[Captain Future]  Boundaries No More

von cortez11
GeschichteAbenteuer, Sci-Fi / P18
09.08.2013
18.03.2014
7
21.517
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
09.08.2013 833
 
Prolog

"Und der Engel, den ich stehen sah auf dem Meere und auf der Erde,
hob seine rechte Hand auf gen Himmel und schwur bei dem, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit,
der den Himmel geschaffen hat und was darinnen ist,
und die Erde und was darinnen ist,
und das Meer und was darinnen ist,
dass hinfort keine Zeit mehr sein soll..."


(Offenbarung des Johannes 10,5-6)

- - -


Irgendwo hinter dem Kuiper-Gürtel, in einer Zone, die fern der gängigen Raumrouten lag, raste eine Drohne mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Oortscher Wolke. Sie hatte keinen festen Kurs, noch nicht einmal eine grobe Richtung, und ihr derzeitiger Weg führte sie nur deswegen aus dem Sonnensystem hinaus, weil ihre simple, aber effektive Programmierung es ihr nicht nur ermöglichte, mittels ihrer Sensoren Objekte auf ihrem Weg zu erkennen und ihnen auszuweichen, sondern auch etwaigen Verfolgern zu entkommen.
Und einen Verfolger hatte sie: In zähem Ringen um jede Lichtsekunde Entfernung hatte sich das Raumschiff an sie herangetastet und ließ sich nicht mehr abschütteln, folgte unerbittlich jedem Haken, den sie schlug, jedem ihrer Ausweichmanöver, als sei es durch unsichtbare Fäden mit ihr verbunden...

Einen Moment später lösten sich vier kräftige helle Strahlen aus den spindelförmigen Protonenkanonen, die mit Auslegern an der Mittelachse des Raumschiffes befestigt waren, schossen auf die Drohne zu, vereinigten sich kurz vor ihrem Ziel zu einer einzigen gleißenden Lichtsäule, die das unbemannte Objekt für einen Augenblick hell aufglühen ließ, als sie es traf, doch in Sekundenbruchteilen war alles Material schon verdampft, und da, wo es sich eben noch befand, war Dunkelheit und Leere.
Langsam ließ das Schiff sich zurückfallen.

„...Treffer, versenkt.“ kommentierte Future seine Zielübung. Er drehte sich nach links in Richtung Taktik-Konsole. „...Hast Du noch mehr, Simon?“
Simon Wrights Kameraaugen waren auf den Monitor vor ihm gerichtet und begutachteten die gerade eintreffenden Ergebnisse der Computeranalyse. „Das war der letzte“, erwiderte er trocken.
Future lehnte sich zufrieden zurück. „Na gut.“ Mit ein paar schnellen Fingerbewegungen auf dem Touchscreen der Steuerkonsole vor ihm ließ er sich die Performanzdaten der Waffensysteme anzeigen, die er kurz überflog, dann nickte er schließlich. „Ich denke, die Kalibrierung steht jetzt. Machen wir Schluss für heute...“ Ruhig schaltete er Zielerfassung und Waffenkontrolle ab, das head-up-display mit dem Fadenkreuz auf der großen Bugscheibe der COMET erlosch schließlich, und die Beleuchtung der Kommandozentrale flammte auf und näherte sich langsam wieder ihrem normalen Niveau.
Dann blickte er hoch wandte sich nach rechts, wo Grag im Pilotensessel neben ihm saß. „Grag, übernimm' Du solange...“
Der Robot nickte stumm und richtete seinen Blick wieder nach draußen durch die große Bugscheibe.

Future löste seinen Sicherheitsgurt, stand auf auf und ging hinüber zur Taktischen Konsole, wo Simon immer noch die in Form von Diagrammen und Zahlenreihen bereitgestellten Daten ihrer Waffentests prüfte. Direkt neben ihm blieb er stehen.
Der Professor fixierte die auf dem Bildschirm vor ihm angezeigte Auswertung: „Die Abweichungen fallen, wie Du siehst, jetzt geringer aus, wodurch die Reaktionszeit verkürzt wird. Die Optimierung hat sich also doch gelohnt.“
„Hmm...“ Future folgte der Bewegung der Kameraaugen, doch nach dem zu urteilen, was er da lesen konnte, mochte er den ungebremsten Optimismus Simons nicht teilen. „...Die Differenz vor und nach der Kalibrierung ist sehr gering - letztendlich ist das, ehrlich gesagt, nicht viel...“ Er blickte das Gehirn an, das keinerlei Reaktion zeigte, und so fügte er hinzu. „Na ja, was soll's - zumindest fühlt sich die Steuerung direkter an.“
Simon brummelte als Antwort etwas, von dem er wohl gehofft hatte, dass es im Signalton der Meldung der Steuercomputer untergehen würde, doch Future hatte es durchaus mitbekommen und zuckte amüsiert die Schultern. „...Die paar hundertstel Millisekunden machen es auch nicht," erwiderte er und grinste. "Schließlich bin ich der begrenzende Faktor, ich reagiere sowieso langsamer als das Schiff...“
Die elektronische Stimme des Professors klang ein wenig pikiert, als er entgegnete: „Die paar hundertstel Millisekunden, wie Du es nennst, könnten im Ernstfall entscheidend sein.“
„...Jaaaa, Simon, Du hast ja Recht... wenn Grag die Waffensysteme übernimmt – oder Otho.“ In gespielter Verzweiflung verdrehte Future die Augen. „Die beiden sind die einzigen, die diese Reaktionszeitverringerung wirklich ausnutzen können. Doch was mich betrifft, na ja...“
Langsam ging er die wenigen Schritte von der Konsole hinüber zu Grags Pilotensitz und stützte sich mit der Rechten auf dessen Lehne, um dem Robot über die Schulter zu schauen. Simons Kameraaugen folgten ihm, wobei das Gehirn ein undefinierbares Geräusch von sich gab, das in etwa wie ein resignierendes Schnaufen klang.
Der Roboter blickte ihn an. „Dann setze ich Kurs zurück zum Mond, Cap'?“
Future nickte. „Ja, gut, und da werfe ich Euch beide dann 'raus.“ Er holte tief Luft. „...Ich muss noch mal kurz zur Erde, unsere Berichte abgeben – die sind längst überfällig.“ Und in Gedanken fügte er hinzu: „...Und mal eine halbe Stunde an die frische Luft – um den Kopf freizubekommen...“
Doch das behielt er lieber für sich.

- - -

Die Rechte auf die Personen liegen bei Toei Doga bzw. Edmond Hamilton. Die Handlung dieser FF gehört jedoch mir!
Review schreiben