Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Adrian Ivashkov - Ein ganzes Jahr lang

DrabbleFantasy, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Adrian Ivashkov Rosemarie "Rose" Hathaway
21.06.2013
18.04.2015
26
14.421
 
Alle Kapitel
31 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
21.06.2013 527
 
17.9.13 Jung und Alt




Adrian saß auf der Couch und schaute mit einem Lächeln auf seine Tochter. Leonie war komplett gefesselt von ihrem Holzpuzzle und versuchte die richtigen Teile zu finden. Er hatte schon Glück gehabt, so eine wunderbare Tochter zu bekommen. Doch so langsam wurde Adrian auch bewusst, dass er alt wurde. Er war mit seiner bezaubernden Rose verheiratet und hatte bereits 2 Kinder. Es war eben der komplette Gegensatz. Adrian war alt und seine beiden Töchter jung, aber dennoch war er glücklich und zwar so wie es war. Er liebte Leonie und Paula und natürlich auch seine Frau Rose über alle Maßen.



18.9.13 Bett




In seinen jungen Jahren hatte Adrian genau 3 Lieblingsgegenstände: Flasche Alkohol, Zigaretten und sein Bett. Am liebsten hatte er alles drei zusammen, aber dies war leider kaum möglich, denn irgendjemand verstand sich sehr gut darauf, ihn immer wieder aus dem Bett zu jagen - genauer gesagt seine Mutter. Warum verstand er nicht, denn alles was er machte, konnte er auch im Bett machen. Gut, Frauen kennenlernen eher weniger, aber...vielleicht wäre er dann nicht so ein Weiberheld geworden. Nachdenklich drehte er sich auf die Seite und bedachte die nackte Schulter seiner Freundin. Ab jetzt würde sich alles ändern, das wusste Adrian.



19.9.13 Es grünt so grün




„Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen.“ Den Vers aufsagend ging Adrian durch die Gassen vom Hof. Er wusste nicht warum er nur diesen einen Satz im Kopf hatte. Es war wie ein Ohrwurm von einem Lied.
„Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen.“
„Kannst du auch mal mehr sagen als nur den einen Satz!“ Adrian drehte sich um und sah in das feixende Gesicht von Rose. War ja klar, dass sie das war, wer anders würde sich nicht einfach anschleichen. Ein Lächeln breitete sich auf Adrians Gesicht aus. „Wenn du mir sagst wie es weitergeht, dann gerne!“


20.9.13 Spielereien




Adrian liebte kleine Spielereien, vor allem solche die im Bett mit seiner Frau stattfanden. Da war er froh, dass er solch eine tolle Freundin wie Rose hatte, die genau die gleiche Fantasien hatte, wie er. Manchmal war sie zwar noch etwas zurückhaltender, aber mit der Zeit hatte Adrian herausgefunden wie er die wilde Seite wecken konnte.
Er liebte es sie zu necken und zu ärgern, was Rose auch genau wusste. Aber trotzdem lies sie sich immer wieder darauf ein und konterte immer wieder zurück. Wahrscheinlich liebte sie dieses Spiel und das heraus kommen ihrer wilden Seite genauso sehr wie er.


21.9.13 Tradition




Adrian war noch nie ein sehr strenger Vater bzw. Mann gewesen, aber auf eines war er schon stolz, nämlich die Tradition an Weihnachten. Niemals würde er etwas anderes vorschlagen. Für ihn war er es etwas schönes zur heiligen Messe gehen und danach ein Schneespaziergang nach Hause zu unternehmen. Zu Hause würde man dann Weihnachtslieder singen und essen und am nächsten Tag würde die glitzernden Augen der Kinder und Rose vor dem Baum stehen und die Geschenke bewundern. Adrian liebte es seine Frauen glücklich zu machen und diese Tradition war deswegen um umgänglich. Jeder der was anderes behauptete ist ein Vollidiot.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast