Der tägliche Labor-Wahnsinn

von Schafi95
KurzgeschichteAllgemein / P6
02.07.2013
02.07.2013
1
506
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
 
„Doktor, wären Sie bitte einmal so freundlich und würden hier her kommen?“
Doktor Mora blickte von seiner Arbeit auf und blickte zur grauhäutigen Lärmquelle, die ihn unterbrochen hatte, hinüber. Der Bajoraner sprang auf und trat gemessenen Schrittes neben den Cardassianer, der ihm sofort ein ein Glasgefäß mit gallertartigem Inhalt unter die Nase hielt.
„Was ist das für ein … Zeug in diesem Einmachglas hier? Ihr Mittagessen? Oder soll ich es wie die übrigen Gefäße beschriften?“
Der Cardassianer fuchtelte mit dem Gefäß vor Moras Nase herum.
„Seien Sie bloß vorsichtig damit! Und nein, es ist nicht mein Mittagessen.“
„Was ist es dann?“
„Das wüsste ich auch gerne. Aber man hat mir dieses – wie sie es bezeichnen – Zeug auf den Laborboden gekippt und verkündet, es sei im Denorios-Gürtel aufgesammelt worden.“
„Und was für ein Zeug ist das jetzt?“, fragte der Cardassianer sichtlich genervt.
Warum hatte man ihm, Doktor Mora Pol, einem der führenden bajoranischen Wissenschaftler auf dem Gebiet der Xenobiologie, nur so einen inkompetenten Löffelkopf zugeteilt, der sogar zu dämlich war, ein Gefäß korrekt zu beschriften?
„Eine erste Analyse hat ergeben, dass es sich um eine Lebensform handelt – aber um keine, die den uns bekannten gleicht.“
„Es lebt?“
Der Cardassianer verzog sein Gesicht und nur ein scharfer Blick Doktor Moras hielt ihn davon ab, das Glasgefäß fallen zu lassen.
„Ich habe für nächste Woche eine ausführliche Versuchreihe angesetzt, um zu sehen, wie sich dieses Wesen – ich würde am ehesten auf eine Unterart der Schleimpilze tippen – unter dem Einfluss elektrischer Spannung verhält. Vielleicht kommt dabei ja etwas heraus, das kompetenter ist als der letzte Sicherheitschef dieses Gulags.“
Doktor Mora lachte trocken auf bei dem Gedanken an den letzten cardassianischen Sicherheitschef von Terok Nor und seinen Tod beim Schlichten eines Streites zweier Bajoraner um einen Teller Suppe.
„Sie wissen, dass ich Sie dafür exekutieren lassen könnte?“, murmelte der Cardassianer.
„Das würden Ihre Leute nicht wagen. Dafür sind meine Forschungen zu wichtig für Sie“, erwiderte Mora mit einem herausforderndem Grinsen.
„Jetzt sagen Sie endlich, was ich draufschreiben soll. Ich will mich noch mit einigen Kollegen auf ein Glas Kanar treffen.“
Säufer war sein Assistent also auch noch. Vielleicht würde sich eine schriftliche Beschwerde beim Stationskommandanten als hilfreich erweisen, um diesen Idioten loszuwerden.
„Ich sagte ihnen doch schon, dass sie nichts auf den Glasbehälter schreiben sollen.“
Mora wandte sich von dem Cardassianer ab und seiner Arbeit zu, während der Löffelkopf begann, etwas auf das Etikett des Gefäßes zu kritzeln.
Als er später – sein „Assistent“ war bereits gegangen, das Gefäß aus dem Regal nahm, sah er, was der Cardi darauf notiert hatte – und schmunzelte. Odo'ital, das cardassianische Wort für 'nichts'. Kopfschüttelnd stellte er das Gefäß wieder zurück. Was für einen Idioten hatte man ihm da nur zugeteilt?