Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Adrian Ivashkov - Ein ganzes Jahr lang

DrabbleFantasy, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Adrian Ivashkov Rosemarie "Rose" Hathaway
21.06.2013
18.04.2015
26
14.421
 
Alle Kapitel
31 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
21.06.2013 670
 
Und nun kommen doch schon die nächsten 6.
Ach ich bin einfach gerade im Schreibfieber gewesen und hoffe doch sehr, dass sie euch ebenso gefallen wie mir. :D
Ich liebe dieses Projekt *__*
Liebe Grüße
DimkasGirl
______________________________________________________________


3.7.13 Schlüsselloch


Leise steckte Adrian den Schlüssel ins Schlüsselloch von ihrer Wohnung und drehte ihn herum. Rose sollte nicht mitbekommen, dass er da war. Adrian wollte sie seit Langem endlich mal wieder überraschen.
Auf Zehenspitzen schlich er in die Küche und stellte den Beutel voller Lebensmittel auf dem Tresen. Er schloss die Küchentür und fing dann die mitgebrachten Sachen zu verarbeiten. Nach anderthalb Stunden war er dann auch endlich soweit und ging mit leisen Schritten zum Schlafzimmer, wo er die schlafende Dhampirin vorfand. Ein Lächeln schlich auf seinen Lippen als er sie, mit Hilfe eines sanften Kusses, aufweckte.
„Alles Gute zum Hochzeitstag!“


4.7.13 Ein Leben verändern


Adrian saß vor einem leeren Blatt Papier und überlegte was er schreiben sollte. Sie hatten von der Schule aus die Aufgabe bekommen, zu Hause ein Aufsatz über das Thema „Wer hat dein Leben verändert?“ zu schreiben.
Adrian wusste genau wenn er nehmen würde, allerdings war es schwierig geeignete Worte zu finden um seinen Vater zu beschreiben.  Wäre Nathan nicht gewesen, wäre er noch heute mit dem Nichtsnutz von Kevin befreundet gewesen und wäre vermutlich, so wie er an Drogenmissbrauch gestorben. Sein 16-jähriges Ich bewunderte den Mann, der sein Vater war und er schwor sich irgendwann genauso wie er zu werden.


5.7.13 Du hast versagt


Du hast versagt. Du hast versagt! Wie ein Mantra kam drehte sich dieser Gedanke immer wieder im Kreis. Adrian wollte…nein, konnte es einfach nicht wahrhaben, was er soeben gesehen hatte. Bis vor kurzem hatte er noch geglaubt das sie glücklich zusammen waren und nun sah er sie mit diesem Wächter Belikov und wie sie sich küssten.
Er konnte einfach nicht glauben, dass er gedacht hatte, dass nach dieser ganzen Sache alles gut werden und sie beide endlich glücklich werden würde. Adrian schloss die Augen und versuchte zu verdrängen, dass sie ihm die ganze Zeit etwas vorgespielt hatte – seine große Liebe.


6.7.13 Schuld und Sühne


Er war sich sicher, dass es seine Schuld war, dass Rose wieder bei Belikov war. Wie sollte es auch anders sein? Adrian hatte nie Zeit gehabt, ihr zu zeigen, wie wichtig sie ihm war. Warum war nicht er anstelle von Belikov mit ihr abgehauen? Dann wäre sicher alles anders gekommen.
Adrian musste Buße tun für das was er getan hat. Tagelang versteckte er sich in seinem Zimmer und trank seinen ganzen Vorrat an Alkohol leer. Er wollte nicht mehr leben. Alles erschien plötzlich so sinnlos.
Betrunken saß Adrian auf den Boden. „Schuld und Sühne begleichen!“ Prostete er sich selber zu.


7.7.13 Langsam


Langsam, ganz langsam, näherten sich seine Lippen der ihren und….
Mit einem Ruck fuhr er hoch und sah sich verunsichert um. Seine Schultern fielen in sich zusammen als Adrian merkte, dass dies wirklich nur ein Traum gewesen war. Seit er diesen wunderschöne Dhampirin names Rosemarie Hathaway, dass erste Mal gesehen hatte, schlich sich dieser Traum jede Nacht in sein Gedächtnis. Am darauffolgenden Morgen wünschte Adrian sich dann, dass er endlich in Erfüllung gehen würde, aber nie geschah dies. Auch heute würde sich nichts ändern. Adrian würde wie immer aufstehen, was essen gehen und sie dann den ganzen Tag beobachten gehen.


8.7.13 Weißer Gartenzaun


„Lilyana, komm bitte endlich rein!“ Adrian stand an der Haustür und rief nach seinem kleinen Mädchen, das am weißen Gartenzaun lehnte und mit ihrer besten Freundin Kainda sprach. Voller Glück sah er auf Lilyana, die nun lachend den Weg zur Tür entlang gesprungen kam.
„Bin ja schon da Papi!“ Lilyana lächelte und mal wieder kam Adrian nicht drum herum sie zu bewundern. Sein kleines Mädchen war genauso hübsch wie seine Frau – Rose Ivashkov. Die braunen, langen Haare wellten sich ihren Rücken hinab und große braune Augen sahen zu ihm herauf.
Lily sprang an ihm vorbei und Adrian folgte ihr lächelnd.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast