Mysteryious Mission on a Ruderboot

GeschichteHumor, Mystery / P12
18.09.2013
12.10.2013
2
1408
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey Leute,
dies ist eine Prosageschichte zu dem Thema Schreibzirkel.

Hier stehen also die Punkte dieser Runde, Runde 29, bei jedem weiteren Kapitel stehen später dann die Rundenzahlen :P

Runde 29:
- Luft - Check!
- Öl - Check!
- Puls - Check!
- Begrenzung - Check!
- klein - Check!

Ich hoffe euch gefällt diese Geschichte und nun noch zum allerletzten mal,

viel Spaß; ShadowLink



Prolog - Wie es zu unserem Ruderboot kam

Hallo Leute. Ich bin Karl Heinz Dietrich. Ich lebe auf einem kleinen Ruderboot mitten auf der Nordsee. Ihr fragt euch jetzt sicherlich, wie kommt ein Kerl wie ich auf eine so klein karierte Idee. Ganz einfach. Ihr werdet es Erfahren, wenn ihr diese Geschichte lest.

Wisst ihr, ich lebte nicht immer auf dem Ruderboot. Ich wurde in dem kleinen Ort Magdeburg geboren, lebte dort bis zu meinem 10. Lebensjahr und ging dann noch zwei Jahre zur Stasi, bis die Mauer viel.

Meine Eltern wollten nach dem Mauerfall nichts mehr mit mir zu tun haben, da die Mauer angeblich wegen mir gefallen war und sie nun eine anständige, gut bezahlte Arbeit hatten.

Meine Geschichte fängt also an diesem Punkt an. Ich war ein 12 Jähriger, welcher weder ein Dach über dem Kopf noch eine Arbeit hatte, um sich über Land zu halten. So machte ich das einzige was mir richtig erschien. Erst einmal den Kopf in den Nacken nehmen und danach einmal richtig Luft einatmen.

Danach hatte ich immer noch das Problem. Ich wusste nicht weiter und suchte so irgendwo einen Anschluss, welcher mich ein wenig über Wasser halten konnte. So kam es, dass ich unbemerkt durch Sachsen-Anhalt bis hoch nach Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern.

Die verschiedenen Grenzen, wie Bayern - Thüringen, Nordrhein-Westfalen - Niedersachsen und Japan - Südkorea, waren nicht weiter hinderlich, da ich mit mehreren Leuten per Anhalter gefahren bin. Komischer weise waren sie immer bedrückt, wenn ich ihnen meinen Dank aussprach, und einfach wegging.

In Ludwigslust änderte sich dann mein Schicksal. Mittlerweile war ich 14 geworden, da ich ohne Geld eine Welttournee gemacht habe, bis ich in dieser Stadt an der Ecke Wilhelm-Müller-Avenue - Theodor-Müller-Straße an einem einsamen Ruderboot vorbei lief.

Es stand ganz alleine da, machte einen Blick, wie der eines Hundes, der wirklich, wirklich bettelt und schien niemandem zu gehören. Ich fragte die ganze Straße ab, ob es jemandem gehören würde, doch niemand sagte etwas.

So beschloss ich mir das Boot unter den Nagel zu reißen.

Jetzt ist einzig und allein noch die Frage, welche ihr euch stellt, wie ich das Boot in die Nordsee bekommen hab. Das war ganz einfach. Ich wartete darauf, dass ein Öltransporter vorbeikam und ich eine Sperre kurz vorher über die Straße zog, sodass der Öltransporter sein gesamtes Öl so verlor, dass ich mit dem Boot über das Öl sliden konnte.

Nachdem ich durch das Öl erst bis zum Schweriner See gekommen war und den See vergiftet hatte, ruderte ich über den See, was mir sehr einfach erschien, da eine mystische Macht anscheinend half, mich anzutreiben. Mir sollte es egal sein und ich musste so auch nicht meinen Atem erhöhen.

Danach ruderte ich noch eine Strecke durch Land, was ja eigentlich nicht möglich war, da dieses Ruderboot mir aber anscheinend eine Kraft gab, die jeder haben sollte, hatte ich es einfach versucht. Es hatte, wie man sehen konnte geklappt.

So kam ich schnell an die Nordsee, da ich die Ostsee nicht mochte. So kam es, dass ich schnell in die Nordsee mit dem Boot, trotz meines knappen Büge, gekommen war.

Zum Abschluss gehe ich noch auf mein Leben auf dem Boot ein. Zwar ist der Rand des Bootes meine Begrenzung gegenüber der Außenwelt, dafür lässt das Boot immer wieder Essen und Trinken auftauchen. Ich gehe nur noch an Land, wenn ich Frauen haben möchte, wenn ihr wisst, was ich meine...

Nächstes Mal werde ich euch von meinem Abenteuer mit den Piraten Clause Streuerbord und seiner schwulen Crew...



Hey Leute,
Heute habe ich kein Nachwort, ich glaube die Geschichte spricht für sich.

Freue mich über ein Review ^^.

HanD, ShadowLink
Review schreiben