Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Just the Way you are

von -Duplica-
Kurzbeschreibung
GeschichteFamilie, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Castiel Leigh Lysander Melody Nathaniel Rosalia
10.07.2013
10.07.2013
1
1.141
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
10.07.2013 1.141
 
♥ Hey ihr Lieben ♥

Willkommen zu meiner ersten Sweet Amoris FF. Es ist auch gleichzeitig mein Comeback sozusagen auf FF.de. Meine letzte FF liegt einanhalb Jahre zurück und ich hoffe, dass ich nicht allzu viel verlernt habe. ^^
Der Prolog dient als kleine Einführung in meinen OC, den ich euch ein wenig vorstellen möchte.
Ich hoffe euch gefällt der Anfang und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen.



♥ Die Story widme ich meiner lieben Freundin Zoe. Ohne sie hätte ich mich wahrscheinlich nicht mehr dazu aufraffen können überhaupt wieder was zu schreiben. Danke Süße. Hab dich sehr Lieb ♥




~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~






Strahlend blauer Himmel und die Sonne schien auf die Erde herab.
Die letzten warmen Tage des Sommers waren angebrochen und schon bald würde der Herbst vor der Tür stehen.
Schweißtreibend schleppte ein junges Mädchen mit türkisen Haaren, die ihr bis über die Schultern reichten, die letzten Kisten ins Haus.
Es war ein kleines Einfamilienhaus mit Terrasse, kleinem Garten, zwei Schlafzimmern, einem Gästezimmer, Wohnzimmer, einer großen Küche und einem großen Badezimmer. Überall standen Kisten und Möbel herum, ein genaues Muster wie es mal aussehen sollte war zu dem Zeitpunkt nicht zu erkennen.
„So, ich glaub das waren alle gewesen“, meinte die 17-Jährige als sie die letzte Kiste abgestellte hatte und sich schweratmend auf einen Stuhl fallen ließ.
„Lica, kannst du mir mal helfen die Couch unters Fenster zu stellen?“ Eine Frau Mitte dreißig wandte sich an die junge Frau, die anscheinend aber nicht zuhörte.
„Duplica, ich rede mit dir!“, wurde die Frau lauter, wodurch die Angesprochene kurz aufschreckte.
„Ja, was ist denn?“, gab diese etwas gereizt von sich.
„Hör mir doch mal zu, wenn ich mit dir rede. Ich hab dich gefragt, ob du mir hilfst die Couch unters Fenster zu stellen.“
„Tante Elaine, bitte lass mich kurz ausruhen, okay?“
Den ganzen Tag hatten die beiden Frauen  mit dem Umzug zu kämpfen. Eigentlich sollten Freunde von Elaine helfen, doch diese hatten im letzten Moment abgesagt. So standen die beiden alleine da und hatten alle Hände voll zu tun.
„Hey, ich bin auch kaputt, also komm, nur die Couch und dann lass ich die Prinzessin in Ruhe.“ Duplica hasste es, wenn ihre Tante sie so nannte, sie kam sich dadurch immer wie ein kleines Kind vor.
„Ja ja, ist ja gut“, ließ sich die Türkishaarige doch noch überreden und packte mit an.

Wie Duplica feststellen musste, blieb es nicht bei der Couch. Der Übereifer ihrer Tante schien über sie gekommen zu sein. So richteten Tante und Nichte Wohnzimmer und Küche ein, ehe sie eine Pause einlegten.
„So, das wars für heute aber wirklich. Ich werd nach oben gehen.“ Duplica war sichtlich kaputt und schleppte sich die Stufen zum ersten Stockwerk nach oben. Die Schlafzimmer und das Gästezimmer, sowie das Badezimmer befanden sich im ersten Stock des Hauses. Kaputt, aber froh darüber, ließ sich die Türkishaarige auf ihr Bett fallen. Selbst hier standen noch überall Kisten herum, doch das war der 17-Jährigen in diesem Moment egal gewesen. Mit dem Blick auf die Decke gerichtet, ließ Duplica die letzten Monate nochmal Revue passieren.


Vor einem halben Jahr starben Duplicas Eltern bei einem schweren Autounfall. Sie waren gerade auf dem Weg nach Hause, als ein Lastwagen, der ein Stoppschild übersehen hatte, in die Seite des Autos fuhr. Ihr Vater war auf der Stelle tot, während man im Krankenhaus versuchte das Leben ihrer Mutter zu retten. Sie schlief aber zwei Tage später auch für immer ein, da die inneren Verletzungen zu schwer waren.  
Kurz danach zog ihre Tante Elaine zu Duplica ins Haus, kümmerte sich um die Beerdigung und half ihrer Nichte wo sie nur konnte.
Doch Duplica kam in den nächsten Monaten nicht wirklich über den Tod ihrer Eltern hinweg und so beschloss Elaine mit Duplica einen Neuanfang zu wagen. Sie verkauften schweren Herzens das Haus der Eltern, Elaine gab ihre Zahnarztpraxis auf und suchte nach einem neuen Zuhause.
Dies fanden sie schließlich nach einer endlos langen Suche und so zogen sie nach Sweet Amoris City, einer hübschen Kleinstadt, fernab der Vergangenheit.     


Wenn Duplica so drüber nachdachte, war der Umzug hier her vielleicht keine schlechte Idee gewesen. Die Türkishaarige wusste selber, das es ihr schwer fiel über dieses Thema zu reden. Sie konnte sich keinem außer ihrer Tante anvertrauen. Naja, eine Person gab es schon, doch diese wusste zu diesem Zeitpunkt nicht, dass sie sich wieder in dessen Nähe aufhielt.
Ein komisches Gefühl durchzuckte ihren Körper, Gänsehaut bildete sich auf ihren Armen, sodass sich die kleinen feinen Härchen auf ihrem Unterarm aufstellten. Sie wollte eigentlich nicht dran denken, doch ihr Kopf machte ihr einmal mehr einen Strich durch die Rechnung. Seit Jahren hatten sie sich nicht mehr gesehen und nun war sie hierher gezogen. Nur auf der Beerdigung sahen sie sich kurz, doch Duplica verlies damals die Feier frühzeitig, sie konnte mit dem Verlust einfach nicht umgehen. Für sie persönlich war es ein Neuanfang, doch gleichzeitig auch ein Schritt zurück in die Vergangenheit.
Sie wusste nicht, wie das Leben hier werden würde. Neue Gegend, neue Schule und vielleicht sogar neue Freunde. Duplica hatte sich vorgenommen optimistisch in die Zukunft zu blicken, jetzt war die Chance gekommen es zu versuchen, doch ein bitterer Beigeschmack würde dennoch bleiben.
Die 17-Jährige blieb noch eine Weile auf ihrem Bett liegen und ließ ihren Gedanken freien Lauf. Es tat gut einfach mal alles rauszulassen, auch wenn niemand da war um ihr zuzuhören, doch das war Duplica egal. Sie sprach sowieso nie gerne über Gefühle, behielt sie lieber für sich, das machte keine Probleme. So dachte sie es zumindest.

Der einzige, der ihr an diesem Abend Gesellschaft leistete, war ihr Kater Peanut. Eine europäische Hauskatze mit schwarzen Fell, der am Hals jedoch einen weißen Fleck hatte. Er war noch recht jung und verspielt, dennoch hatte auch bei ihm der Umzug seine Spuren hinterlassen. Eingerollt lag Peanut neben Duplica auf dem Bett und machte keine Anstalten diesen Zustand zu ändern. Die 17-Jährige rollte sich auf die Seite, um ihren Kater zu beobachten. Ein kleines Lächeln bildete sich auf ihren Lippen, musste sie unweigerlich dran denken, wie sie Peanut damals bekam. Auch er war Teil ihrer Vergangenheit gewesen, bekam sie ihn doch vor zwei Jahren als Baby zum Geburtstag geschenkt. Es war einer der schönsten Tage in ihrem noch so jungen Leben gewesen. An diesem Tag waren alle ein letztes mal zusammen gewesen, feierten und dachten nicht an den nächsten Tag.
Eine Träne rollte über ihre Wangen, die sie mit dem Ärmel ihrer Strickjacke wegwischte. Ihren Kopf ins Kissen vergraben, wurden ihre Augen immer schwerer, bis sie einschlief…



~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~~~~~*~~~~

So das wars erstmal wieder von mir. ^^
Ich hoffe euch hat der Prolog gefallen. Über Review´s Kritiken oder Mails würde ich mich sehr freuen.

Bis dann eure Duplica ♥
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast