Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dracula´s Reborn

Kurzbeschreibung
GeschichteHorror, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Alexy Castiel Kentin Leigh Lysander Nathaniel
15.09.2013
08.06.2014
33
60.416
4
Alle Kapitel
59 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
15.09.2013 531
 
Lys:
Erneut hatte ich einen Auftritt vor den Ferien, wie immer gab ich mich der Musik hin und genoss die muntere Stimmung meines Publikums. Alexy war davor mit mir shoppen daher trug ich auch dieses Mal ein freizügiges Outfit auf dem Konzert, wenn es darum geht sind wir ein Herz und eine Seele, das Beste daran war das Alexy ein gefragtes Model ist, und daher die Klamotten billiger oder gar geschenkt kriegt, hingegen lass ich mir meine Sachen entwerfen und borge sie ihm öfters aus. So hat jeder was davon. Er und ich hatten sogar einige Shootings gemeinsam, dort posierten wir für einen Modelabel.

Während ich mich mit Castiel unterhielt kamen zwei Männer auf uns zu, beide sehr attraktive, Hochgewachsene junge Männer mit einem wundervollen Modegeschmack. Auch ihr makelloses, sogleich wunderschönes Erscheinungsbild verbürgte nicht ihre Unheimliche Aura, die sie mit sich trugen. Nach einem Gespräch zwischen den 3, worin es hauptsächlich um mich und die Erlaubnis mit zu kommen ging. Um ehrlich zu sein war mir dies auch ziemlich unangenehm, da ich anscheinend ungewünscht zu seien scheine. Es wäre mir auch wirklich lieber gewesen wenn es bei Nein geblieben wäre, einerseits würde ich sie nicht stören und andererseits würde dieses merkwürdige Gefühl in meiner Magengegend verschwinden. Als mich Castiel überreden konnte waren wir auf den Weg zu ihrem zu Hause, das mich eher an eine alte, prachtvolle Villa erinnerte als ein normales zu Hause. Es war riesig und überall waren bedienstete zu sehen, wenn man rausblickte erkannte man einen hübschen, gepflegten Garten und ein fleißiger Gärtner der sich liebevoll um die Pflanzen kümmerte.
„Komm mit!“ Castiel griff etwas unsanft meinen Arm und zog mich die Treppen rauf, dort öffnete er eine Türe und zog mich mithinein. Natürlich war dies sein Zimmer. Die Wände sind abwechselnd schwarz und rot gestrichen, dort hängen einige Rock und Metal Bands Poster die ich selber gerne höre. Ein großes Bett mit schwarzer Bettwäsche überzog, daneben einen riesigen Kleiderschrank und in einer Ecke stand seine heißgeliebte E-Gitarre in seinem Koffer verstaut. Wunderlicher weise war alles ziemlich ordentlich, und alles war optimal eingerichtet. Vielleicht lag das auch einfach an den bediensteten.

Nach einiger Zeit waren die Regentropfen zu hören die gegen das geschlossene Fenster prallten, das Geräusch wurde immer lauter als der Regen immer mehr wurde. „Es wäre besser wenn du hier schläfst, in diesem miesen Wetter lass ich dich garantiert nicht hinaus“ grinsend drückte er mir einige Kleidungstücke in die Hand und zeigte mir das Badezimmer. Ich bedankte mich flüchtig bei ihm und begab mich ins Bad, dort machte ich mich frisch und zog mir die Sachen an die mir Castiel geliehen hatte.
Zugegeben, ich fühlte mich nicht besonders wohl hier, eigentlich ist das Haus bzw. die Villa wirklich wunderschön und stielvoll eingerichtet, jedoch bekam ich von dieser merkwürdigen Atmosphäre ein mulmiges Gefühl.
Ich verschwand hastig zu Castiel, der gerade auf seinem Bett saß und seine Gitarre stimmte, er fragte mich ob es in Ordnung währe wenn ich für ihn singen könnte, während er auf der E-Gitarre spielte. Nach kurzem Zögern willigte ich ein, wir einigten uns auf einen Song und der Rothaarige fing an dieses zu spielen, während ich begann darauf zu singen.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast