✩Zwischen Traum & Realität✩

GeschichteDrama, Freundschaft / P16 Slash
Mayu Nana (Nr.7) Nyu/Lucy
17.09.2013
17.09.2013
2
1.897
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
17.09.2013 1.614
 
Kapitel 1 ~

Das Blut lief langsam an ihren Arm herunter.
Es tut weh, aber das ist nichts im Vergleich zu den Schmerzen im inneren.
Sie tut es um diese verblassen zu lassen.
Viele nennen sie dafür dumm und feige.
Doch die anderen wissen nicht wie das ist.
Wie es ist zu leiden, wie es ist jedesmal fast daran zu zerbrechen an diesen furchtbaren Schmerzen.

Kagura seufzte leise und legte das Messer weg und tastete nach den Pflastern.
Vorsichtig drückt sie sich ein Pflaster auf die neue Wunde.
Vielleicht wäre es besser einen Spaziergang zu machen, dachte sie und schnappte sich ihre Jacke.
Es wäre besser wenn ihre Mutter die neuen Wunden nicht sieht.
Langsam klettert sie aus ihrem Bett und geht aus dem Raum.
Draußen angekommen sieht sie kurz in den Himmel, er ist blau, so schön blau.
So rein und sorglos.
Langsam geht sie einfach den Weg entlang, denkt über ihr Leben nach.

Wenn sie sich Recht erinnert war ihr Leben bis jetzt eigentlich nicht so schlimm gewesen.
In ihrer Kindheit lebte sie auf einem Hof, umgeben von anderen Kinder, jeder kam mit jedem gut aus.
Sie hatten jeden Tag spaß und erlebten viele Abenteuer zusammen.
Damals war alles schön.
Damals gab es keine Sorgen.
Naja, bis zu dem Tag als sie eingeschult wurde.
In der Schule hatte sie nie Freunde gehabt, sie wurde gehasst, sie wurde geschlagen, verprügelt und beleidigt.
Und das nur weil sie anders war...
Man wird wohl einfach automatisch gehasst wenn man anders ist.
So ist diese Welt nunmal.
Wie sie diese Welt dafür hasste.
Es war so ungerecht, wieso konnte nicht jeder ein schönes Leben haben, wieso mussten manche so sehr leiden, wieso konnte diese Welt nicht für jeden schön sein.
Wieso wurden manche gehasst, wieso waren manche einsam, wieso...wieso..wieso!?

Wütend trat Kagura gegen eine Mülltonne, nicht bewusst was sie da grade tat.
Das scheppern der auf den Boden knallenden Mülltonne ries sie wieder aus den Gedanken und sie sah zu der Mülltonne, erst jetzt sah sie ihren Fehler ein und stellte sie wieder grade hin.
Glücklicherweise war kein Müll herausgefallen.
Das Mädchen seufzte und fuhr sich durch ihr gold-braunes Haar, setzte ihren Weg weiter fort.
Ja, diese Welt war grausam, wie oft hatte sie sich schon gefragt wieso das war.
Ein leichter Windstoß wehte durch ihr Haar und sie bleib kurz stehen und lauschte.

Sie vernahm eine wunderschöne Melodie.
Woher kam sie? fragte das Mädchen sich und sah sich um.
Von da, dachte sie und ging den Weg in die Richtung weiter von der sie die Melodie vernahm.
Nach einer kleinen weile kam sie bei einem etwas größerem Haus an, es war wohl früher ein Hotel gewesen, auf dem Eingangstor stand "Haus Kaede".
Langsam öffnete sie das große Tor, sie wurde magisch von dieser Melodie angezogen, also war es ihr egal ob sie hier überhaupr reindurfte oder nicht.
Sie musste einfach wissen woher diese Melodie stammte, also sah sie sich um und ging weiter in die Richtung von der die Melodie kam.
Sie betrat einen kleinen Garten, dort saß ein Mädchen mit langen Pinken Haaren in denen zwei Blaue Schleifen waren, auf einer Bank, sie hielt eine kleine Spieluhr in der Hand und schaute verträumt in den Himmel.
Die Melodie musste von der Spieluhr stammen.
Das andere Mädchen mit den pinken Haaren bemerkte sie noch nicht und sah weiter in den Himmel.
Kagura wurde ganz warm ums Herz als sie der Melodie lauschte und sie merkte wie sich Freudetränen in ihren Augen bildeten.
"D-diese Melodie ist wunderschön..." flüsterte sie unbewusst.

Das pink Haarige Mädchen sah zu ihr und nickte fröhlich dabei gab sie ein niedliches "Nyu!" von sich.
Erst jetzt wurde Kagura bewusst das sie in einem völlig fremden Garten, auf einem völlig fremden Grundstück stand.
"O-oh je! E-es tut mir leid das ich einfach ihr Grundstück betreten habe!!" murmelte sie gleich als Entschuldigung und Schamesröte trat in ihr Gesicht.
Das andere Mädchen legte die Spieluhr neben sich auf der Band ab, stand auf und ging langsam auf Kagura zu.
"Nyuu! Nyu dir verzeihen!" gab sie fröhlich hervor und tätschelte den Kopf des fremden Mädchens.
Kagura seufzte erleichtert, scheinbar war es nicht schlimm, trotzdem fragte sie sich was dieses "Nyu" bedeutete.

"Nyu! Ach hier bist du! Warte! Wer ist denn dieses Mädchen?" ein schwarzhaariger Junge kam vom Haus aus in den Garten und starrte Kagura verschreckt an.
"Oh..ah das tut mir so leid, ich habe einfach ihr Grundstück betreten, weil ich diese Melodie gehört habe und so schön fand...das tut mir so leid!!" entschuldigte sich Kagura abermals und verneigte sich höflich.
"Ist ja schon gut!" sagte der fremde Junge und lächelte nett.
"Wenn du willst bleib doch noch zum Essen...ehm.." - "Kagura!" sagte sie, wohl etwas zu laut...
"Gut, Kagura-chan also? Ich bin Kouta und das..." er deutete auf das Mädchen mit den pinken Haaren, "...ist Nyu wie du sicher schon mitbekommen hast!"
"D-darf ich wirklich zum Essen bleiben?" fragte sie etwas überrascht von der Freundlichkeit.
"Na klar darfst du." Kouta lächelte und ging schonmal vor zurück ins Haus.
Nyu packte Kagura an der Hand und zog sie hinter sich und Kota her.
"Nyu! Nyu!" sie lächelte fröhlich über diese neue Bekantschaft.

In der Küche wartete schon ein Mädchen mit kürzeren braunen Haaren am Tisch auf Nyu und Kouta.
"Gut, wie es aussieht hast du Nyu gefunden, Kouta! Dann können wir ja jetzt essen." sie lächelte, was aber gleich verschwand als sie das fremde Mädchen erblickte.
"Kouta...wer ist das denn?" verärgert stand sie auf und blickte dem nervös geworenden Jungen in die Augen.
Kouta wich ein Stück zurück: "Das ist Kagura-chan, Nyu scheint sich mit ihr angfreundet zu haben, also habe ich sie mal spontan zum Essen eingeladen."
"Achso? Eine Freundin von Nyu also?" ein wenig misstrauisch musterte sie beiden Mädchen.
"Nyuu! Kagura und Nyu sind Freunde!!" sagte Nyu fröhlich und lächelte.
Verlegen nickte Kagura.
Die Brünette lächelte: "Achso na dann, freut mich Kagura-chan. Ich bin Yuka, tut mir leid das ich so unfreundlich anfangs war."
"F-freut mich, Yuka-chan! Das ist doch nicht schlimm.." Kagura erwiederte Yukas Lächeln.

"So das Essen ist fertig!" ein Mädchen mit kürzerem rosa Haar betrat den Raum und stellte ein Brett auf dem Reißbällchen waren auf dem Tisch ab.
Als Kagura sie genaur musterte schreckte sie auf.
Sie hatte Hörner.
Sie hatte diese Hörner, genau die, die sie auch hatte.
Dabei war Kagura immer der Annahme, die Einzigste zu sein die solche Hörner besaß.
"Huch, wer ist denn das?" neugierig musterte das andere Mädchen mit den Hörnern Kagura.
"Das ist Kagura-chan, eine Freundin von Nyu." erklärte Yuka "Wir haben sie zum Essen eingeladen, die beiden haben sich auch eben erst kennengelernt."
"Achsoo verstehe, mein Name ist außerdem Nana." Nana lächelte und setzte sich an den Tisch.
"Nana..." murmelte Kagura und löste ihre Schleifen aus dem Haar, die sie sonst immer trug damit niemand ihre Hörner sah "...i-ich bin wie du...ich habe auch diese Hörner!"

Erschrocken sah Nana sie an.
"W-was? Wieso sprüre ich deine Anwesendheit nicht...??" zitternd saß Nana da, wie konnte das sein...?
"Hmm?" verwirrt sah Kagura sie an.
"Das ist komisch...aber was soll`s, um so besser." sagte Nana und lächelte.
Nana hatte viele Fragen an das fremde Mädchen, wollte aber lieber auf eine passendere Gelegenheit warten.
Etwas geschockt, aber nicht wirklich überrascht sahen auch die anderen Kagura an.
"Oh man, dieser Ort scheint wohl ein Treffpunkt für euch Mädchen mit Hörnern zu sein!" Kouta musste lachen.
"Scheint so, ist aber schon etwas komisch..." murmelte Yuka und musste dann auch lachen.
"Naja was solls, so etwas ist ja nicht schlimm, also mach dir keine Sorgen, ja Kagura?"
"W-wirklich...?" nervös sah Kagura zu Yuka und Kouta.
"Ja. Du bist schließlich trotzdem ein Mensch, Nyu und Nana sind genauso wie du." Kouta lächelte freundlich.
Glücklich erwiederte Kagura das lächeln, sie war wirklich froh das die Melodie sie zu diesem Haus geführt hatte, hier hatte sie Freunde gefunden und Mädchen die so waren wie sie.

"E-entschuldigt, das es so lange gedauert hat..." ein Mädchen, etwa so groß wie Nana, mit kurzen, grade geschnittenen schwarz-braunem Haar betrat den Raum und brachte ein weiteres Brett hinein.
"Ist schon gut, Mayu. Gut das ihr heute so viel gemacht habt, wir haben heute einen Gast."
"Huh?" verwundert sah Mayu sich im Raum um und erblickte Kagura.
Sie musterte sie und ihr fielen sofort die Hörner auf, sie war überrascht das dieses Mädchen auch diese Hörner besaß.
"Oh..ehm..freut mich, ich bin Mayu und du?" mit einem schüchternen Lächelen betrachtete sie das Mädchen.
"Ich bin Kagura, freut mich dich kennen zu lernen, Mayu-chan." erwierdete Kagura lächelnd.

Nachdem der Tisch fertig gedeckt war setzten sich alle und begannen zu aßen.
Kagura wurde gradezu ausgefragt von ihren neuen Freunden, den die wollten alles über das Mädchen wissen.
Kagura war wirklich froh das alle so nett waren, es war schön hier mit ihnen an dem Tisch.
Es war schön.
Selten war Kagura so glücklich wie in diesem Moment und sie vergass all ihre Sorgen, all die Sorgen die sie eigentlich hatte.
Wieso konnte dieser Moment nicht für immer anhalten?
Review schreiben