Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

JekyllxHyde

GeschichteThriller, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Edward Hyde
27.07.2013
28.07.2013
6
7.040
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
27.07.2013 671
 
Hallo alle zusammen!

I'm back!
Das hier wird sowas wie ein Prolog. Robert Jekyll berichtet im Tagebuchstyle über die Ereignisse zwischen Hyde und seinem Vater, was nach deren mysteriösem Verschwinden passierte und wie die Situation jetzt ist. Es könnte sien, dass der Prolog und dieses Kapitel etwas kurz wird, aber ich hoffe, ihr mögt es trotzdem....
Vielleciht noch für das Verständnis wichtig: Jekyll schreibt diesen Text als er Hyde schon kennt, etwa in der Mitte dieser Fanfiction. Deswegen wundert euch über manche Kommentare oder Dinge, die er schreibt, nciht, sie werden sich alle noch erklären....

Liebe Grüße
Rainy Monday


Als nächstes ist es wohl am besten, euch einen kleinen Einblick in die Vergangenheit meines Vaters zu gewähren. Als er noch jünger war, war er ein angesehener Chemiker, lebte in einem ebenso angesehenen und respektablen Stadtteil und führte ein normales, glückliches Leben. Alles schien perfekt. Nun ja, fast alles. Allerdings hatte mein Vater eine Persönlichkeitsstörung, ich werde euch jetzt nicht mit den Details nerven, aber kurz zusammengefasst: mein Vater besaß eine äußerst sadistische Ader, die er allerdings zu unterdrücken versuchte. Dies war jedoch sehr schwer und aus diesem, moralisch sehr zweifelhaften Grund schuf er eine Art Mittel, das die böse und die gute Seite eines Menschen trennt. Er nahm dieses Mittel ein, in der Hoffnung, seine böse Seite so ausleben zu können, ohne seinen guten Ruf oder seinem Gewissen Schaden zuzufügen. Diese Seite war, wie sicherlich alle hier richtig vermuten, Mr. Edward Hyde. Dumm war nur, dass diese Seite immer öfter und unkontrollierter hervorbrach und Morde und andere Verbrechen beging… Mein Vater bekam immer mehr Probleme mit Hyde, der eine eigene Persönlichkeit ausbildete. Irgendwann gewann dieser dann die Oberhand und tötete meinen Vater oder zumindest dessen Bewusstsein. Anders ausgedrückt: er übernahm dessen Körper. Davor gelang es meinem Vater allerdings noch, einen Abschiedsbrief an einen langjährigen, hier nicht namentlich erwähnten Freund zu schreiben. Wie durch ein Wunder löste sich Hyde von Jekyll und besaß nun auch einen eigenen Körper. Wie genau das funktionierte weiß ich nicht und Hyde wird es mir auch nicht ohne Gegenleistung verraten, also wird diese Tatsache wohl ein Mysterium bleiben. Aufgrund von Vaters Abschiedsbrief an seinen alten Freund beging Hyde scheinbar Selbstmord und Jekyll verschwand. Ebenso wie sein nicht unansehnliches Vermögen. Wie immer liegt die Lösung des Rätsels in Amerika. Mein Vater floh, nun von Hyde und auch von seiner zweiten Persönlichkeit befreit nach Amerika, wo er wieder reich und angesehen wurde. Wegen einer Forschungsarbeit und einem kleinen Unfall lebt er auch heute noch. Dazu werde ich allerdings keine näheren Details angeben. Und so kam es also, dass ich heute mit meiner Familie in Manchester lebe. Ich bin also nicht mein Vater, auch wenn ich vermutlich auch einmal Doktor Jekyll sein werden. Allerdings nicht in Chemie wie mein Vater sondern in Psychologie und Medizin. Das studiere ich nämlich an der University of Manchester. Ich führte also ein ganz normales Leben bis Hyde ziemlich unverhofft hineinplatzte. Gut, jeder Psychologe kann nur von so einem Studienobjekt träumen, aber ich hätte gut darauf verzichten können, sämtlichen negativen Charakterzüge der Menschheit in einem Körper vorzufinden. Aber zurück zu meinem ganz normalen Leben. Meine Mutter, Sue Jekyll ist die Tochter eines ziemlich geizigen amerikanischen Millionärs, der mir zu jedem Feiertag einen Scheck über zweitausend US Dollar schenkt. Nicht zu vergessen eine Karte, die seine Sekretärin schreibt und jedes Jahr denselben Text beinhaltet. Nämlich herzlichen Glückwunsch. Tja, also mehr habe ich zu diesem Punkt auch eigentlich nicht zu sagen. Sollte ich irgendwann rausfinden, wie Hyde es geschafft hat, sich von meinem Vater zu lösen, werde ich das sicher auch vermerken, aber das wird wohl ncoh ein WEilchen dauern...


So, und das wars auch schon... Klein aber fein, so sagt man doch, oder? Das nächste Kapitel wird auch jeden Fall länger und ihr werdet auch Hyde kennenlernen.... Eventuell stelle cih auch ein Extra-Kap. rein, aber das überlege ich grade noch....
So, dann, viel Spaß beim Reviews schreiben! Die ersten drei haben einen digitalen Essenswunsch frei.... ;-) *Kochutensilen hinstell*
Liebe Grüße
Rainy Monday
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast