Unsterblich

von Yui Yuuji
SongficDrama, Romanze / P12 Slash
Lestat de Lioncourt Louis de Pointe du Lac
30.06.2013
30.06.2013
1
1.072
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
30.06.2013 1.072
 
Diese kleine Songfic ist Memento Mori gewidmet~ ^^ Und meinem Kleins xD

Unsterblich



So lange Zeit waren wir zusammen,

Louis.

Sag mir, was ist nur geschehen, dass es so enden musste…? Ich verstehe es beim besten Willen einfach nicht.
Einfach verlassen hast du mich. Bist gegangen, mit ihr, hast mich hintergangen.
Du hast zugelassen, dass sie mich umbringt.
Ein Glück hat das nicht funktioniert.

Louis, sag mir, was ist dir getan habe. Ja, ich konnte dir keine Antworten geben. Auch Claudia nicht, aber wie hätte ich das denn? Ich selbst weiß doch auch nichts über unsere Existenz. Man hat mich damals einfach auserwählt und mir nichts weiter beigebracht.

Oh Louis, mein Geliebter, ich sehne mich so sehr nach dir. Nach deiner Schönheit, nach deinem sanften Lächeln, nach dem Leuchten in deinen Augen, welches ich wohl schon vor langer Zeit verloren habe.

Sag mir nicht, was du weißt
Sag mir, was du fühlst
Denn das nur will ich hör‘n


Ich erinnere mich an so viele Momente zwischen uns. Auch, wenn ich oftmals Abneigung spürte, die von dir ausging, so war, wenn du bei mir warst, doch immer glücklich. Deine Worte erschienen mir häufig wie ein Traum. Ein wunderschöner Traum. Deine Stimme, sie konnte mich davontragen. Nur sie konnte bewirken, dass ich an nichts anderes mehr dachte. Und vollkommen gleich, welche Worte du mir gegenüber aussprachst, so waren sie in meinen Ohren immer wunderbar.

Louis, ich erinnere mich an unser letztes Zusammentreffen. Damals war ich nur noch ein Schatten meiner selbst. Es war nachdem ich bei Santiago und den anderen gewesen war. Claudia, ich hatte sie ihnen im Prinzip ausgeliefert. Aber es musste doch sein. Sie hatte versucht, mich aus der Welt zu schaffen. Sag mir, mein Geliebter, was hätte ich tun sollen?
Und als ich in deine kalten, erschütterten Augen sah, hätte es mir beinahe mein Herz zerrissen.
Hatte ich das Falsche getan?
Aber ich bereue es nicht. Ich bereue nur, dass du noch immer nicht wieder bei mir bist.
Mein Louis.

Es interessiert nicht, was du mir sagst. Sag mir doch einfach nur, dass du zu mir zurückkommst. Aber darauf kann ich lange warten, nicht? Du wirst niemals zu mir zurückkehren.
Hasst du mich?
Wenn ja, dann sage es mir! Sage mir, was du mir gegenüber fühlst, Louis! Ich halte das nicht aus, ich muss es wissen.

Wenn ich traurig bin
Weil ich so glücklich bin
Dir muss ich‘s nicht erklär‘n


Was habe ich gefühlt, nachdem ich dich erschaffen hatte, Louis?
Ich war unendlich glücklich. So lange war ich alleine gewesen und nun endlich hatte ich einen Gefährten.
Oftmals hätte ich Tränen vergießen können, da ich so glücklich war. Dich an meiner Seite zu wissen, das war einfach wunderbar. So viele Male habe ich mir gewünscht, dass du mich einfach in den Arm nimmst, Louis. Doch mein Wunsch, meine Bitte wurde nie erhört.
Doch ich glaube letzten Endes hast du es verstanden. Als du noch einmal bei mir warst. Du hast bemerkt, wie viel du mir bedeutest.
Angefleht habe ich dich, mein Liebster. Angefleht, bei mir zu bleiben, dennoch bist du jetzt nicht hier.
Wieso nur?

All meine Wut und meine Tränen
All mein Lachen gehört dir, nur dir


Wie oft habe ich dich verwünscht, Louis! Wie oft habe ich dich zum leibhaftigen Teufel jagen wollen!?
Doch vollkommen hassen, oder auf dich wütend sein, das konnte ich nicht. Das ging einfach nicht. Denn immer wenn ich dein perfektes Antlitz betrachtete, verflog die meiste Wut so schnell, wie sie doch gekommen war.
Wie ich es doch jetzt vermisse. Alles. Die alten Zeiten.
Ich hätte Claudia nie verwandeln dürfen, das ist mir jetzt bewusst.
Hätte ich das nicht getan, so wären wir wohl heute noch zusammen. …
Oder etwa nicht?
Keiner kann mir diese Frage wohl beantworten.
Du hast schon alles gesehen, Louis. Meine Tränen, meine Wut, mein Lachen. Und ich habe es immer nur dir gezeigt. Und es wird auf ewig dein sein, das alles. Ich habe dir mein Herz geöffnet, auch, wenn du es wohl nicht bemerkt hast. Mein Herz, dieses wird auch auf ewig dir gehören.
Niemals wieder will ich jemand anderen an meiner Seite wissen. Lieber will ich keinen bei mir haben, wenn ich dich nicht wieder haben kann.

Denn du kannst mich seh‘n
Wie ich bin
Ganz zerbrechlich
Du siehst mich
Ungeschminkt


Immer habe ich versucht, meine Emotionen vor dir zu verschleiern. Immer habe ich mich zurückgehalten, wollte nur der kalte Lestat sein, dir gegenüber. Weil ich mir nicht sicher war, ob du mich verspotten würdest. Doch letzten Endes war es mir gleichgültig. Es war mir egal, was du über mich denkst.
Ich wollte dir endlich zeigen, was ich für dich empfinde, wie sehr ich dich doch liebe, Louis.
Meine Tränen habe ich dir gezeigt, meine Trauer, meine Verzweiflung.
Alles.
Alles habe ich dir offenbart nur, um zu erkennen, dass du das alles doch schon längst wusstest.
Du warst nicht überrascht, als du mich so verzweifelt und schwach vorfandest, nein, du hattest schon immer gewusst, wie es in meinem Innern aussah, nicht? So schien es mir jedenfalls in diesem Moment.
Oh, Louis, komm zurück. Komm nur ein letztes Mal zurück zu mir! Noch einmal will ich dir mein Herz offenbaren.

Nur bei dir
Fühl ich mich
Unsterblich


Ich brauche dir, mein Geliebter. Ich brauche dich, um zu überleben.
Ohne dich weiß ich nicht, was noch mit mir passieren wird. Ich kann nicht weitermachen, ohne dich. Wie soll ich denn die Ewigkeit überleben. Wie soll ich sie fristen wenn nicht mit dir?
Louis, wenn du mich wenigstens ab und zu einmal besuchen würdest. Wenn ich dich nur hin und wieder sehen könnte.
Aber du kommst niemals wieder zu mir, nicht?
Warum?
Anscheinend hasst du mich wirklich.
Doch dieser kleine Moment, in dem ich dich wieder gesehen habe, hat mir gereicht, um das Leben wieder zu spüren.
Nur bei dir fühle ich mich lebendig. Unsterblich.
Ich habe kein Gefühl mehr für die Ewigkeit, für die Unsterblichkeit.
Nein, ich brauche dich dafür, Louis, keinen anderen.

Nur dich.

All die Angst und all die Hoffnung
Nur du nimmst und gibst sie mir dafür


Angst und Hoffnung, du warst und bist das alles für mich.
Werde ich dich jemals wiedersehen?
Anscheinend nicht. Aber solange du noch existierst weiß ich, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Hoffnung, dich eines Tages wieder zu sehen.

Ich liebe dich, Louis,

auf ewig werde ich es tun. So lange du nur lebst.

Unsterblich
Review schreiben