Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

(K)eine Nacht wie viele andere

von Pilaw
Kurzbeschreibung
GeschichteFamilie, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Trafalgar Law
12.08.2013
17.07.2022
12
34.936
30
Alle Kapitel
172 Reviews
Dieses Kapitel
14 Reviews
 
 
12.08.2013 1.636
 
Prolog ~(K)eine Nacht wie viele andere  ~


Law betrat wie so oft mit seiner Crew eine Bar. Es war das übliche Ritual wenn sie an einer Insel anlegten. Vorräte, Ersatzteile und Medikament auffrischen und Abends den Tag in gemütlicher Runde ausklingen lassen. Der Chirurg setzte sich mit den Männern in eine Ecke und ließ seinen Blick schweifen. Und da war sie, an der Theke saß eine Frau, ihre gesamte Haltung und die Art wie sie sich bewegte, strahlte Anmut, Schönheit und Stolz aus. Doch da war auch noch was anderes, etwas anziehendes und absolut erotisches. Diese Frau, sie war auf der Pirsch.

Ihre Haare, waren schwarz wie die Nacht, glatt und reichten ihr locker bis zur Hüfte. Ihre Augen waren eisblau und distanziert. Jedoch lag eine erotische Kälte in ihnen. Ein Blick ließ den jungen Law erkennen dass sie wusste was sie wollte. Und sie wollte eindeutig spielen. Nicht auf die billige Art und Weise. Oh, nein. Sie verstand es scheinbar die Männer um den Finger zu wickeln, sie entschied wie weit und wie weit nicht. Ihr Körper war trainiert und erotisch, lange schlanke Beine, eine ansehnliche nicht zu üppige Oberweite und ein Po der unter Garantie viel Arbeit gemacht hatte, damit er so in Form war. Der Chirurg schüttelte sich innerlich, so verstand er seine heftige Reaktion gerade einfach nicht. Sicherlich, es war eine Weile her und auch er nur ein Mann. Aber ansonsten hielt er für gewöhnlich doch auch nichts von primitiven Trieben. Er sollte sich besser im Griff haben, so wie er es für gewöhnlich immer tat. Law konnte sich das Interesse an ihr lediglich daran erklären, dass sie eine solche Eleganz ausstrahlte und so wirklich nichts mit den billigen Flittchen hier gemeinsam hatte. Im Gegensatz zu denen kleidete sie ihren Körper nicht halb nackt, sondern in einem anmutigem, schwarzem Cocktailkleid, welches ihre Figur betonte, jedoch ansonsten nicht viele Einblicke gewährte.

Was sollte es, ein wenig flirten hatte noch niemandem geschadet. Man konnte ja sehen wohin es führte, letztlich würde er es spontan entscheiden

Plötzlich spürte er ihren Blick auf sich liegen, quer durch den Raum. Fesselnd, erotisch und anziehend. Law erwidert mit ebensolchen Stil ihre Geste, schenkte ihr ein verschmitztes Grinsen als Antwort. Letztlich wank sie  den Chirurgen mit ihrem verführerischen Blick zu sich. Sollte er, oder sollte er nicht? In welche Richtung sollte dieses Spielchen gehen? Ihres erstmal mitmachen? Oder mit seinem eigenen beginnen? Denn dass sie augenscheinlich spielen wollte, erkannte Law sofort. Er haderte mit sich, hielt die junge Frau des weiteren mit seinem eignem Blick gefangen während er überlegte.  

Erneut wank sie zu ihm rüber, der junge Arzt dachte er sah nicht richtig al sie sich einladend über die vollen Lippen leckte. Nicht billig, sondern sinnlich. Auch ein Trafalgar Law war nur ein Mann mit Grenzen. Und diese Frau bewies  auf eine verschrobene Art Klasse.
Seine Beherrschung barst ein Stück weiter, mit jeder aufreizenden Geste ihrerseits. Doch komplett verfallen würde ich dieser schönen Unbekannten nicht. Egal wie sehr sie ihn auch interessieren mochte.

Er setzte sich in Bewegung um sie besser einschätzten zu können. Ihre Lippen waren rot wie Blut und voll. Der Schwarzhaarige gab dem Barkeeper zu verstehen ihr einen Drink zu bringen.
So kam es dass Law dafür sorgte, dass ihr Glas nicht leer wurde. Anregend unterhielten sie sich und der Chirurg erkannte eines, diese Frau, deren Name Sina war, nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch klug und wusste genau was sie wollte. Mit welcher Raffinesse sie Erotik in eine Niveauvolle Unterhaltung verpacken konnte, war ihm so noch nicht begegnet. Sein Eindruck bestätigte sich, sie spielte eindeutig mit ihm ohne es plump wirken zu lassen. Law ließ sie in dem Anschein Erfolg damit zu erzielen.
Sie lächelte ihn weiter verführerisch an und meinte dann:” Du bist ein wirklich interessanter Junge, aber leider wird das nichts, denn ich steh auf interessante Männer.”

Das hatte gesessen, doch ihr Blick verriet Law das sie genau das erreichen wollte. Aber nicht mit ihm. Der Chirurg machte einen Schritt auf sie zu und hauchte ihr ins Ohr: „Bedauerlich wenn man bedenkt dass ich soeben entschieden hatte, einem interessanten Mädchen einen interessanten Mann zu zeigen“

Er löste sich ein Stück von ihr und stellte zufrieden fest dass seine Worte Wirkung zeigten, ihre Wangen wurden von einer feinen Röte überzogen als sie konterte: „ Das wirst du der interessanten Frau wohl beweisen müssen, interessanter Junge“

Er grinste viel versprechend, eine Weile spielten die Beiden noch miteinander. Diese Frau verstand sich darauf einen Mann auf touren zu bringen. Law wollte sie kaum nicht mehr zurück halten. Wie konnte eine Frau die es scheinbar so darauf anlegte, keinesfalls Billig wirken?

Irgendwie machte sie den Chirurgen neugierig, doch natürlich würde er ihr dies nicht zeigen. Plötzlich stand sie vom Hocker auf und ging auf die Tanzfläche, ihre Bewegungen waren anmutig und fließend. Langsam spürte er das Verlangen wieder hochkommen. Scheinbar wusste diese Frau wirklich was sie tat. Ob sie nur spielte oder nicht, für den Moment war es Law egal. Er genoss es. Erneut wank Sina ihm zu, der Schuss war gefallen...

~°~°~°~

Keine Zehn Minuten später befanden sich beide in ihrem Zimmer, welches sie über der Bar hatte. Stürmisch küssten sie sich, mit mühe und Not schubste Law mit seinem Fuß die Türe zu. Die Frau ließ ihm kaum Luft zum Atmen, sie wusste wirklich was sie tun musste um auch gestandene Männer wie ihn zu reizen. Schließlich hob der Chirurg sie hoch und vor lauter Erregung knallten sie dabei unkoordiniert gegen die Wand, ob sie es wohl je ins Bett schaffen würden? Wenn nicht, war es auch nicht tragisch. Law würde sie sich auch so zu eigen machen wenn es sich so ergab. Viel nachdenken gab es nicht mehr.

Ihre Zungen fochten heiße Kämpfe aus, er löste sich von ihr um ihren Hals mit Küssen und Bissen zu übersähen, was sie sofort heftig erschauern ließ. Plötzlich löste sie sich von ihm, es ging alles ziemlich schnell, sie ging in die Knie und öffnete seinen Gürtel. Zulassen was sie da tat? Noch ehe seine Überlegung beendet war spürte Law seine Härte, heiß und steif in ihrer Hand liegen. Seine schwarzen Shorts zog Sina ihm nun komplett runter. Und da war es schon, ihr Mund umschloss seinen Männlichkeit, ihr Kopf bewegte sich vor und zurück. Mit ihrer Zunge umspielte sie seine empfindliche Spitze. Mist… Diese Biest… Law kratzte sein letztes bisschen Verstand zusammen und zog sie wieder zu sich hoch. Es wurde Zeit dass sie nach seinen Regeln spielten.  Er derogierte sie endlich Richtung Bett. Dort angekommen, zogen sie sich  das letzte bisschen Stoff aus. Kurz umspielte Law noch ihre nahe zu perfekten Brüste mit Händen, Zunge und Zähnen, ehe er sie umdrehte um sie auf allen Vieren vor sich zu bringen. Beide stöhnten auf, es fühlte sich befreiend an, als würde man nach langer Zeit des Fastens in ein Rumpsteak beißen. Doch nach wenigen Stößen brachte sie Law schon wieder an den Rand des Wahnsinns, sie kam ihm jedes Mal hungrig entgegen, spannte ihren inneren Muskel an. Wenn sie so weiter machte würde es nicht mehr lange dauern. Aber niemals würde Law vor ihr kapitulieren. Er änderte leicht den Winkel, er als Arzt wusste den Körper zu verstehen, er wusste es würde sie in die Knie zwängen und das tat es.
Denn plötzlich bemerkte er wie ihr Stöhnen fast zum Schreien wurde. Der Chirurg grinste, wollte mehr davon, also ließ er seine Hand in ihren Schoß wandern und massierte ihre empfindlichste Stelle synchron zu seinen  Stößen.

“Los Schrei für mich” keuchte er, lauter als sonst. Normalerweise waren seine Nächte nicht so berauschend und befriedigend wie diese hier. So geschickt verstand es noch keine Frau ihn zufrieden zu stellen. Trotzdem würde es nichts an der Tatsache ändern dass er sie nach dieser Nacht wie viele andere, nicht wieder sehen würde. Ihre lustvollen Schreie raubten ihm mehr und mehr den Verstand. Sie zitterte vor Erregung und dann geschah es, sie kam unter lautem Stöhnen, er intensivierte seine Bewegung noch und ergoss sich schließlich in ihr.

Erschöpft sackten sie zusammen. Nach kurzer Zeit zog er sich aus ihr zurück und rollte sich neben Sina. Er beschloss für sie eine Ausnahme zu machen und sie noch in den Arm zu nehmen, immerhin war dies mit Abstand der beste Sex den Law jemals hatte. Doch daraus wurde nichts. Sie stand auf und ging ins Bad. Zuerst blieb der Chirurg perplex liegen, doch dann  meinte Sina mit einem Lächeln über ihre Schultern hinweg:” Na das war ja schon mal nicht schlecht für den Anfang, ich bin schon fast geneigt dich in meine Top 3 aufzunehmen… Wir wäre es? Noch eine Runde unter der Dusche? Oder muss ich meine Meinung doch wieder ändern?”

Ihr Ernst? Das ließ der Chirurg nicht auf sich und seinem Ego sitzen, sie wollte das volle Programm? Dann sollte sie es auch bekommen.

~°~°~°~

Am nächstem Morgen besah er sich noch einmal die junge Frau die so friedlich in ihrem Bett lag, ein einfach anziehender Anblick wie er feststellen musste. Ihre Haare lagen wie ein Fächer um ihr wunderschönes Gesicht. Die Decke versteckte nur das nötigste. Zeichnete ihre Kurven wunderbar ab. Schnell wandte Law sich ab ehe sie noch aufwachte, für gewöhnlich blieb der Chirurg sicherlich nicht bis zum Frühstück. Und egal wie sehr ihm diese Nacht auch zugesagt hatte, daran hielt er sich.

Langsam ging er Richtung Hafen, wo seine Crew ihn schon erwartete. Nicht mehr lange und sie konnten endlich auf die Grandline. Ein letztes Mal blickte er noch zu der Insel. Schließlich zuckte er mit den Schultern und gab den Befehl zum abtauchen. Auf zu neuen Ufern..


~°~°~°~

Huhu und Halli Hallo,

ich begrüße euch ganz herzlich zu diesem Projekt, welches mir keine Ruhe gelassen hat.

Ich hoffe ihr werdet Spaß daran finden =)

Glg Pilaw
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast