich öfter, ob seine ehemaligen Mitschüler wussten, was für ein großer Fisch er inzwischen geworden war und ob es ihnen leid tat, wie schwer sie ihm das Leben mit ihren andauernden Schikanen doch damals gemacht hatten.

Naruto hoffte es. Er hoffte es vom ganzen Herzen. „Wer ist jetzt der Loser von uns, huh?“, murmelte er mit einem süffisanten Schmunzeln und stand auf. Er streckte die müden Glieder und stöhnte befriedigt auf, als einige seiner Knochen dabei knacksten.

Oh ja, das tat gut. Er schob eine Hand unter sein Shirt und kratzte sich träge am Bauch, während er in Richtung Küche tapste. Jetzt hatte er erst einmal genug von Amnesia und würde sich eine kleine, wohlverdiente Pause gönnen.

Der Schreck saß ihm immer noch in den Knochen und er könnte schwören, dass ihn das Let’s Play wiedermal ein graues Haar mehr beschert hatte… Und das im zarten Alter von 23 Jahren!

Aber das war okay. Naruto liebte Horrorspiele, er liebte das Adrenalin und die Schreckmomente, die ihm das Herz in die Hose rutschen ließen. Es war wie eine Sucht, er konnte einfach nicht damit aufhören!

Glücklicherweise sah es so aus, als ob seine Abonnenten auch nicht genug von ihm und seinen mädchenhaften Schrei- und Panikattacken bekommen konnten und da Naruto jeden einzelnen von ihnen liebte, würde er sich für sie auch weiterhin zum Vollpfosten machen.

Sogar liebend gern.

Fuck… Er hatte wirklich den geilsten Job auf der ganzen, weiten Welt.

-------------------------------------------------------------------------


BÄM! 8D Knapp 8% der Fanfic hätten wir damit schon erledigt, ging ja schnell 8)

Der Prolog ist sehr kurz, ich weiß, aber es ist halt ein Prolog und ich kann euch versichern, dass die Kapitel allesamt viel länger sein werden… So wie ihr das von mir inzwischen wohl schon gewohnt seid, sorry >‘D

Die Fanfic beschäftigt sich sehr mit den Themen Videospiele und Let’s Player, aber ich denke, dass man sie auch problemlos versteht ohne Wissen in diesen Gebieten zu haben. Vielleicht kann ich den ein oder anderen sogar dazu bringen, selbst LPs anzufertigen oder mit dem Zocken anzufangen, das fänd ich echt klasse! *w*

Ich würd mich übrigens auch tierisch freuen, wenn ich ein paar meiner Schwarzleser herauslocken könnte :] Ich weiß nämlich, dass sich vielleicht nur 20-30% aller Leute, die meine Fanfics favorisiert haben, melden und dass find ich immer echt schade, weil ich euch alle gern besser kennenlernen würde und dann immer denke, dass ihr mich eigentlich blöd findet oder so ;A;

Vielleicht haben einige von euch ja auch Animal Crossing: New Leaf für den 3DS, dann könnten wir gegenseitig unsere Städte besuchen oder wir liefern uns einen *hust* atemberaubenden Kampf bei Pokemon X/Y (den ich eh verlieren werde, weil ich sau schlecht in Kämpfen bin XD) oder oder oder *-*

Ich lern immer gern neue Leute kennen, die genauso gern zocken wie ich und sich auch über das Thema Let’s Plays interessieren und ja… :3 Wenn das genau euer Ding ist, dann wisst ihr ja jetzt, wer euer Ansprechpartner ist… *wackelt mit den Augenbrauen* 8)

Ah, bevor ich es vergesse: Vielen Dank an die beste Beta der Welt, Minerva, die das Summary für mich geschrieben hat und Danke an meine Lieblingsnuss Nussi, die Sasuke auf den Bildern ein Lippenpiercing gemalt hat! (Yes, Ladies, Sasuke hat ein Lippenpiercing, ihr dürft nun in Ohnmacht fallen 8D)

Ähm, ja. Ich seh schon, eins hat sich trotz der langen Pause nicht geändert: Ich laber nach Kapiteln immer noch viel zu viel! *hust*

Im nächsten Kapitel werd ich vor dem Anfang des Kapitels auch wieder die Bildergallery machen, weil sie bei Humor Me so gut ankommen ist! :3 Und weil Mr. Face und Vagina-Man so wunderschön sind, will ich sie euch natürlich auch nicht vorenthalten:

Mr. Face

Vagina-Man

So, das war’s jetzt aber für den Anfang. Betet bitte für mich, damit heute ENDLICH mein Pokemon Y Spiel ankommt! ;-;

Im nächsten Kapitel von Let’s Play: Naruto wird zu Japans größer Videospielmesse eingeladen – der Tokyo Game Show! Nicht nur als gewöhnlicher Besucher, oh nein, ihm und dem Thema Let’s Play wird sogar ein eigenes Panel gewidmet! Ein Panel, das er mit drei anderen Leuten leiten wird. Einer dieser Personen sticht ihm dabei besonders ins Auge, nämlich ein gewisser Schlangendoktor…

(Ach du Scheiße, jetzt werden auch meine Vorschauen immer länger, help OTL)

Bis dann! <3
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast