50 Dinge aus meinem ganz persönlichen Chaos

Aufzählung/ListeAllgemein / P12
10.07.2013
01.04.2015
5
6131
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
11. Fernbedienung für meine Stereoanlage
Das ist tatsächlich mal ein Gegenstand, der immer noch vorhanden ist. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob das noch dieselbe ist, schließlich habe ich inzwischen die Anlage gewechselt. Abe auch nur, weil meine andere Anlage kaputt gegangen ist. Um genau zu sein ist die in Reparatur. Ich bezweifle nur irgendwie, dass die jemals zurückkommt. Wir werden sehen. Solange benutze ich eben die alte Stereoanlage von meinem Bruder. Die funktioniert schließlich noch. Zurück zur Fernbedienung. Wenn man ehrlich ist, liegt die immer da, wo ich nicht bin. Bin ich an meinem Schreibtisch, liegt sie an meinem Bett. Gut, der Weg wäre nicht weit, aber es geht ums Prinzip.

12. After Sun Lotion
Ich bin gerade sehr froh, dass ich die nicht mehr besitze. Ich bin mir nämlich nicht so sicher, ob man die länger als 2 Jahre aufheben sollte. Oder ob sie dann überhaupt noch was bringt. Was ich aber sicher weiß ist, dass ich die in Dresden gekauft habe. Dazu sollte man vielleicht wissen, dass ich die in der neunten Klasse auf Klassenfahrt da gekauft habe. Wir sind damals im Mai gefahren und ganz Deutschland hatte schlechtes Wetter. Nur bei uns hat die Sonne geschienen. Und das so viel, dass nachher so gut wie jeder einen Sonnenbrand hatte, da kaum jemand damit gerechnet hatte. Vor allem die Schifffahrt in der prallen Sonne hat dazu beigetragen. Aber insgesamt war die Klassenfahrt schon super.

13. Ein Karton vom Samsung Galaxie S3
Diesen Karton besitze ich auch noch. Der steht aber mittlerweile in meinem Schrank. Einfach aus optischen Gründen. Jetzt ist da auch mein Handy drinnen. Denn leider musste ich mir ein Neues kaufen. Und da sage ich wirklich leider. Ich habe dieses Handy geliebt. Auch wenn ich ab und zu echt Probleme hatte. Insgesamt hat es seinen Dienst wirklich super geleistet. Das könnte auch daran liegen, dass es selbst nach zweieinhalb Jahren keinen großen Kratzer hatte und trotzdem hat es vom einen auf den anderen Tag nicht mehr funktioniert. Glücklicherweise hatte ich genug Rücklagen, um mir ein anderes Handy zu kaufen. Das hüte ich dann jetzt wie einen Schatz.

14. Ein Blumentopf mit Kabeln
Den Blumentopf gibt es auch noch. Der steht mittlerweile in meinem Schrank statt auf meinem Regal. Er beherbergt aber immer noch Kabel, denn irgendwo müssen die ja hin. Leider ist das jetzt ein ziemlich großer Kabelsalat. Ich erinnere mich aber noch daran, als wir diesen Blumentopf gestaltet haben. Das war einer meiner Kindergeburtstage. Meine Eltern haben sich echt immer richtig viel Mühe damit gegeben. Das waren dann immer große Themengeburtstage. Und ich glaube, das Motto dieses Geburtstags war Gärtnerei. Da waren wir dann bei meinem Opa in der Gärtnerei. Der hat nämlich da gearbeitet. Und später haben wir dann Blumentöpfe mit Mosaiksteinen beklebt. Ich weiß noch, wie ich mühevoll immer die roten und orangenen Steine abgewechselt habe, um dann irgendwann festzustellen, dass das nicht aufgeht, weil der Topf eben nach unten immer schmaler wird. Dann fand ich den Topf plötzlich nicht mehr so schön. Behalten habe ich ihn aber trotzdem.

15. Ein Preisschild einer Hose
Ich frage mich wirklich, warum ich sowas in meine Liste gepackt habe. Wen interessiert sowas denn? Scheinbar war ich damals echt zu faul das wegzuwerfen und habe es einfach auf meinem Schreibtisch liegen gelassen. Ist ja auch so schwer das in die Tonne zu werfen. Glücklicherweise bin ich mittlerweile dann doch etwas ordentlicher und räume sowas direkt weg.

16. Vier leere Flaschen
Da habe ich damals ja tatsächlich ein super Bild abgegeben. Überall lag Müll herum. Das ist ja großartig. Ich habe aber immer noch die Angewohnheit Wasserflaschen hier stehen zu lassen. Ich weiß selbst nicht so ganz wie das kommt. Oftmals habe ich eine Flasche am Bett stehen, eine habe ich dann mit in der Schule und wenn dann noch eine bei meiner Klarinette steht sind das schon mal gut und gerne drei Flaschen. Vielleicht trinke ich die dann auch nicht direkt leer und hole mir schon mal eine neue. Das hört sich dann doch schlimmer an, als es ist. Alles sind ja Wasserflaschen mit Pfand. Und mindestens einmal die Woche räume ich dann doch alle Flaschen zusammen und schütte die Reste weg.

17. Ein gefälschter Oscar
Der stammt aus den Filmstudios in München. Wir waren da, als wir mit unserem Wohnmobil durch Bayern gefahren sind. Und da ich mich eben auch ziemlich für Filme und Videos interessiere mussten wir darein. Wobei ich zugeben muss, dass ich im Vergleich zu anderen ziemlich wenige Filme gesehen habe. Aber ich kann mich da ja trotzdem für interessieren.  Am Ende eines solchen Parks gibt es dann natürlich diese Souvenirshops. Da standen diese Oscars dann auch zu Hauf. Ich fand den ziemlich toll und mein Papa hat mir den sogar gekauft. Das passiert ab und zu. Ich traue mich doch sehr wenig zu sagen: „Das will ich haben!“ Meine Eltern haben dann so ein Gespür entwickelt, wenn ich etwas haben will und fragen dann manchmal. Zumindest wenn es nicht vollkommener Schrott ist.

18. Eine Plastikblumenkette
Die habe ich bekommen, als ich an einem Cocktail Workshop teilgenommen habe. Um genau zu sein war es kein richtiger Workshop. Ich war mit den Pfadfindern auf einer spirituellen Übernachtung. Irgendwie muss man den Jugendlichen ja schmackhaft machen, dass man zu so etwas fährt, also konnte man Workshops wählen. Das Ganze stand unter dem Motto Brasilien. Dementsprechend haben wir den Workshop Cocktail gewählt. Das hat echt Spaß gemacht, aber ich würde nicht von mir behaupten, dass ich jetzt Drinks mixen kann. Dafür war das dann echt zu wenig. Aber um dem Ganzen den typischen Flair zu verleihen bekamen wir diese Blumenketten. Meine liegt nun auch in der Dose mit kleinen Gegenständen, die ich nicht unbedingt wegwerfen will.

19. Lidl-Steekes
Das sind so kleine bunte Tierchen. Man hat immer eins bekommen, wenn man über 15 Euro da eingekauft hat und da meine Mama da regelmäßig einkauft haben die sich hier angehäuft. Warum genau ich die aufgehoben habe weiß ich auch nicht. Auf jeden Fall sind die nun auch im Müll gelandet. Auf jeden Fall hatten die auch immer so einen Saugnapf am Fuß, sodass man sie an Fenster oder Spiegel kleben konnte. Leider sind die aber immer nach ein paar Minuten abgefallen. So kam es, dass die immer wild verteilt hier rumlagen. Ich hab schon ziemlich viel Müll hier rum liegen gehabt, muss ich gerade mal so feststellen.

20.Ein mit Schmucksteinen beklebtes T-Shirt
Dieses T-Shirt gibt es auch noch. Aber ich hatte es bis heute nicht einmal an. Dabei hat da echt viel Arbeit dringesteckt. Ich war in dem Jahr, als ich das hier geschrieben habe auf dem Videoday. Da kommen immer viele YouTuber zusammen und ganz obligatorisch wollte ich da Autogramme sammeln. Wie unnötig sowas ich, muss ich hier nicht erwähnen. Da schreibe ich irgendwann mal was zu. Auf jeden Fall wollte ich ein besonderes T-Shirt anhaben und kam auf die tolle Idee Schmucksteine auf ein T-Shirt zu kleben. Ich habe nur nicht bedacht, dass durch den Kleber die T-Shirt-Fasern zusammenkleben. Deswegen spannt das im Brustbereich und sieht einfach nur komisch aus. Das ist wohl auch der Grund, warum ich es doch nicht anhatte.
Review schreiben