Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

20 Worte mit denen es begann...~

von Kazuka
Kurzbeschreibung
Aufzählung/ListeLiebesgeschichte / P12 / MaleSlash
Frau Teito Klein / Wahrheit Tiashe Raggs
04.08.2013
04.08.2013
1
427
5
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
8 Reviews
 
 
 
04.08.2013 427
 
Ich habe gerade den Anime zuende geschaut und
bin völlig begeistert davon*grins* musste mich dann gleich
dran setzten etwas zu den beiden zu schreiben und
bin dann schließlich auf das Projekt "Zwanzig Wörter" gestoßen =)
uuuund das ist dabei rausgekommen^^
falls es euch gefällt würde ich noch mehr zu den beiden
schreiben =3 und vor allem was längeres
lg Kazuka♥


Zwanzig Wörter, mit denen alles begann.
„Kannst du mir einen Gefallen tun? Ich möchte, dass du mir ein Lächeln schenkst.“
„Das kann ich nicht tun… Idiot.“

Neunzehn Wörter, die mir dein wahres Gesicht zeigten.
„Es gibt Leute die du beschützen möchtest, oder? Also lerne so viel zu kannst, während du noch hier bist.“

Achtzehn Wörter, mit denen du mich zum Nachdenken brachtest.
„Wenn du nicht von einem Kor getötet werden möchtest, dann lerne wie du gegen die Dunkelheit kämpfen kannst.“

Siebzehn Wörter, die dich ungläubig zurückließen.
„Frau… ist einer der ‚Seven-Ghost‘? Ich würde es nicht glauben, wenn ich ihn nicht eben gesehen hätte…“

Sechzehn Wörter, die ins Schwarze trafen.
„Wenn du…. Wenn du wirklich sterben willst… dann durch deine eigene Hand!“
„Tut mir leid, Teito.“

Fünfzehn Wörter, die die Sonne für mich aufgehen ließen.
„Ich bringe das Auge wieder zurück… versprochen!“
„Nein, das einzige was wichtig ist, bist du…“

Vierzehn Wörter, die meine Welt auf den Kopf stellten.
„Es würde mir wirklich nichts ausmachen, durch deine Hand zu sterben, Teito.“
„Frau du…“

Dreizehn Wörter, die uns hätten ein Zeichen sein sollen.
„Wieso versuchst du mir eigentlich immer wieder zu helfen?“
„Ich weiß es nicht…“

Zwölf Wörter, die mich aus tiefstem Herzen zum Lachen brachten.
„Dann versuche ich eben zu lächeln… und bringe dich dabei zum schmunzeln!“

Elf Wörter, die dich alle Mauern einreißen ließen.
„Was ist los, Bengel? Halb am schlafen?“
„Nenn mich nicht so!“

Zehn Wörter, die dich wütend machten.
„Du versuchst einfach nur von deinen eigenen Schmerzen davon zulaufen!“

Neun Wörter, die ich bereut habe.
„Was…? Lass mich runter… ich bin nicht hungrig, Frau!!!!!“

Acht Wörter, die mich im Auge des Tornados zurückließen.
„Frau ist gefangen worden… was ist nur geschehen?“

Sieben Wörter, die mich daran erinnerten, wie großartig du bist.
„Bleibt an meiner Seite… bleib bei mir…“

Sechs Wörter, die mich zum Lächeln brachten.
„Du bist alles für mich! Lebe!“

Fünf Wörter, die dich zerstören sollten.
„Versinke nicht in Selbstmitleid, Bengel.“

Vier Wörter, die unausgesprochen blieben.
„Ich werde dich beschützen.“

Drei Wörter, die ich nie hören wollte.
„Ich hasse dich!“

Zwei Wörter, die ich zu spät verstand.
„Vergiss niemals…“

Ein Wort, das mich immer an dich erinnern wird.
„Bengel.“
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast