Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das Ist nicht die Geschichte von Vergebung (Revenge)

GeschichteDrama, Freundschaft / P12 / Gen
12.08.2013
03.09.2013
6
3.354
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
12.08.2013 943
 
Protokoll:Es waren Monate vergangen.Und es hatte sich nicht viel verändert seit dem Jack weiß das ich Amanda bin,redete er nicht mehr mit mir und mit Nolan auch nicht. Man hörte eigentlich sehr wenig. Das letzte mal sah ich ihm am Strand mit Carl,Carl war schon fast ein Jahr alt. Er sah Jack so unglaublich ähnlich. Und mit Daniel lief es gut. Langsam fühle ich wirklich was für ihn,Er war so anders wie seine Eltern. Mit dennen er nicht sehr viel Kontakt hatte seit Patrick wieder da war. Ja Patrick,Victorias Sohn. Er wohnte seit ungefähr 4 Monaten bei den Grayson. Er verstand sich gut mit Victoria und Conrad hatte auch kein Problem mit ihm,da er eh nie Zuhause war. Und Charlotte ist hochschwanger. Ich werde Tante...dieser Gedanke fühlte sich komisch an.Nolan war zuhause,ich hatte für ihn denn Richter bestochen. Und dass das nicht irgentwann raus kommt. Ihn dann später auch Umgebracht.

Ich bin gerade von joggen Nachhause gekommen,Ich wollte einbisschen Nachdenken. "Guten Morgen,Daniel. Ich wollte dich nicht aufwecken" sagte ich,als gerade aus dem Schlafzimmer runter kamm. Er lächelte und gab mir einen Kuss."Guten Morgen,Wo warst du ich habe dich vermisst?"
"Ich war joggen. Was hälst du davon wenn wir heute deine Familie besuchen? Ich tätte Charlotte gern mal wieder besuchen,und Patrick freut sich,sicher über unseren besuch?"
"Okay,aber davor muss ich noch mal in die Firma."
"Okay bis dann"

Ich ging duschen,und danach suchte mir ein Kleid raus. Irgentwas war alles anderes seit dem ich Jack alles gesagt habe. Irgentwie alles leichter aber warscheinlich kamm mir das nur so vor. Er wusste jetzt das ich keine Grayson werden will und ihn liebe. Doch empfinde ich trozdem etwas für Daniel.Da klingelte mein Handy,ich war total erschrocken. Nolan rief an.
"Hallo Nolan."
" Hey, Ems."
"Was gibts?"
"Ich schau mir gerade unsere Lieblingserie an,Du glaubst nicht wer gerade bei den Graysons ist!"
"Aideen...."
"Ja woher weißst du das?"
"Ich seh ihn,Victoria und er stehen gerade auf ihrer Terasse"
"Ems,Victoria will das er dich und Daniel auseinanderbringt!"
"Nolan,hab keine Angst ich habe alles unter Kontrolle. Mein Plan wird perfekt gelingen ich werde die Grayson von innen nach außen verstören."

Ich legte das Handy weg und zog mein Kleid an. Dann kamm auch schon Daniel.
---- Ankuft bei den Graysons ---
Ein von dennen Angestehlten machte auf,ich kannte sie.Ich war schon so oft hier das ich inzwischen jeden der hier arbeitete kannte. Daniel begrüßte sie höfflich:"Hey Nancy." Und auch ich lächlte sie an. Sie ließ uns rein und Victoria kamm sofort zu uns. Sie hatte wohl die stimme von Daniel gehört. Sie umarmte ihn. Dann umarmte sie mich,und flüsterte mir ins Ohr:"Wir müssen Reden." Ich nickte blos. Daniel ging die Treppe hoch,warscheinlich gleich zu Charlotte.Er kümmerte sich wirklich liebevoll um sie,doch Patrick auch. Victoria führte mich ins Wohnzimmer.
"Setzt dich doch."
Ich saß mich hin.
"Emily,Ich weiß genau das du meinen Sohn nicht liebst.Was willlst?Sag was du haben willst und ich gebe es dir,doch nehm mir nicht meinen Sohn."
"Ich will nichts."
"Das ist eine Lüge!"
"Ob sie es wollen oder nicht ich werde Daniel heiraten. Und wir werden nach Paris ziehen."
"Und Wieso haben sie das verschoben!"
"Wir wollen für Charlotte da sein."
"Das tuh ich auch!"
"Warum wollten sie dann das Charlotte abtreiben lässt?"
"Ich will nur das beste für sie."

Ich stand auf und schaute noch mal zurück zu Victoria.Ich weiß sie wird alles dafür tuhen das Daniel sich von mir trennt. Doch das werde ich nicht zulassen. Ich wollte gerade raus gehen. Da kammen mir Charlotte,Daniel und Patrick entgegen. Als Charlotte mich sah umarmte sie mich.
"Emily schon lang nicht mehr gesehen!"
Als ich ihren kugelrunden Bauch sah,fiel mir ein wie ich dafür sorgen kann,das ich und Daniel zusammen bleiben.Denn wenn Aideen uns ausseinanderbringen soll,wird es auch schaffen. Er kennt mich gut, zu gut. Deswegen brauch ich ein mehr sicherheit.Ich nahm Charlottes Hand und wir gingen ins Wohnzimmer.Victoria saß immer noch dort. Nur Conrad hatte sich zu ihr gesetzt. Victoria fragte Charlotte:"Wie gehts dir?" Charlotte,lächelte bloß.Ihre Mutter nerfte sie mit der ganzen Sorgenmacherei. Ich lächelte auch. Und fragte Victoria:" Und wie fühlt es sich an Großmutter zuwerden?" Sie lächelte mich mit ihrem falschen Lächeln an und sagte:"Wundervoll" man konnte ihr deutlich ansehen das,sie log. Sie wollte nicht Großmutter werden,und hielt Charlotte für nicht reif genung. "Dann wird es sie freuen,das sie zwei mal Oma werden." erwiderte ich. Daniel schaute mich mit großen Augen "Was? Du bist schwanger?" Ich lächelte und nickte. Man konnte förmlich sehen wie Victoria am liebsten ausgerastet wäre. Sie hasst mich. Und diese (Schein)Schwangerschaft, zerstörte alles,jetzt wird es deutlich schwerer mich los zuwerden.Daniel küsste mich.Er war total begeistert. Charlotte fing an zuweinen,umarmte mich freute sich. Es war schon spät. "Daniel,komm wir gehen."
Er nickte,Wir verabschiedeten uns und liefen zurück.
"Warum hast du nichts früher gesagt?"
"Es sollte eine Überraschung sein."
"Wie lange weißst du das schon?"
"2 Wochen"
"Okay"
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast