Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Bartimäus - Der Kristall der Ewigkeit

GeschichteHumor, Fantasy / P12
Bartimäus Dschinn
06.10.2013
22.04.2014
7
5.080
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
06.10.2013 555
 
Nur ein kleines Kapitel über den Flug. Wirklich sehr kurz. Nur damit ihr seht, dass ich noch lebe und euch und diese Geschichte nicht vergessen habe. Wäre nett wenn ihr ein Review schreibt.

--------------------------------------------------------

Einige Stunden später hockten wir in einem Flugzeug. Ärgerlicher Weise hatte sie nicht zugestimmt, mich für die Dauer dieser Reise zu entlassen und später wieder zu beschwören. Zu schade. Ich hasste Flugzeuge. Nicht dass ich Flugangst hatte*, doch ich hasste das Gefühl in einer kleinen Kiste irgendwo mehrere Meter über dem Erdboden herumhängen zu müssen. Natürlich würde mich so ein Absturz nicht umbringen, aber angenehm würde er auch nicht sein**. Und darauf hatte ich so was von gar keine Lust.
Doch mein Gemecker schien Clary überhaupt nicht zu interessieren, also hielt ich irgendwann die Klappe und ließ mich widerstandslos in die stinkende, merkwürdig ratternde Klapperkiste befördern. Kaum saßen wir, wurde mir von dem Gestank der Polsterbezüge und dem Geschnatter irgendwelcher idiotischen Menschen schon schlecht. „Dafür werde ich irgendwann ganz ganz furchtbare Rache nehmen!“, fauchte ich leise Clary an, als sich ein paar kreischende Kinder auf die Sitze hinter mir stürzten. „Davon bin ich überzeugt“, murmelte Clary und verdrehte die Augen.

Nachdem wir endlich in der Luft waren wurde alles noch schlimmer. Die Kinder hinter mir wurden nur noch schlimmer. Es waren zwei nervende Jungen und ein schreiendes Baby, das wahrscheinlich ein Mädchen war, wenn ich seine Schreie richtig deutete***. Nicht, dass es eine Rolle spielte****. Nervend sein, kannte nie Geschlechtergrenzen.
Die kleinen Gören krabbelten hinter mir hin und her, traten meinen Sitz und damit meinen Rücken. Ich war Millimeter davor mich zu ihnen umzudrehen und ihnen ein paar ordentliche Ohrfeigen zu geben, als einer davon meinen Sitz hoch krabbelte und mir ins Ohr brüllte*****. Ich fuhr zu ihm herum und funkelte ihn an. „Hör mal“, zischte ich so giftig ich konnte. „Ich hab nichts gegen Kinder im speziellen, aber ich bin so was von ganz kurz davor, dich und deine kleinen Freunde zu meinem Mittagsimbiss zu machen.“ Ich grinste ihn grässlich an und ließ Nathanaels gepflegte Zähne dafür zu spitzen Hauern werden. Das kleine Nervmonster grinste zurück und griff einfach mit seinen Patschhändchen nach meinen Zähnen. Ich riss schnell den Kopf weg und drehte mein Gesicht wieder nach vorn.
Der Motor stotterte einmal kurz und das Flugzeug sackte ein Stück ab. Ich versteifte mich einen Moment lang, während die Kinder das nicht als Anlass zur Sorge sahen. Ich drehte den Kopf zu Clary, die völlig gelangweilt in ihrem Sitz neben mir hockte und, die Ohren mit Kopfhörern bedeckt, Musik hörte. Ich rupfte ihr einen der Kopfhörer aus dem Ohr, was sie mit einem wütenden „Hey!“ beantwortete und mir den Kopfhörer wieder aus der Hand riss. „Ich werd dafür so was von Rache nehmen“, sagte ich noch mal und funkelte sie böse an. „So was von!“  


*Das wäre zu albern, immerhin war ich Bartimäus.
**Außerdem haben wir Dschinn genetisch bedingt etwas gegen so einen Freiheitsentzug. Das ist einfach nicht gesund für unsere Substanz.
*** Fragt nicht, woher ich das weiß. Es ist besser für euch, wenn ihr gerade gegessen habt, wirklich! Und auch sonst ist dieses Wissen unnütz, wenn nicht sogar gefährlich für euer Verdauungssytem
**** Mädchen, Jungen… die Menschen waren doch alle gleich. Auch wenn sie sich anderes vormachten.
***** Ich war immer noch Nathanael. Seine Erscheinung war wie gemacht für so etwas.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast