Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

K-On! Die Geister der Nacht

von Johnny456
SongficHumor, Freundschaft / P12 / Gen
Azusa Nakano Mio Akiyama Ritsu Tainaka Tsumugi Kotobuki Yui Hirasawa
12.07.2013
01.09.2013
4
6.543
 
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
12.07.2013 1.644
 
Sry das dieses kapitel länger gedauert hatte, ich habe auch noch ein Youtube Channel, wo ich Cover's Hochlade! ^^
Also viel Spaß beim lesen :)
Es könnten ein paar Fehler drin sein, die werde ich dann verbessern. :)

LG Johnny456
____________________________
...Ich verkroch mich unter die Decke und zitterte vor Angst. Was könnte das gewesen sein, warum ich wieder so schnell hier war. Ich hörte leichte Schritte vom weiten, eher ein poltern. Meine Hände haben geschwitzt vor angst. Mit mein Kopf schaute ich ein Augenblick, was das sein könnte. Auf einmal hauchte mich etwas an, es war ein sehr kalter hauch. Ich wollte erst schreien, aber ich tat es nicht, sonst wären die Anderen aufgewacht.
Es war aber nichts zu sehen in mein Zimmer. Dann ging die Musikbox an die ich im Dachboden gefunden hatte, aber sie hörte sich ganz anders an. Es regnete draußen und donnerte.

Ihr müsst euch das mit diesen Song anhören! Ach wenn das Lied trotzdem schon zu Ende ist, hört es euch dann wieder an.

http://www.youtube.com/watch?v=ZSM3w1v-A_Y

Ganz schnell verkroch ich mich wieder unter die Decke. Plötzlich wurde es immer kälter, so kalt das ich zittere. Meine Haare wurden langsam feucht. Ich guckte meine Hände an und die waren schon blau. Es wurde immer Kälter. Ein ganz lautes brummen und Knall, kam plötzlich in mein Zimmer. Auf einmal hörte ich ein schreien, ich glaube das war Azusa. Ich verkroch mich schnell raus und sah wie Azusa in der luft schwebte. Die Anderen waren in der Ecke und zitterten vor Angst. Ich stand auf, während mein Haare verwehten, wegen dem Luftzug vom Fenster, das offen war. Azusa war immer noch in der luft an der Decke. Ihre Beine schwankten. Ich lief nach Azusa zu. "Yuii, du bist wach das ist guuut, hilf mir hier runter, Bitte!!", sagte sie ängstlich. Verwirrend guckte ich sie an. " Ja hilf mir doch endlich hier runter!", schrie sie mit tränen in den Augen. "Oh je warte!", antwortete ich schnell. Azusa's Tränen tropften auf den Boden. Vorsichtig hielt ich ihre Füße und zog sie runter, aber es ging irgendwie nicht. "Es geht nicht!...", rief ich zu ihr. Sie antwortete nicht mehr vor Ängstlichkeit. Plötzlich Wurde Azusa zur Ecke, wie ihn Zeitlupe, hin geschmissen. Ich schaute nur noch geschockt zu. Und jetzt kommt was ich überhaupt nicht erwartet hatte...

Ich schleuderte gegen die Wand in Zeitlupe, mit einer Wucht die so stark war, die mich sogar umbringen könnte. Mio rannte zu mir, um mir hoch zu helfen, aber sie wurde weggezogen zur der Ecke, wo die Anderen waren. Ich sah was alles hier passierte. Alle Möbel fingen an zu wackeln und die Fenster zersplitterten. Während meine Freundinnen ängstlich in der Ecke zitterten. Azusa wurde sogar Ohnmächtig. Mugis Augen wurden auf ein mal ganz groß, weil ihre Haare hochgezogen worden sind und Ritsu wurde in die andere Ecke verdrängt. Ich hörte alle schreien, es war so ein dröhnen in meinen Ohren. Schlapp lag ich da auf den Boden. Und konnte mir alles nur ansehen, was hier passiert. Ich konnte es einfach nicht glauben.

Mir kamen schon die Tränen, wie ich alle dort sah, was mit denen geschieht.
Auf einmal sah ich, wie Azusa aufwachte sie stand langsam auf. Es sah so aus, als ob sie keine Angst hätte. Ich guckte ihr in den Augen. Die Pupillen waren sehr groß.
Das war doch nicht normal oder? Sie kam näher zu Mugi. Azusa hielt ihre Hände auf ihren Kopf. Ich sah wie Mugis Haare leuchteten und langsam schritt das hell Erleuchtende, bis zu ihren Füßen, hin. Azusa Leuchtete auf und blickte nach oben. Ich war geschockt und konnte mich nicht bewegen, mit viel mühe wollte ich mich ja bewegen , aber es ging einfach nicht.

Mugi wurde immer Heller und die anderen konnten sich auch nicht bewegen.
Der Regen wurde immer stärker. Und der Mond schimmerte Blau-Schwarz. Was ist hier bloß los? Ich verstand das Alles nicht? Ich schaute wieder nach Mugi. Ein mulmiges Gefühl kam in mir. Ich sah wie Mugi schwach aussah, ihre Arme wurden schlapp. Was passiert mit ihr bloß? "Ich habe so Angst um sie!", dachte ich weinend. Mugis Mund ging auf und Ihre Haare schwebten nach hinten. Azusa machte immer weiter ihre Augen offen. Die Anderen konnten schon gar nicht mehr hinsehen. Eine Person kam aus Mugi heraus. Ich war verwundert was das sein könnte. Es war "SIE" Sie als Person! Ich hatte so Angst.

Die Person (Mugi) schwebte hoch in die Luft und ging durch die Decke hinauf. Sie blickte noch ein lächeln im Gesicht mit tränen in den Augen. Das grelle Licht wurde langsam schwach. Und Azusa lies Mugi langsam los. Mugi wurde langsam abgelegt von Azusa. Ich konnte das einfach nicht fassen was mit ihr passiert! Mio und Ritsu schrien weinend. Sie rüttelten sich und wollten zu ihr hinrennen, aber anscheind ging es immer noch nicht. Selbst ich versuchte es, aber dann ging es ich stand ganz schnell auf und rannte zu Mugi. Azusa verschwand ganz plötzlich. Schwarzes-glitzerndes Pulver schwebte jetzt in mein Zimmer herum. Ich bückte mich und hielte ihre Hand. Kein Puls mehr. "Mugi bist du am Leben!?!?", schrie ich laut. "Muuuugiiiiiii, wach auf du darfst nicht Sterben! Nicht sooo !!!", schrie ich immer lauter. Meine Tränen vergossen auf ihrem Gesicht. "Mugiii!, flüsterte ich traurig. Die anderen schauten geschockt und weinten auch. Sie konnten sich aber sich immer noch nicht Bewegen. Ich konnte es einfach nicht fassen! Ich lag mein Kopf auf ihren Bauch und weinte so dolle, das ich schon fast gar keine tränen mehr kamen. Mio war fassnungslos geschockt, genau wie Ritsu. Die beiden konnte auch nicht mehr aufhören zu weinen.

Plötzlich stürmte meine Schwester rein. "was ist passiert! Ich konnte die Tür gar nich auf machen sie war fest verschlossen!", schrie sie. Ich saß still los auf den Knien und guckte meine Schwester traurig an. Sie ging zu mir und die anderen konnten sich jetzt auch wieder bewegen. "Yui... ist Mugi...", sagte sie leise. Ich nickte weinend.
Sie umarmte mich ganz fest und munterte mich auf. Selbst sie musste weinen. Mio und Ritsu gingen zu mir und umarmtem mich auch. Der Mond war inzwischen auch wieder normal.
Und der regen hörte auf.
Es war auch etwas heller geworden.

Rückblenden kamen von Mugi in mein Gedanken.

Alle schönen Dinge die wir mit ihr erlebt hatten ... Die Kissenschlacht, die Proben, die Reisen, die Pausen, das Tee trinken mit ihr und wie nett sie immer war und das sie immer richtig knuffig war...Mir könnten mehrere Dinge in meinen Gedächtnis einfallen, aber dafür bin ich wirklich viel zu traurig...

Es wurde tag und ich, mit meiner Schwester, sowie meine Eltern, machten uns bereit für die Beerdigung. Ich zog mir noch meine Schwarzen Schuhe an. Und schon ging die Fahrt zum Friedhof los. Während der Fahrt schaute ich aus dem Fenster raus und sah wie sich die Wolken verzogen und die Sonne raus kam. Ich konnte es immer noch nicht fassen das Mugi gestorben ist. Und das wegen, wer war das nochmal. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern wer das war. Schnell nahm ich mein Handy und rief Mio an.
Es tutete. Es ging jemand ran. "ja hier ist Yui, bist du das Mio?, sagte ich zu ihr." Ja bin ich, seit ihr schon beim Friedhof?", antwortete sie etwas erschöpft und traurig zu gleich."Nein, aber wir sind gleich da. Aber ich habe eine Frage, weißt du warum Mugi gestorben ist?", fragte ich sie.

"Ganz ehrlich, diese Frage ich mich auch die ganze Zeit! ich weiß nur das sie auf einmal dort lag und das so ein schwarzer Pulver in der Luft schwebte", antwortete sie. "Mmmh, ich bin sowas von fertig und du bestimmt auch. Lass uns erst mal auflegen, Oki?", sagte ich zu Mio traurig. "Ja oki , dann bis später", sagte sie. " Ja tschau", erwiderte ich.
Ich lehnte mich ans Fenster an und schlief ein.

20 Minuten später kamen wir am Friedhof an. Wir gingen aus dem Schwarzen Auto raus und sahen schon die anderen. Die Familie von ihr und Verwandte. Sie schauten sehr traurig aus. Aber dann sah ich auch Mio und Ritsu. Wir gingen zu ihnen hin. Wir redeten kaum und guckten uns nur an, es herrschte Stille. Dann kamen die Leute mit den Sag auch schon und lagen Mugi ins Grab. Es wurden Blumen und andere Dinge hinein geschmissen. Langsam gingen wir näher dran. Es schien die Sonne aufs Grab, während das Grab verbuddelt wurde. Die Bäume schimmerten vom Licht. Feucht war es auch ein bisschen. Und Schon war das Grab verbuddelt und wir konnten alle echt nicht mehr auf hören zu Weinen. Weiße Vögel saßen auf Mugis Grab. Ich wunderte mich warum. Das war der schlimmste Tag meines Lebens. Eine Beste Freundin ist von uns gegangen. Plötzlich erschien Mugi vor mir und umarmte mich und lächelte. Ich sah das sie Engelsflügel hatte. Und das Sie ganz hell leuchtete. Die Leute konnten Sie nicht sehen, aber ich. Mit richtig vielen Tränen im Gesicht, ging ich auf knien. Ich schaute nach oben wie Mugi mit ihren Flügeln in den Himmel flog. Das war echt unglaublich...

Aber eins frage ich mich immer noch, was hat es wieder mit der Spieluhr auf sich und warum ist das Alles überhaupt passiert und warum musste Mugi sterben. Ich verstand das all einfach nicht mehr. :'( Waren das Geister....Poltergeister! Ich weiß es wirklich nicht :(

http://static.tumblr.com/9uls29a/GQBm9bnyw/vlcsnap-2012-08-25-12h44m34s82.png

http://25.media.tumblr.com/tumblr_mbnw5ts7Ja1raf7yyo1_500.jpg

Fortsetzung folgt...

_______________________________________
Leider ist schon das Kapi zu Ende, es war ein trauriges Kapi!
Aber das nächste wird wieder ein bisschen anders werden.

LG Johnny456
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast