Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Gedanken eines Helden

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12 / Gen
07.09.2013
07.09.2013
1
849
1
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
07.09.2013 849
 
Es war Nacht. Dave schlich sich in eine dunkle Gasse. Er zog seine Sachen aus, nachdem er sich vergewissert hatte, dass ihn niemand sah. Doch er war unter seiner Kleidung nicht in Unterwäsche, oder gar nackt. Er trug das Kostüm, das eine zweite Identität für ihn geworden war. Der grüne Neoprenanzug bedeckte seinen ganzen Körper. Zumindest fast. Dave setzte seine Maske auf und zog sich gelbe Handschuhe an.
„Ich bin Kick-Ass!“ sagte er mit fester Stimme.
Unter seiner Maske lächelte er. Als er angefangen hatte, ein Superheld zu sein und Verbrecher zu bekämpfen, hatte er es eher als eine Art Spiel betrachtet. Er war mit zwei kurzen Stahlrohrknüppeln ausgestattet, in den Kampf gegen Verbrecher gezogen. Schnell kam heraus, dass er kampftechnisch den wirklich üblen Schurken nicht gewachsen war. Beinahe hätte er es aufgegeben, doch zuletzt konnte er sich doch als Held erweisen. Zusammen mit Hit-Girl, deren tatsächlicher Name Mindy war, konnte er eine ganze Drogenbande zerschlagen. Danach hatte er seiner Freundin versprochen, das Superheldendasein an den Nagel zu hängen. Doch Dave wusste, dass Superhelden gebraucht wurden.
Kick-Ass trat aus der Gasse und ging durch die Straßen. Eigentlich wollte er sich mit Hit-Girl treffen, doch offenbar hatte sie sich verspätet. Die Straßen waren dunkel und leer. Es war so spät, dass selbst die meisten Nachtschwärmer nicht mehr unterwegs waren; zugleich aber noch so früh, dass die meisten Leute die früh zur Arbeit mussten, noch schliefen. Doch eine Tankstelle hatte geöffnet. Dave ging auf sie zu. Mindy würde ihn vor der hell erleuchteten Tankstelle schnell erkennen können. Doch schon auf dem Weg dorthin sah Kick-Ass, dass der Verkäufer in Schwierigkeiten steckte.
Vor ihm standen zwei maskierte Männer, einer richtete seine Pistole auf ihn, während der Verkäufer hektisch das Geld aus der Kasse holte. Leise trat Kick-Ass näher. Als die elektrischen Schiebetüren sich öffneten, fuhr der zweite Räuber zu Kick-Ass herum. Doch der Superheld reagierte schneller. Er packte einige Zeitschriften und warf sie auf den Räuber. Noch während dieser auswich, zog der Superheld seine beiden Stahlrohrknüppel und stürmte auf ihn zu.
Der andere Räuber richtete seine Waffe nun auf Kick-Ass, doch der grün-kostümierte Kämpfer schlug mit einem Knüppel auf dessen Hand. Mit einem Schmerzenslaut ließ der Räuber die Pistole fallen. Sein Kumpan hatte sich inzwischen von der Überraschung erholt. Er warf sich auf den Superhelden. Dave wich aus und schmetterte ihm den zweiten Knüppel ins Gesicht. Er erste Räuber schlug Kick-Ass die geballte Faust ins Gesicht, während der zweite nach ihm trat. Dave wich dem Tritt aus und schlug das Bein mit seinem Knüppel zur Seite.
Der erste Räuber ging erneut auf Kick-Ass los und schlug wieder nach ihm. Doch diesmal konnte Dave ausweichen, und rammte ihm sein Knie in den Magen. Der zweite Räuber trat ihm in den Rücken, während er sich seinem Kumpan zugewandt hatte. Dave drehte sich um die eigene Achse und trat ihm in den Bauch. Noch während der Kriminelle zurück taumelte, setzte Dave ihm nach, und ließ seine beiden Stahlrohrknüppel auf ihn niedergehen.
Ein scharfes Klicken ließ Dave herumfahren. Der erste Räuber hatte die Pistole aufgehoben und richtete sie nun auf den grün-kostümierten Superhelden. Ein grimmiges Grinsen huschte über sein Gesicht.
„Du bist doch derjenige, über den die Medien ständig reden“ sagte er in einem hämischen Tonfall, „Aber ich werde herausfinden, wer du bist. Gleich nachdem ich dich umgelegt habe!“
Eine kleine, schwarz-violette Gestalt huschte heran. Dave nahm nur eine Bewegung aus dem Augenwinkel wahr, dann schrie der Räuber auf und umklammerte seinen abgetrennten Arm. Der Schnitt war knapp unterhalb der Schulter. Der Arm der die Waffe noch hielt, lag auf dem Boden.
„Du hast dich gut geschlagen“ lobte Hit-Girl ihren Kollegen, „Wenn der Typ da keine Pistole gehabt hätte, hättest du gewonnen.“
„Du hast mich beobachtet?“ fragte Dave und rieb sich das schmerzende Kinn.
„Ich wollte dir nicht deinen Sieg vermiesen. Aber hey, als eine Waffe ins Spiel kam, musste ich doch eingreifen.“ kam die Antwort.
Dann wandte sich Mindy an den Verkäufer: „Sie sollten jetzt besser die Polizei rufen. Und auch einen Krankenwagen.“
Gemeinsam verließen die beiden Helden die Tankstelle.

Eine Stunde später standen sie auf einem Dach. Das Dach des anderen Gebäudes war ein gutes Stück entfernt.
„Es ist wie damals, nach dem Kampf gegen diesen Rasul und seinen Leuten“ sagte Hit-Girl, „Doch diesmal möchte ich sehen, was du gelernt hast.“
Mit diesen Worten nahm sie Anlauf und sprang über die große Lücke auf das andere Dach. Kick-Ass sah nach unten. Er hatte sich immer davor gefürchtet, von Dach zu Dach zu springen. Doch bei diesem Kampf war er nur ein comicsüchtiger Junge gewesen; nun war er derjenige, der daran beteiligt war, einen Drogenboss zu besiegen. Dave nahm Anlauf und sprang.
Der Sprung kam ihm fast endlos vor, doch dann landete er auf dem anderen Dach.
Hit-Girl lächelte ihn an und sagte: „Du hast es gut gemacht. Ich wusste, dass du es schaffen würdest. Aber es ist spät, lass uns zurück Nachhause gehen.“
Gemeinsam kletterten die beiden Superhelden herunter.
Und Kick-Ass genoss diese aufregende Nacht.

ENDE
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast