Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

„Happy Birthday Schweiz!“

KurzgeschichteHumor, Freundschaft / P12
01.08.2013
01.08.2013
1
924
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
01.08.2013 924
 
Kapitel 1: Birthday – Ein Kranker Vash, Fehlerhafte Grammatik und nicht vorhandene Deutsch Hausaufgaben!

Mal wieder war es einer der Tage, an denen Angie schreiend über Felder, Wiesen und vor allem vor Ziegen davonlief. Ein Glück, dass das Haus der heutigen Geburtstagsnation nicht weit entfernt lag. Doch wollte das Schicksaal heute nicht gern mit ihr Spielen. Vash stand in der Tür seines Hauses. Mit erhobenem Gewehr und wütendem Gesichtsausdruck.

"Bitte, bitte! Nicht schießen!" schrie sie dem Blonden entgegen, während sie durch seine Füße in das Haus hinein huschte. Puh, geschafft. Jetzt konnte sie nur noch hoffen, er verzieh ihr all das Leid, dass sie ihm jemals zugefügt hatte. Wie an Lillis Geburtstag, den Kuchen hat er ihr sicher nicht verziehen...soviel stand fest!


Genau so, wie sie es vermutet hatte, hielt er ihn nach nur kurzer Zeit eine Waffe an die Schläfe. Mist! Wieso immer sie? Wieso wurde ihr nie etwas verziehen?!! „Was hast du zu deiner Verteidigung zu sagen?“ fragte er sie. Angie überlegte kräftig. Laut der Autorin durfte sie nun alles machen, nur nichts Falsches sagen. (Oh, und das kleine Mädchen durfte auch keinen Todesfluch auf irgendeinen Harry Potter Villian verüben!) „Ähm, Happy Birthday!“ war das einzige was ihr Panisch einfiel und versuchte zugleich so fröhlich wie es ging zu scheinen. (Und sie versuchte von den dummen Kommentaren der Autorin ab zu lenken) Immerhin hatte er Geburtstag und...oh mein Gott, er stellte sein Gewehr ab! Was war plötzlich mit ihm los? Nie im Leben konnte sie ihn überzeugt haben, nicht mehr böse auf sie zu sein! Besorgt legte sie ihm eine Hand auf die Stirn. „Sag hast du Fieber?“ Ein klein wenig. Nicht schlimm, aber er sollte sich ausruhen!

Er sah sie leicht gereizt an. „Sag Lili nichts davon! Sie macht sich schon sorgen genug…“ ermahnte er Angie, als sie den Schweizer nach hoch in sein Zimmer half (Ja nach hoch!). „Ich sag ihr schon nichts!“ Wiederholte sie ihre Antwort nun zum fünfundvierzigsten Mal. „Schwör es!“ forderte sie ebenfalls zum wiederholtem male auf und lies sich erschöpft auf sein Bett fallen. „Ich schwör auf Pfannkuchen.“ Versicherte sie ihm und betete nicht erschossen zu werden. Tatsächlich! Zur Überraschung aller, glaubte er dies!

Kurz verschwand das kleine Geburtstagsmädchen aus dem Raum nur um sofort mit einer Schüssel Wasser wieder zu kommen. Summend nahm Angie einen Waschlappen hervor, tauchte ihn in das Wasser und legte in auf Vash‘ Stirn. Bevor sie zum Geburtstagsgeschenk kam, musste sie jetzt einmal Vash gesund machen! Und am besten tat man das Singen!

„Jetzt pflegen wir Vash krank! Jetzt pflegen wir Vash krank!“ trällerte sie vor sich hin und bekam einen stark verwunderten Blick des Patienten geschenkt. „Weißt du, dass dein Satz Grammatikalisch total Falsch ist?“ Angie verstummt abrupt. Ihr war das wirklich erst jetzt aufgefallen. „Heißt das nicht: jetzt pflegen wir Vash gesund?“ Vor Peinlichkeit um ihre Grammatik lief die Vorschülerin Rot an und rollte sich auf dem Stuhl zusammen. „Ich…ich war noch nie…gut in Deutsch…so ganz Grammatikalisch…“ gestand sie stotternd und zog ein Zeugnis heraus. Woher auch immer sie dies bekam. Geschickt verdeckte sie den Namen und zeigte ihm nur die Note. Eine Vier. Nicht gerade das tollste. Vor allem in seiner eigenen Muttersprache.
Eine Peinliche Stille trat ein als sie das Papier wieder wegsteckte. Ja, Papier! Genauso wie die Unabhängigkeitserklärung! „Du?“ Sie sah ihn ganz Lieb an. „Es ist mir jetzt Peinlich das zu fragen, vor allem da du ja krank bist und so…“ Vash seufzte genervt. „Komm auf den Punkt!“ forderte er sie auf. „Also ähm…hilfst du mir bei meinen Hausaufgaben?“ Zu ihrer Verwunderung nickte er. Mit einem Aufgehellten Lächeln half er ihr bei der noch so kleinsten Aufgabe.

Doch komischerweise war das alles so viel, dass sie bis spät abends daran saßen. Die Medizin zeigte auch langsam eine wirkung und Vash wurde unbewusst seine vier Stunden Grippe los. Zufrieden, alles doch noch geschafft zu haben lehnte Vash sich zurück und genoss den Kakao. Plötzlich hustete er und spuckte das Getränk aus. Das ganze arme Bett war nun voll. „Schmeckt ja wie Spülwasser!“ Er sah Angie schuldig an. „Ähm..also…Angie ist nicht…zum regal hoch…für das pulver gekommen! Also hat sie Spülwasser benutzt! Es sah so aus wie Kakao!“ ihre Verteidigung voller Fehlerhafter Grammatik akzeptierte er in keinster Weise. „Hehe…Happy Birthday?“ Sie schob ein kleines Packet zu ihm hin. Verwirrt und gespannt öffnete er es. Ein Haufen an Teurerem Kakaopulver befand sich darin. „Du kleines! ... Moment mal!“ Wenn heute sein Geburtstag war, dann ist doch theoretisch August, August bedeutete Sommerferien! Außerdem sie war das Geburtstagsmädchen doch noch gar nicht in der Schule! Vash sah fraglich auf das Papier das sie auf seinen Schreibtisch gelegt hatte. Ein Zeugnis, nicht ihres! Sondern das ihres Selbsternannten Brüderchens! „Wieso lässt du mich deine nicht vorhandenen Hausaufgaben machen?!“ fragte er gereizt und seine Nerven spannten sich immer mehr an.
„Naja, ich hab die Hausaufgaben für das erste Schuljahr vorgeklaut und...ich…ich dachte jemand kann mir helfen.“ -  „Wohl eher jemand muss sie für dich machen!!!“ Eindeutig würde er gleich nach einer Waffe greifen. Lieber sie benutzte den letzten Moment zur Flucht! Angie drückte ihm schnell einen Kuss auf die Wange und rannte Blitzschnell los. Vash mit einem Jagdgewehr hinterher.

Über Felder wiesen und Schafen, war es doch ein toller Geburtstag!

(Schafe wo sind die Ziegen vom Anfang hin?)
-------------------------------------------------------------------
Happy Birthday, Vash! -^-^-
Juhu! Fertig! :D
Also Hände nach Hoch wer es trotz Fail Grammatik fertig gelesen hat… :P
Hoffe es hat euch gefallen ^^

LG Angie -^-^-
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast