Schneeweiße Blume

GedichtPoesie, Schmerz/Trost / P12
02.10.2013
02.10.2013
1
218
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Schneeweiße Blume

Eine schneeweiße Blume blüht im Eiskalten Schnee, in
der Hoffnung es werde bald Frühling. Das Heulen eines Wolfes

schallt durch die Schneelandschaft. Die kleine Blume
hörte es und sah hinauf. Sie sah sie die,
die sie hörte. Ein grauer und zwei braune Wölfe standen

vor ihr, als sie hinter sie schaute erblickte sie einen Wolf,

er war schneeweiß schon fast Silber und seine Augen hatte einen
schönen warmen Gold-gelben ton.

Die kleine Blume hatte noch nie so schöne Wölfe gesehen
und wünschte sich auch einer zu sein.

Als sie sah dass sie gingen wollte sie mit ihnen, doch sie
konnte sich nicht bewegen denn sie war an den Boden gefesselt.
Sie schaute noch zu wie denn wölfen hinterher, bis sie

verschwunden waren. Sie war traurig dass sie nicht wie sie war,
und sich nicht aus eigenem Willen bewegen konnte.

Denn sie war eine kleine schneeweiße Blume im weißen Licht der
verschneiten Landschaft. So verging eine lange zeit die kleine Blume

hatte man längst vergessen, denn

sie war verwelkt. Doch keinen Tag und keine Nacht hatte die kleine
Blume das Rudel oder denn weißen Wolf vergessen.
Sie würde sich für immer an sie erinnern auch wenn sie nicht mehr da ist
Review schreiben