Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Big Brother Brian

GeschichteFamilie / P6 / Gen
Dexter Rudy / Brian
01.07.2013
01.07.2013
1
539
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
01.07.2013 539
 
Big Brother Brian


Sie waren sich ähnlich.
Dexter Moser und Brian Moser.

Vielleicht aber auch nicht.
Dexter Morgan und Rudy Cooper.

Brian hatte sich entwickelt –  er war aus seinem Kokon geschlüpft als freier Mensch.

Nach all den Jahren hatte er begonnen, sein Leben selbst zu gestalten.
Die Welt selbst zu gestalten.
Die Leiche auf dem Boden des leeren Motelpools war der Beweis.

Als Brian seinen Bruder zum ersten Mal seit Jahren gesehen hatte – war er enttäuscht.

Hier war er im Apartment von Dexter Morgan – und alles, was er fand, war ernüchternd.

Dexters Leben schien simpel und banal zu sein:

Er war der Blutspurenanalyst des MMPD.

Er war der Bruder seiner Stiefschwester Debra.
Der Freund einer Frau namens Rita.
Der Ziehvater zweier kleinerer Kinder.

Nirgendwo ein Hinweis darauf, dass er seinem wahren Bruder ähnelte. Kein Beweis, dass das gleiche Blut in ihren Adern floss. Nichts.
Dieser Dexter Morgan schien langweilig und unauffällig.

Nachdem Brian endlich die Möglichkeit hatte, sein Leben selbst zu gestalten, hatte er den Gedanken sich auf die Suche nach Dexter zu machen lange vor sich hergeschoben.

Was, wenn sein Bruder ihn nicht sehen wollte?
Was, wenn Dexter Brian nicht akzeptieren würde?

Was, wenn Dexter keinen Bruder brauchte, der Blut und abgetrennte Körperteile dachte?

Er hätte diese Enttäuschung nicht ertragen können.

In Dexters Leben wies nichts mehr auf die Tragödie in seinen jüngsten Jahren hin. Es war nichts zu sehen.

Er hatte nicht erwartet, dass sein Bruder nach all den Jahren immer noch in jenem blutigen Container saß und auf ihn wartete.

All das lag hinter ihnen – aber er hatte gehofft, dass er irgendetwas finden würde. Aber da war nichts.


Kein Hinweis auf Dexter Moser…

Es musste etwas da sein!
Es musste einfach!

Frustriert sah sich Brian in dem kleinen Apartment um – Er hatte die Küche durchsucht, den Schreibtisch, das Schlafzimmer.

Sein Blick fiel auf die Wand des Wohnzimmers, wo die eingebaute Klimaanlage kühle Luft ins Zimmer blies.

Inzwischen war er verzweifelt und er gab es auch zu.

Was konnte es hier schon zu finden geben?

Nach kurzem Zögern nahm Brian die Verkleidung ab und legte sie auf dem Schreibtisch. Zuerst fand er nichts Auffälliges.


Doch dann schlich sich ein Lächeln über sein Gesicht – oben, kaum sichtbar – lag etwas.

Vorsichtig nahm er die kleine, hölzerne Box heraus, die er dort fand und betrachtete sie neugierig. Sie war länglich, aus einem hellen Holz. Sie war nicht verschlossen.

Neugierig öffnete er sie und fand etwas, womit er nicht mehr gerechnet hatte.

Sauber und ordentlich, wie der Dexter, den er nun schon seit Tagen beobachtet hatte lagen darin Objektträger. Er nahm einen heraus und hielt ihn gegen das Licht. Rot und unverkennbar – ein Tropfen Blut.

Brian schmunzelte stolz.

„Oh, Brüderchen…“ flüsterte er leise zu sich selbst. „Aus dir ist von ganz allein ein großer Junge geworden.“

Er hatte keine Zweifel daran, was das bedeutete. Es konnte nichts berufliches sein. Sonst würde er die Box nicht verbergen. Sonst hätte er sie vermutlich nicht einmal in seiner Wohnung.

Es konnte nur eines bedeuten.


Dexter war wie er.

Sie waren immer noch Brian und Dexter Moser.

Und er würde seinen Bruder zurückgewinnen.

Es war Zeit, dass er ihm sein kleines Geschenk mitbrachte. In dem Kühlschrank – eine kleine Inspiration vom großen Bruder.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast