Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

My lovely Sister (One-shot)

OneshotFamilie / P6 / Gen
06.10.2013
06.10.2013
1
609
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
06.10.2013 609
 
15.39 Uhr.
“Umareta hi kara no nakayoshi, yeah yeah...”, sang Ui Hirasawa leise vor sich hin, während sie den Abwasch erledigte. “Ui?”, hörte sie da die Stimme ihrer großen Schwester Yui, die die Treppe im Flur herunterkam. “Ich geh noch mal kurz in die Stadt, okay?” Yui hatte die Tür zur Küche geöffnet und stand jetzt direkt vor Ui. Sie hatte sich ihren Wintermantel schon angezogen und auch schon ihren rosa Schal dran. “Hör mal, Yui-chan..”, fing Ui an. “In letzter Zeit gehst du ziemlich oft in die Stadt. Wo gehst du denn eigentlich hin?”, fragte sie ihre große Schwester. Yui druckste etwas herum: “Na ja… Ich hab halt so wichtige Termine… Verstehst du?” Ja, Ui verstand. Aber weiter geholfen hatte ihr diese Antwort nicht so recht. Yui war nun schon aus der Küche verschwunden. “Aber zieh deine Stiefel an, Schwesterherz! Es ist kalt draußen!” - “Ja!”, bekam Ui als Antwort. Sie hörte, wie die Tür nach draußen zufiel. Ui ging zum Küchenfenster und schaute raus. Da lief Yui und wäre einmal fast ausgerutscht. “Was ist nur mit ihr los?”, fragte Ui sich laut. Keine Antwort. Von wem auch. Ui wandte sich wieder dem Abwasch zu. “Ich mache mir Sorgen.”, dachte sie. “Yui benimmt sich sonderbar.” Seit ungefähr Anfang des Monats, also zwei Wochen, ging Yui öfters in die Stadt, ohne Ui zu sagen wohin. Das war ziemlich ungewöhnlich, denn sonst besprachen die Hirasawa-Schwestern wirklich alles miteinander. Aber einfach so nachfragen, das wollte Ui auch nicht. Schließlich hatte ihre Schwester auch eine Privatsphäre. Aber trotzdem: Diese ganze Angelegenheit war Ui schon unheimlich. Hatte sie Yui irgendetwas getan? Gestritten hatten sie sich auch nicht. Eigentlich hatten Yui und Ui sich immer gut verstanden. Immer. Inzwischen war Ui mit dem Abwasch fertig und setzte sich an den Küchentisch. Was machte Yui bloß in der Stadt? Mit dem Popmusikklub unternahm sie nichts, das hätte Uis Freundin Azusa sicher erzählt. “Was hat Yui bloß?”, fragte Ui sich zum ungefähr eintausendfünfhuntertzweiundsechzigsten Mal. Irgendwas war faul, soviel war sicher. Aber was? Ui schaute aus dem Fenster. Regen prasselte gegen die Scheibe. “Hoffentlich wird Yui-chan nicht nass…”, dachte Ui. “Yui… Was ist nur los?”, murmelte sie leise. Und dann schlief sie ein.

17.05 Uhr.
Ui gähnte. Sie war am Küchentisch eingeschlafen. Sie setzte sich aufrecht hin und stutzte. Auf dem Tisch lag ein Kästchen und daneben ein Zettel. Ui öffnete verwundert das Kästchen und sah vor sich eine Silberkette mit Herzanhänger. “Was zum…?”, staunte Ui. Sie wusste gar nicht so recht, was sie nun sagen sollte. Ihr Blick fiel auf den Zettel.

Liebe Ui! Du bist echt die beste Schwester der Welt. Du kochst für mich, bist immer da, hilfst mir und ich kann immer mit dir über alles reden. Diese Kette als Zeichen dafür, dass ich dich lieb habe und wir beide auf immer verbunden sind. Wir sind einfach ein unschlagbares Team! Ich musste immer in die Stadt, weil ich einen kleinen Job im Fastfood-Restaurant, wo auch mal Mugi-chan gearbeitet hat, angenommen habe, um das Geld für die Kette zu verdienen. Ich wollte dich schlafen lassen, weil du so müde aussahst. Falls du mich suchst: Gitah und ich sind in meinem Zimmer! Deine Yui.

Ui stand vom Küchentisch auf und ging in Yuis Zimmer. “Ah Ui, du bist wa…”, wollte Yui sagen, kam aber nicht weiter, weil ihre kleine Schwester sie in diesem Moment fest umarmte. “Danke, Schwesterherz.”, flüsterte Ui. Yui war ihr keine Erklärung schuldig. Die Hirasawa-Schwestern, dieses unschlagbare Team, waren wieder vereint.

~~~

Song zur Fanfiktion, den Ui zu Beginn auch singt: Ui Hirasawa - "Lovely Sister Love" (http://www.youtube.com/watch?v=LiAkNfrTGXk)
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast