Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Suche nach Gitah

GeschichteHumor, Freundschaft / P6 / Gen
Azusa Nakano Mio Akiyama Ritsu Tainaka Tsumugi Kotobuki Yui Hirasawa
31.07.2013
11.09.2013
18
10.616
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
31.07.2013 1.065
 
Der Unterricht zog sich ewig hin. Als auch die letzte Stunde vorbei war, packte Mio ihre Sachen in ihre Tasche und wollte mit Yui, Mugi und Ritsu hoch in den Klubraum gehen, wo schon Azusa wartete. Doch es gab ein Problem: Yui wollte nicht mit. "Ach bitte Yui-chan, ohne dich... ist unser Klubtreffen doch überhaupt kein richtiges Klubtreffen", sagte Mugi. "Nein, es nützt doch eh nichts.", antwortete Yui traurig. "Wir werden Gitah niemals wiederfinden. Ihr könnt ohne mich weitermachen... Ich steig aus." Mugi bekam einen Schock. "Aber Yui-chan... Sag doch nicht sowas!" Ritsu meinte: "Wenn du echt austreten willst, musst du bei mir einen Antrag stellen und wenn ich den nicht bewillige, musst du wohl oder übel im Popmusikklub bleiben. Und ich lasse es garantiert nicht zu, dass du austrittst!" Yui wirkte auf einmal seltsam bestimmt, als wäre diese Angelegenheit ihr voller Ernst. "Wir machen uns doch nur was vor. Gitah ist verschwunden. Sie wird nie wieder auftauchen.  Ihr wollt mir Hoffnung zureden, damit ich nicht so traurig bin, aber tief in eurem Inneren wisst auch ihr, das sie weg ist. Also dann, ich geh jetzt." - "Nein, Yui, warte." Mio hielt Yui am Ärmel ihrer Jacke fest. "Wir haben noch Hoffnung, deine Gitarre muss zu finden sein. Bitte, geh mit hoch in den Klubraum." - "Ich würde dir ja gerne glauben, Mio-chan...", meinte Yui. Ritsu trat näher an sie heran. "Los geh jetzt mit!", sagte sie derb und zog Yui einfach hinter sich her. "Ey!", rief Yui, aber gab es dann auf. Der Wille ihrer Freundinnen war einfach viel zu stark.
Am Klubraum angekommen, betraten die vier Mädchen die Türe. Azusa war schon da, sie stand an dem Aquarium von Ton-chan und schaute der Schildkröte lächelnd zu. Als sie bemerkte, dass die restlichen vier Klubmitglieder rein kamen, drehte sie sich um und sagte: "Hallo! Yui-senpai, schau mal!" Yuis Blick fiel auf die Gitarre, die an der Wand lehnte. Sie sagte erstmal gar nichts. "Starr vor Freude?", fragte Ritsu und sah in Yuis Gesicht. Doch so war es nicht. Yuis Augen füllten sich langsam mit Tränen. "Nein.", sagte sie ganz leise. "Das ist nicht Gitah."
"Yui-senpai...?", fragte Azusa vorsichtig. "Bitte, sei uns nicht böse, dass wir dich für dumm verkaufen wollten, aber Ritsu-senpai sagte..." - "Na klar, jetzt bin ich wieder schuld!", rief auf einmal Ritsu. Yui schniefte und wischte sich die Tränen aus den Augen. "Nein, Leute, ist schon gut. Ihr habt es ja lieb gemeint, aber meine Gitah erkenne ich wirklich unter tausenden Gitarren. Ich weiß nicht an was, aber ich glaube zwischen uns gibt es eine ganz besondere Bindung. Ich bin euch nicht böse. Ihr wolltet mich nur aufheitern.", sagte sie leise und mit ruhiger Stimme. "Das hast du schön gesagt.", meinte Mugi. Die fünf Mädchen setzten sich an den Tisch und aßen erstmal Kuchen und tranken Tee. Azusa fragte zaghaft: "Wollen wir mal irgendwas proben?" - "Ich weiß nicht. Was meinst du, Yui?", fragte Ritsu und wandte sich an sie. "Ja. Was spielen wir denn?" Die Mädchen dachten kurz nach. "Mio, du hast doch einen neuen Song geschrieben?!", fiel es Ritsu ein. "Ja, aber dazu haben wir doch noch keine Melodie.", antwortete Mio. Da sagte Azusa: "Ach, 'Heart goes Boom!' ist fertig?" - "Ja, ich saß gestern noch den ganzen Abend an meinem Schreibtisch und hab alle meine Ideen zu Papier gebracht.", erklärte Mio. "Da fällt mir ein, ich habe eine Melodie zu 'Oh, my Gitah!" komponiert.", meinte Mugi. Yui rief: "Lass mal hören, Mugi-chan!"
Mugi stellte sich an ihr Keyboard und fing an zu spielen. "Und?", fragte sie, als sie fertig war und schaute in die staunenden Gesichter von Yui, Mio, Ritsu und Azusa. "Echt cool!", lobte Ritsu sie. "Ja, das finde ich auch.", meinte Mio. "Wollen wir es mal mit unseren Instrumenten probieren?", fragte Azusa die Senpais. "Ja, okay. Ich spiele dann halt mal auf der 'falschen' Gitah.", stimmte Yui zu. Der Popmusikklub machte sich an seinen Instrumenten bereit. "Kann los gehen.", sagte Yui bestimmt und drehte sich zu Ritsu um, die schon an ihrem Schlagzeug saß. Ritsu nahm ihre Drumsticks in die Hand und rief: "One, two, three, four!" (http://www.youtube.com/watch?v=0EJNOcmUXDA)
"Dieser Song war nur für dich, Gitah!", sagte Yui, als das Lied zu Ende war. Kaum hatte Yui diesen Satz ausgesprochen, öffnete sich sie Tür des Klubraumes. Als niemand rein kam, fragte Ritsu: "Wer ist da?" Trotzdem reagierte niemand. Sie stand auf und lief zur Tür. Erstmal konnte Ritsu niemanden sehen und murmelte: "Na sowas..." Aber dann sah sie es. "Kommt mal alle schnell her!", schrie sie. Mio, Yui, Azusa und Mugi kamen an die Tür. "Gitah!", rief Yui. Mitten auf dem Flur stand ein Gitarrenständer mit Yuis Gitarre. Yui drängelte sich an den anderen vieren vorbei und rannte hin. "Meine echte Gitah!" - "Ist sie es denn überhaupt?", fragte Mio. Yui strahlte und meinte freudig: "Ja! Das ist sie!" Nun kamen auch die anderen Klubmitglieder. "Wie sie wohl hierher kam?", fragte sich Azusa. Mugi war ganz begeistert: "Wie durch ein Wunder!" Yui knuddelte ihre Gitarre ganz fest und meinte: "Wo warst du denn nur, Gitah?" Sie achtete überhaupt nicht mehr auf ihre vier Freundinnen, die allesamt hinter ihr standen. "Tja, ich glaube damit hätten wir das Rätsel gelöst.", sagte Mio. Trotzdem war Ritsu ratlos. "Aber wer stellt sie denn hierhin?" - "Ist doch egal, was zählt ist, dass Gitah wieder da ist!", lächelte Yui. "Sie hat recht.", stimmte Azusa der Älteren zu. "Da sieht man mal, was Yui-chans Gesang alles bewirken kann!", meinte Mugi ganz verträumt.
Yui hatte alles um sich herum ausgeblendet. Es freute sie einfach viel zu sehr, dass ihre Gitarre wieder aufgetaucht war. "Gitah...", flüsterte sie leise. Freudentränen tropften auf die Saiten der Gitarre.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast