Liebe findet immer einen Weg

von FreiUWild
GeschichteRomanze / P18
23.07.2013
28.08.2013
9
7750
 
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Ich konnte nicht schlafen! Die ganze zeit musste ich an Jonas denken und den Kuss! Nach 2 Stunden vergeblichen versuchen einzuschlafen, stand ich auf und zog mich an! Ich lief durch die nächtlichen Straßen von Brixen!
Ich wusste nicht wohin als ich plötzlich vor Jonas Haus stand! Also mein Herz schien den weg zu wissen!

Ich sah das noch nicht brannte und beschloss zu klingeln! Als ich vor der Tür stand zögerte ich doch! Was sollte ich ihm sagen, warum ich hier bin!
Vielleicht sollte ich wieder gehen!
Aber ich entschied mich doch zu bleiben und klingelte!

Es dauerte nicht lang bis Jonas öffnete
"Emilia was machst du denn hier?" Fragte er erstaunt
"Ich konnte nicht schlafen und lief durch die Straßen und bin hier gelandet!"
"Komm rein" lächelte er "dir scheint kalt zu sein"
"Jonas Hör mal, ich musste die ganze zeit an den Kuss denken und ich kann meine Gefühle nicht einordnen"
"Mir geht es nicht anders. Nur hab ich kein Chaos im Herzen. Ich habe mich verliebt Lia, nur ist es sehr kompliziert"

"Was soll ich nur tun Jonas?"
"Ich wünschte ich könnte dir helfen, aber das musst du selber entscheiden"

Ich senkte den Kopf ich wollte nicht das Jonas sieht wie es mir ging! Ich fühlte mich Elend weil ich hier war, aber es fühlte sich auch so richtig an!
"Lia?"
"Es ist wohl besser wenn ich geh"
Sagte ich
Ich drehte mich zur Tür und ging auf sie zu als Jonas meine Hand festhielt!
"Sorry aber ich muss das jetzt tun"
Er küsste erneut meine Lippen und ich erwiderte den Kuss sofort! Ich öffnete meine Lippen und er küsste mich darauf hin sehr innig. Er beendete rasch den Kuss und zog sich zurück, diesmal hielt ich ihn fest
"Jonas bitte"
"Süße was soll ich tun? Du bist eigentlich nicht frei und dein Herz hat sich noch nicht wirklich entschieden"
"Doch Jonas ich denke es hat sich entschieden. Kannst du mich bitte in den Arm nehmen?"
Er nahm mich fest in den Arm. Eine Ewigkeit blieben wir so stehen, bis er mich ins Wohnzimmer zog und wir setzten uns auf die Couch!
Wir saßen einfach nur da, kein Kuss mehr nichts, wir hielten uns einfach nur festbindet irgendwann schlief ich ein!
Ich spürte einen Kuss auf meiner Wange und öffnete die Augen
"Guten morgen Baby, hast du gut geschlafen?"
"Ja hab ich, oh shit wie spät ist es?"
"10 Uhr"
"Shit ich muss gleich auf Arbeit sein"
"Nein musst du nicht, ich habe angerufen und dich für heute entschuldigt"
"Ah Gott sei dank. Aber ich muss nach Hause, ich muss mit Alex reden"
"Möchtest du das ich mitkomme?"
"Nein Jonas, da muss ich jetzt allein durch"
"Ok" sagte er
Ich küsste ihn und sagte dann "bis später"
"Bis dann"

Ich lief nach Haus und alles schien so klar, mit Alex war es vorbei, Jonas war das was ich wollte!
Aber alles kommt ja bekanntlich anders als erwartet!

Ich lief wie gesagt nach Haus und schloss die Tür auf und vor mir stand ein recht wütender Alex
"Wo kommst du den. Her?"
"Hallo Alex wir müssen reden"
"Über was?"
"Über uns"
"Komm zum Punkt"
"Also es ist vorbei mit uns, es wird keine Zukunft mehr geben"
"Ach so und das hat dir sicher diese Jonas eingeredet"
"Nein hat er nicht, aber wenn du es unbedingt wissen willst, ich hab mich verliebt in ihn und er ihn mich"
"Also doch, hast ihn schon ran gelassen?"
"ALEX" schrie ich
"Was bist du nur für ein Arsch"
"Na was denn, seit Monaten lässt du mich nicht ran"
"Ja das hat ganz andere Hintergründe"
"Ach komm erzähl mir nichts, aber mach was du willst, aber hier ließ mal das"
Er reichte mir ein Stück ausgedrucktes Papier und ich fing an zu lesen
22. Dezember Südtiroler Tageszeitung

Jonas Notdurfter und Melanie Hagen haben sich heute das Ja Wort gegeben!

Ich fasste nicht was ich da lass! Jonas war verheiratet und das noch nicht mal so lang!

Mir stiegen die Tränen in die Augen, wieso Tat er mir das an?
Ich rannte ins Schlafzimmer und warf meinen Koffer aufs Bett und warf wahllos Sachen darein!
Ich Verließ die Wohnung und sagte Alex das es nun endgültig vorbei sei!
Er grinste mich nur dämlich an!
Ich rannte die Treppen runter und verließ das Haus und ging auf mein Auto zu! Ich sah aus den Augenwinkeln das zegga vorm Haus stand und mit mir reden wollte, aber ich hörte nicht zu sondern stieg in mein Auto und fuhr davon!
Zegga fand vorm Haus den Zettel mit dem Ausdruck der Zeitung und konnte sich eins und eins zusammen Reimen zu mal Jonas zegga angerufen hatte und ihm erzählt hatte was zwischen uns war!
Review schreiben