Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Life of a Student can be sweet

von Hanasaki
GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P16 / Gen
01.07.2013
08.03.2014
45
130.119
1
Alle Kapitel
144 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
01.07.2013 2.959
 
Entgeistert schaue ich dem Japaner immer noch nach, obwohl er schon vor gut 5 Minuten wütend an mit vorbei gestampft ist. Ich hab das immer noch nicht ganz kapiert, was gerade in ihn gefahren ist. Mein Blick schwankt hin und her zwischen Flur und seinem Zimmer. Ich bin recht überrascht. Es ist wie immer sehr ordentlich. Sogar das Bett, welches scheinbar erst vor kurzen verlassen wurde, ist ordentlich. Wenn ich so daran denke wie mein Bett aussieht, nach dem aufstehen…kein Kommentar. Mein Blick schwenkt weiter durch den Raum. Das Zimmer ist wie immer. Am Fenster steht der Schreibtisch mit Drehstuhl, Unterlagen und Laptop, an der linken Wand der Kleiderschrank und das große Regal. An der rechten Seite das ordentliche Bett. Mitten im Raum das altbekannte Sofa und der Tisch davor und davon gegenüber das Würfelregal, mit dem Fernseher und DVD- Player. Wie immer. Modern und schlicht. Irgendwie habe ich gerade den Drang mal seine Manga-Sammlung durchzuschauen, ob da vielleicht ein Yaoi- Stück mit dabei ist. Ob er mir böse ist, wenn ich einfach rein gehe? Vorsichtig trete ich ein und gehe auf das große Regal zu. Es ist zwischen Deutsche/Englische und Japanische Manga aufgeteilt. Mein Interesse gilt eigentlich nur den Deutschen und Englischen, da mein Japanisch sehr begrenzt ist. Mein Finger fährt vorsichtig über die Buchrücken. Bei einem mit rosa Einband wo am oberen und unteren Ende Blumen abgebildet sind, bleib ich hängen. Vorsichtig zieh ich den Band raus. Auf dem Cover sieht man zwei Figuren abgebildet. Ein Junge und ein Mädchen wie sie sich freundlich anlächeln.
„Sieht ja niedlich aus. Wahrscheinlich eine kleine Romanze.“, sag ich naiv wie ich bin. Ich schlage den Band auf und fang an ihn zu überfliegen. Dabei bekomme ich nicht mit das jemand Hochgelaufen kommt und in die Richtung des Zimmers. Gerade bin ich irgendwie total vertieft. Die Zeichnungen sind echt toll, so wie ich es beim überfliegen erkenne. Doch als ich auf die nächste Seite umblättere und diese mir genauer anschaue, weil etwas irgendwie komisch aussah, fang ich laut an zu schreien.
„HILFE! Was soll das den?! OH MEIN GOTT!!“, entkommt meinen Mund gefolgt von anderen Flüche und Teufelsbeschwörungen! Hier passt der Spruch: Bewerte ein Buch nicht nach seinen Einband!
„[NAME]!? Was ist den los?!“, Kiku kommt um die Ecke geschossen. Mein Kopf dreht sich zu ihm und sein Blick fällt auf meine Hände die das Kleine Büchlein halten. Ich bin knallrot von Scham. Ich mein ich bin zwar erwachsen und so. Aber trotzdem ich muss SOETWAS nicht in Manga oder Bücher abgedruckt sehen. Wieso ließ er so was?!
„Wa-wa-warum…wieso! HILFE! Mein Kopf ist überfordert!“, stottere ich vor mich hin. Kiku wird nun auch knallrot, nachdem er erkannt hat, was das für ein Manga ist. Ich erzwinge ein Lächeln und versuche an etwas niedliches, süßes, Unschuldiges zu denken um wieder einen klaren Kopf zu bekommen.
„Warum hast du den so welche? Das Genre will ich gar nicht wissen.“, sag ich und lache verlegen. Er nimmt mir das Buch ab und ist immer noch knallrot.
„Na ja… ich…äh…also…äh…ich kann dir keine Antwort geben…“, sagt er und schaut auf den Boden. Ich lache verlegen. Okay, dass ist mit Sicherheit der peinlichste Moment in SEINEM Leben. Für mich erstmal nur der verstörensten…Aber er könnte doch nur zum peinlichsten werden.
„W-warum hast du denn den raus gezogen?“, fragt er denn nach. Ja. Warum eigentlich gerade den? Weil er Pink ist? Nein oder vielleicht doch…
„Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Er war Pink und die Blumen sind mir ins Auge gesprungen. Da hab ich gedacht, es sei etwas Niedliches. Sag-!?“, nein warum schießen mir gerade solche Gedanken durch den Kopf!? Pfui aus [Name]! An so was denkst du doch sonst auch nicht! Mahne ich mich selbst. Zum Glück hab ich ihn nicht ausgesprochen. Kiku schaut mich schockiert an.
„Nein! So was tu ich doch nicht dabei! Ich lese nur wirklich [Name], dass musst du mir glauben!“, sagt er verteidigend. Ich lege den Kopf schief.
„Hä? Ich hab doch gar nichts weiter gesagt…“, sag ich verwirrt. Er hebt die Augenbrauchen.
„[N-name] du hast mich gerade gefragt ob ich lese und na ja äh…ich will es jetzt nicht aussprechen.“, sagt er und schaut zu Seite. OMG Hab ich das doch ausgesprochen und nicht mitbekommen?! Okay es ist offiziell: Das ist der Peinlichste Moment in meinen gesamten Leben. Es ist still nun. Wir schweigen uns nur an. Keiner will etwas dazu sagen. Besser so, glaube ich jeden falls.
„Leute, kommt ihr endlich runter, oder schlagt ihr hier Wurzeln? Du wolltest uns doch was Fragen [Name]. Das meinte jeden falls dieser äh…“,  Matthew erinnere ich Ludwig. Oh ich war noch niemals so dankbar Ludwig zu sehen. Ich nicke mit dem Kopf. Die scheinen alle nur auf uns gewartet zu haben. Klar. Bei Matthews „Ausstrahlung“ Tinos „Ernsthaftigkeit“ und Scotts Ich- bin- nur- mitgekommen- weil- ich- was- von- Arthur- will Einstellung, ist es kein Wunder dass sie wollen, dass ich rede. Kiku aber stampft ein weiteres mal wütend an Ludwig vorbei.
„Baka! Watashi wa sore ga watashi o karaka~tsu suru tanoshikatta kitai!“, brüllt er ihn noch an. Noch nie hab ich ihn auf Japanisch fluchen hören. Ludwig grinst vor sich hin. ER GRINST!? Hat er etwa verstanden was er da gerade gerufen hat?! OMG! Was haben die den mit ihm angestellt? Also ich rede jetzt von Ludwig. Kiku ist ja vollkommen abgedreht.
„Mal ne frage, was habt ihr mit ihm angestellt, dass er so wütend geworden ist, dass er das sogar zeigt und dich, so wie ich die Stimmenlage einschätze, beleidigt?“, frag ich verwirrt nach. Da muss ganz schön was passiert sein.
„Mh…na ja…es könnte sein, dass wir ihn etwas aufgezogen haben und uns über ihn lustig gemacht haben, weil er ein Filmriss von gestern Abend hatte.“, sagt Ludwig und kratzt sich am Hinterkopf.
„Heißt: Ihr hab ihm nicht erzählt, dass du und Ivan ihn hochgebracht habt.“, spreche ich aus. Er nickt mit dem Kopf. Ich seufzte.
„Na gut ich kann verstehen, dass er denn etwas…okay sehr wütend ist. Immerhin…aber warte mal! Da muss doch mehr sein, sonst würde er doch nicht so ausrasten.“, sag ich und blicke immer noch verwirrt drein. Der Blonde zieht die Schulter hoch. Scheinbar wollen sie mir nicht sagen was passiert ist.

Im Wohnzimmer nehme ich plötzlich eine Dunkle Aura war. Diese kommt überraschender Weise nicht von Ivan aber trotzdem. Irgendetwas stimmt nicht. Die Person mit der Dunklen Aura ist…Kiku! Er starrt alle böse an. Hilfe! Das müssen wir später unbedingt klären.
„Okay, also Leute worum wir euch…wartet mal…Wo ist Matthew?“, frag ich als mir auffällt, dass der Kanadier fehlt. Alle blicken sich um.
„Bis vor zwei Minuten saß er noch da auf dem Sessel.“, sagt Arthur und zeigt auf besagten Sessel, in dem aber Ivan kindlich Lächelnd sitzt.
„Wo er wohl hin ist? Er war doch ganz nett~“, sagt der Russe freundlich lächeln.
„Bitte geh runter von mir…“, kommt es plötzlich von irgendwo her. Mein Blick fällt auf Ivan und ich sehe wie jemand seine Hände an den Seiten raus streckt.
„IVAN! DU SITZT AUF IHM!“, ruf ich schockiert. Ivan lächelt weiter.
„Da? Oh Tatsache. Tut mir Leid.“, sagt er dann und steht dann auf. Matthew winkt lächelnd ab und holt tief Luft. Oh man er tut mir echt leid. Ich schüttle fassungslos den Kopf. Na gut bevor das hier noch im kompletten Wahnsinn endet, fang ich lieber an zu sprechen.
„Okay…also das ist so…wir haben bald einen großen Ball, als Willkommensfeier für unsere Gast Stundeten und wir brauchen einige Repräsentanten. Und da ihr alle, abgesehen von Ludwig, aus dem Ausland kommt, wollten wir fragen ob ihr vielleicht für euere Heimatländer die Repräsentanten sein wollt. Ihr müsst auch nicht besonders machen! Einfach nur anwesend sein und vielleicht dass ein oder andere Gespräch frühren mal.“, sag ich und schaue bittend in die Runde. Alle schauen uns recht überraschend an. Sagt doch was und starrt nicht nur!
Nun werfen sich alle unter einander blicke zu. Ich nähere mich Tinos Ohr.
„Ich glaube, es war ne schlechte Idee.“, flüstere ich leise. Tino nickt zustimmend. Plötzlich räuspert sich Arthur. Wie immer scheint er das Wort eingreifen zu wollen.
„Also ich hätte nichts dagegen. Ich unterstütze euch gerne.“, sagt er und lächelt mich freundlich an. Oh danke! Wenigstens einer. Nach und nach stimmen auch die anderen zu.
„Aru! Das hört sich wirklich lustig an!“, ruf Yao und zu. Ich kichere.
„Ja so ist es immer sehr lustig.“, sag ich wahrheitsgemäß. Wenn ich mich da mal nicht irren würde. Letztlich haben alle zum Glück zu gestimmt. Matthew und ich fangen an uns oft zu bedanken.
„Und wann ist es?“, fragt Ludwig nach, nachdem wir aufgehört haben uns zu bedanken.
Ich fang an nachzudenken. Daten konnte ich mir noch nie so gut merken.
„Äh…Samstag in 4 Wochen.“, sag ich und blicke in die freudigen Gesichter meiner Mitbewohner. Ich bin so erleichtert, dass alle mitmachen. Aber wenn ich ehrlich bin, hätte ich keinen Grund gesehen, dass sie nicht mitmachen. Sie dürfen auf einen Ball sich voll stopfen mit Essen und müssen dafür einfach nur präsent sein. Ich kann mir was Schlimmeres vorstellen.

Nachdem der größte Teil geklärt ist verabschieden wir alle Matthew und Tino, die dann nach Hause gehen. Allistor scheint noch zu bleiben wollen und irgendwas von Arthur zu wollen. Aber bevor er irgendwas mit Arthur anstellen kann, muss ich erstmal eine auf Kindergartenerzieherin machen.
„Leute, das war echt super mies von euch, Kiku so zu verarschen!“, sag ich wütend und stemme meine Hände in meine Hüpften um meine aussage noch ernsthafter wirken zu lassen. Kiku steht neben mir oder besser gesagt hinter mir. Ich bin wirklich wütend, auf die Jungs, dass sie meinen Schwarm so verarscht haben. Und wenn ich wütend bin, sollte man aus meinen Blickfeld gehen. Scott steht so viel ich weiß im Türrahmen und findet das alles sehr unterhaltsam. Alle anderen grinsen auch vor sich hin. Nehmen die mich etwa nicht ernst?!
„Ich würde gerne mal erfahren, warum ihr so was Blödes gemacht habt. Ihr seit doch keine Kleinkinder mehr…Oh wartet. Tut mir Leid! Ihr seid ja Männlich! Aber das Rechtfertig noch lange nicht, jemanden so auszuziehen. Kiku zieht euch ja auch nicht so auf, wenn ihr am nächsten Morgen verkatert und mit Filmriss aufsteht. Ich hab das ja schon oft genug mitbekommen!“, man ich hör mich an, als würde ich mit Kleinkinder schimpfen. Aber okay Männer sind oft nichts anderes als Kleinkinder. Sie grinsen weiter.
„Hey! Hallo! Ich will eine Erklärung!“, ruf ich laut.
„S-sorry Babe. Aber wir haben keine Erklärung. Es ist so wie du sagst: wir sind oft wie kleine Kinder. Sorry Kiku for teasing you.“, sagt Alfred und kratzt sich verlegen am Hinterkopf. Ich ziehe überrascht meine Augenbrauen hoch. Na gut wenigstens einer, der sich entschuldigt. Ich seufzte auf. Dann dreh ich mich weg und geh in mein Zimmer. Das reicht mir mit den Irren für heute. Dazu muss ich meinen P18-Manga-Traumer noch verarbeiten…

Etwa eine halbe Stunde später geh ich dann in die Küche. Heute bin ich ja mit kochen dran.
„Mhh….was könnte ich machen. Pasta? Nein die macht Feli immer. Hach es ist gar nicht so leicht sich zu entscheiden, was mach für Ingesamt 10 Personen heute machen soll. Immer hat wer was zu meckern.“, seufzte ich vor mich hin. Nach langen nachdenken hab ich mich dann doch für [Lieblingsessen] entschieden. Damit müssen alle halt leben, wobei es bis jetzt kaum Beklagungen gab wenn ich [Lieblingsessen] gemacht habe. Gerade bin ich mitten im kochen.
„Verdammt! Der Tisch muss gedeckt werden, aber ich kann nicht weg vom Herd. Mhhh….! Hey kann mal wer herkommen!“, ruf ich laut durch das Haus in der Hoffnung, das jemand mich hört. Kurz darauf kommt zum glück auch Yao.
„Aru [Name] was ist los?“, fragt mich der Chinese.
„Kannst du den Tisch decken? Ich muss am Herd bleiben, damit hier nichts anbrennt.“, erkläre ich kurz. Yao nickt freundlich mit dem Kopf und fängt an Teller und Besteck aus den verschiedenen Kästen zu nehmen. Gut 10 Minuten später ist dann auch endlich das Essen fertig. Ich schaue mir den Tisch an. Zwei Leute fehlen.
„Arthur und Scott…Ich geh die beiden mal holen.“, sag ich und steht auf. Dann geh ich in den Flur. Ich klopfe leicht an die Tür meines Mitbewohners und lege meine Hand um  den Türgriff. Plötzlich höre ich wie jemand hinter mir angetramplet kommt. Ich öffne die Tür langsam und blicke Alfred an der es war. Er schaut schockiert.
„Was ist los?“, frag ich nach.
„Schau nicht ins Zimmer!“, sagt er. Doch im gleichen Moment dreht sich mein Kopf zum Zimmer und ich laufe wieder mal knallrot an.
„Tut mir Leid!“, ruf ich laut und schließe die Tür gleich wieder. Das ist echt zu viel für einen Tag…Arthur und Scott?! Aber was sie sind doch Brüder! Heute ist der peinlichste Tag meines Lebens. Dabei hat er doch so gut angefangen!
Ich lasse mich im Wohnzimmer auf meinen Stuhl fallen. Hilfe ich kapier das nicht.
„Was? warum?! Erklärung sofort ohne Widerrede!“, sag ich und schaue verstört umher. Arthur und Scott haben rum gemacht. Aber die beiden sind doch Geschwister.
„Nun also…das ist schon okay. Allistor und Arthur sind nur Stiefbrüder.“, fängt Ludwig an zu erklären. Aha…Stiefbrüder.
„Gut okay. Aber ich dachte Scott kann Arthur nicht so richtig leiden.“, sag ich und klammere mich in ein Kissen. Es ist wirklich offiziell: Ich brauche einen Therapeuten!
„Wir wissen selbst nicht so genau, was da zwischen den beiden läuft. Wir haben es nur zufällig raus bekommen. Eigentlich genau so wie du. Ich mein wir haben damit kein Problem, aber ich kann durchaus verstehen, dass du schockiert bist.“, sagt Alfred. Ich lasse mich weiter in die weiße Couch sinken. Das ist ZU VIEL!
„Wir sollten essen, aru. Es währe eine Schande wenn es kalt, werden würde.“, sagt Yao und setzt sich mit den anderen an den Tisch. Ich stehe auf und gehe aus dem Wohnzimmer. An Essen ist für mich gerade nicht zu denken. Das war einfach zu viel…viel zu viel.

In meinem Zimmer lasse ich mich einfach auf mein Bett fallen. Es klopft dann kurz darauf an meiner Tür. Ich brumme ein „Herein“ was sich aber eher nach einem Knurren anhört. Die Tür öffnet sich langsam.
„Love darf ich reinkommen?“, fragt Arthur nach. Ich setzte mich auf und nicke. Wahrscheinlich will er die Sache erklären. Er setzt sich neben mich auf mein Bett.
„Love wegen ebbend. Wir wollten dich nicht erschrecken.“, sagt er und schaut bedrückt zum Boden. Ich winke ab und lächle sanft.
„Mach dir keinen Kopf. Ich war nur so überrascht. Ich meine ich dacht ihr seit Blutsverwandte Brüder. Aber Ludwig und Alfred haben mir erklärt ihr seit nur Stiefbrüder.“, sag ich und umklammere wieder einmal ein Kissen. Er nickt zustimmend.
„Ja…Allistor ist nur mein Stiefbruder. Aber er und Ian sind blutsverwandte. Ich habe aber auch einen Bruder. Aber der ist noch klein.“, erklärt er mir und stützt sich nach hinten etwas ab.  Ich grinse, bei der Vorstellung einer Miniatur-Ausgabe von Arthur. Ob der auch solche Augenbrauen hat?
„Hey sag mal. Wie kommt es eigentlich, das 8 so komplett verschieden Menschen sich entschließen eine WG zu gründen. Das kann doch nur im Chaos enden.“, frag ich nach. Das frage ich mich wirklich schon seit einer sehr langen Zeit. Immerhin sind die Acht ja komplett unterschiedlich. Der Engländer fängt an nach zu denken.
„Mh…Also das fing alles irgendwie schon in der Schule an…“, sagt er nachdenklich. Woah! Die kennen sich also schon seit der Schulzeit. Aber na gut Feli und co. sind ja nicht so viel älter als ich. Vielleicht 3 oder 4 Jahre…
„Im Internat waren wir irgendwie zwei geteilte Gruppen. Da waren Ludwig, Feliciano und Kiku eine Gruppe und Alfred, Ivan, Yao, Francis und ich eine Gruppe von Freunden. Wir waren uns nicht so sonderlich grün. Aber irgendwann haben Kiku und ich uns etwas angefreundet. Ludwig hatte über Gilbert etwas Kontakt mit Francis. Und er hat sich mit der Zeit immer besser mit Alfred verstanden. Aber richtig Freunde wurden wir erst durch Feliciano. Er wollte dass diese Zankerei aufhört. Und er kennt Francis eigentlich auch schon seit dem er klein war. Na ja…dann sind kurz bevor wir mit unserem Studium fertig waren Ludwigs und Gilberts Eltern verstorben. Ludwig hat das Haus geerbt. Der er aber alleine und auch nicht mit Gilberts Hilfe für die Fixkosten etc. aufgekommen währe, sind wir halt zusammen gezogen alle. Es ergab sich so, dass wir dazu auch alle den gleichen Beruf haben und oft als Gruppe zusammen arbeiten müssen. Auch wenn es im Chaos endet.“, erklärt er mir. Ich nicke zustimmend. Eine echt seltsame Story muss ich sagen. Aber okay, etwas Normales hätte ich nicht von meinen achte Irren erwartet.
Ja…ich bin in der WG der Irren gelandet…

_________________________________________

Uiii! Mal wieder ne Übersetzung! XDDDD
Baka! Watashi wa sore ga watashi o karaka~tsu suru tanoshikatta kitai! : Du Vollidiot! Ich hoffe es hat Spaß gemacht mich zu verarschen! *wütender Japaner halt XD*

So ziemlich viel in einem Kapitel. Und noch ein recht kurzes. Tut mir echt Leid. Ich hatte die Woche bloß ne menge um die Ohren. Hoffe ihr verzeiht mir das! Arme Reader-chan…ich glaube ich hab sie für ihr gesamten Leben verstört in nur einem Kapitel…*tut mir leid*
Aber okay jetzt wissen wir, wie die Irren-WG  entstanden ist! XD Und das wenn Kiku wirklich richtig wütend ist, eine Aura wie Ivan annehmen kann! Und das Allistor und Arthur was an laufen haben…irgendwas…niemand ist sich sicher was… *hoffentlich freut sich da ne bestimmte Person XD*

Na dann wir lesen uns nächste Woche~ *hüpft fröhlich weg*
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast