Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Du wirst Gebraucht!

von Soleil
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Ed Lane Julianna "Jules" Callaghan Mike "Spike" Scarletti Sam Braddock Sergeant Gregory Parker
12.07.2013
30.07.2013
3
1.344
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
12.07.2013 426
 
Es war mitten in der Nacht.
Das Zimmer war in tiefes schwarz getaucht.
Eine eisige Stille lag auf diesem Raum.
Man konnte sein Herz so laut schlagen hören als ob es explodierte.
Ein Leises kaum zu hörendes Wimmern durchbrach diese unheimliche Stille.
Die Bettdecke raschelte unter dem Zitternden Körper.
Bilder tauchten immer wieder vor ihm auf,
eine Gestalt,
ein Junge,
ein Schuss halte,
Blut spritzte,
EIN SCHREI.


Schwer atmend und nass geschwitzt schreckte er hoch. Verwirrt wanderte sein Blick durch den Raum. Bis er schließlich feststellte, das er zuhause war. Zuhause weit weg von all den Schlimmen Bildern die sich in seinem Kopf Eingebrand haben. Er atmete einmal tief durch, schluckte schwer und wischte sich den kalten Schweiß aus seinem Gesicht. So leise und langsam wie möglich schob die Bettdecke zur Seite und schob seine Beine aus dem Bett . Er wollte auf keinen Fall,
" Ed? Eddie ist alles okay? Ist was mit Izzy?" seine Frau wecken, zu Spät.
" Es ist alles okay Schatz. Schlaf weiter"
Nun drehte sich Soph zu Ed:
"Hattest du wieder einen Alptraum?",
" Soph es ist alles Okay leg dich ruhig wieder hin und schlaf weiter mein Schatz. Ich werde mal eben noch nach Izzy schauen gehen"
"Na gut"
Sie drehte sich wieder auf die andere Seite und kurz darauf war wieder ein tiefes Atmen zu hören.


Ed stand auf und ging zunächst ins Badezimmer um sich kaltes Wasser ins Gesicht zu spritzen. Sein Blick traf auf sein Spiegelbild und er betrachtete sich eine kleine Ewigkeit. Er schlich leise in Izzys Zimmer und betrachtete sein kleines Schlafendes Mädchen. Ein Lächeln wich über sein Gesicht. Langsam schloss er wieder die Tür und machte sich auf den Weg zurück durch den langen Flur. Er blieb vor einer geschlossenen Tür stehen, an der ein großes gelbes Schild prangte. "Betreten auf eigene Gefahr" stand dort in einer großen schwarzen Schrift. Trotz der Wahnhinweise drückte Eddie langsam die Klinke runter.
Ein Tiefes Atmen war wieder zu hören. Er kniete sich vor das Bett was an der hinteren Wand stand, und betrachtete den schlafenden Jungen. Seit 5 Tagen herrscht zwischen Eddie und seinem Sohn Clark still schweigen. Ed hasste es mit seinem Sohn zu streiten aber seit Izzy auf der Welt ist, hatte sich ihre Beziehung irgendwie verändert. Sie redeten kaum noch miteinander. Er seufzte und drückte Clark vorsichtig einen Kuss auf die Stirn
" Ich hab dich lieb, mein kleiner Prinz "  
flüsterte er in sein Ohr und ging dann leise zurück ins Schlafzimmer.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast