Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Suche nach Gitah

GeschichteHumor, Freundschaft / P6 / Gen
Azusa Nakano Mio Akiyama Ritsu Tainaka Tsumugi Kotobuki Yui Hirasawa
31.07.2013
11.09.2013
18
10.616
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
31.07.2013 566
 
"Der Kuchen ist heute mal wieder göttlich, Mugi-chan!", Yui Hirasawa lobte mit vollem Mund ihre Freundin Tsumugi Kotobuki. Die Angesprochene lächelte sanft, so wie es typisch für sie war. "Vielen Dank.", meinte sie nur, während sie Azusa noch Tee eingoß.
Es war ein typischer Schultag mit anschließenden Treffen im Klubraum. Eigentlich war alles wie sonst auch: Mugi hatte Tee und Kuchen mitgebracht, was natürlich niemanden bis auf die schwarzhaarige Gitarristin zum Proben animierte. Azusa seufzte leise und beobachtete ihre Senpais eine Weile. Yui ließ sich von Mugi das Kuchenrezept aufschreiben, damit ihre Schwester es zu Hause nach backen konnte. Ritsu bettelte Mio an, dass sie mit ihr für die nächste Prüfung lernte. "Und keiner redet über Musik.", dachte Azusa für sich. Aber sie war es ja gewohnt. "Yui-senpai...?!", fing sie zu sprechen an. "Ja? Was ist, Azu-miau?", fragte die Braunhaarige mit den Haarspangen und schaute auf. "Lässt du deine Gitarre heute hier?" Yui schaute kurz aus dem Fenster. "Wegen dem Regen, meinst du?", fragte sie. Azusa nickte. Da Yui ziemlich unentschlossen aussah, fügte sie an: "Du hast sie doch schon mal hier gelassen. Nicht, dass sie kaputt geht. Und alleine ist Gitah auch nicht. Mio-senpais Bass und meine Gitarre sind auch noch hier." Yui reagierte nicht. "Mit Yui-senpai muss man echt manchmal mit einem kleinem Kind reden.", dache Azusa im Stillen. "Ich will sie nicht hier lassen!", sagte Yui plötzlich mit einem traurigen Gesicht. "Ich hab mir beim letzten Mal solche Sorgen um Gitah gemacht." - "Du hast geweint und wolltest sie mitten in der Nacht holen.", ergänzte Azusa. "Woher weißt du das?", fragte die Ältere. "Hat mir Ui erzählt. Sie fand es unglaublich niedlich, dass du dich so um die Gitarre gesorgt hast.", gab Azusa Auskunft. "Hör mal, Yui: Du willst doch nicht, dass Gitah sich verstimmt. Beim letzten Mal ist doch auch nichts passiert. Der Klubraum ist außerdem abgeschlossen.", sagte jetzt auch die Bassistin. "Gitah ist es nicht gewohnt in der Schule zu bleiben. Hier ist es doch kalt und dunkel...", meinte Yui trotzdem. "Yui, höchstwahrscheinlich gibt es niemanden, außer dir, der seine Gitarre wie ein Lebewesen behandelt!", sagte Ritsu fast schon etwas genervt. "Ich behandle sie nicht nur so, sie ist eins! Gitah hat Gefühle!" Yui sprang auf und klang etwas wütend. "Ist ja gut. Beruhigt es dich, wenn ich dir sage, dass mein Schlagzeug immer in der Schule bleibt...?", fragte Ritsu. Yui schüttelte den Kopf und erklärte dann: "Ich sag ja, Gitah ist es nicht gewohnt, in der Schule zu bleiben. Dein Schlagzeug schon..." - "Lass doch den Kopf nicht hängen. Du bekommst auch noch ein Törtchen extra.", meinte Mugi leicht grinsend. "Echt?! Danke, Mugi-chan!" Yui strahlte auf einmal wieder. Mio musste etwas lächeln. "Mugi und ihre Tricks...", dachte sie nur. Yui mampfte ihr Törtchen und sagte dann: "Ihr habt ja recht. Gitah war ja schon mal die Nacht über in der Schule und Muttan und Elisabeth sind auch noch da." Azusa atmete innerlich auf. So ein Theater wegen der Gitarre konnte sie beim besten Willen nicht verstehen. Aber das war halt mal wieder typisch für ihre Senpai.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast