Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Adrian Ivashkov - Ein ganzes Jahr lang

DrabbleFantasy, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Adrian Ivashkov Rosemarie "Rose" Hathaway
21.06.2013
18.04.2015
26
14.421
 
Alle Kapitel
31 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
21.06.2013 530
 
24.7.13 Leistung


Adrian war noch nie besonders gut in etwas, außer Kunst, gewesen. Seine Mutter hatte immer gehofft, dass er aus seinem Hobby, zu malen, mal Geld machen würde, aber bisher hatte er nie die Motivation dazu gefunden, bis er Sydney kennengelernt hatte.
Durch sie hatte er es geschafft wieder seine Liebe zur Kunst zu finden und auch seine Leistungen stiegen stetig. Mit jedem Bild wurde er besser und Adrian wünschte sich nichts mehr, als dass seine Mutter es sehen könnte. Doch dies war ja leider nicht möglich, denn sein Vater hielt ihn erfolgreich von ihr weg. Adrian konnte dagegen einfach nichts machen.

25.7.13 Bildfetzen


Manchmal wenn Adrian von seinem Element total eingenommen und in einem benommenen Zustand war, kamen Bildfetzen in seinen Kopf hoch, die er nicht verdrängen konnte. Vor allem in Bild ging ihm immer herum.
Rose die sich von ihm verabschiedete um Dimitri zu suchen und töten. Es machte ihn wahnsinnig, dass dieser Dhampir selbst als Strigoi noch wichtiger war als er, aber er musste darauf vertrauen, dass Rose ihr Versprechen hielt und ihm eine Chance geben würde.Apropos Rose, da fiel ihm doch gleich wieder ein, dass er sie besuchen musste und zwar in ihren Träumen. Hoffentlich traf er sie an.

26.7.13 Geld regiert die Welt


Mit 12 Jahren hatte Adrian das erste Mal eine Freundin gehabt, aber er wusste genau, dass er so eine Art Freundin nie wieder haben möchte. Auf diese Weise hatte er schmerzhaft erfahren, dass bei manchen das Geld mehr zählte als die Liebe. Wahrscheinlich versuchte er deshalb seine jetzige Freundin Rosemarie Hathaway durch teure Geschenke zu halten. Im Grunde wollte er nur seine Liebe zeigen und hatte im Inneren Angst, dass sie ihn auch verlassen würde, wenn er ihr nicht genug kaufte. Eigentlich wusste er das dies kompletter Blödsinn war, aber dennoch blieb diese Angst einfach. Geld regiert eben die Welt.

27.7.13 Nachts


Mitten in der Nacht klingelte es plötzlich an seiner Tür. Adrian, der sich gerade einen Schluck Wodka genehmigte, ging an die Tür und öffnete diese. Überrascht starrte er die Frau mit den langen braunen Haaren vor seiner Tür an. Was machte sie hier? Warum war sie nicht bei ihrem Freund? Die Frau trat einen Schritt nach vorne und nun erkannte Adrian auch das verweinte Gesicht von Rose. Schnell lies er sie rein.
„Was ist passiert?“ Er bot ihr ein Glas an, während er sie dabei beobachtete wie sie sich auf die Couch setzte.
„Dimitri hat Schluss gemacht!“  Sie weinte.

28.7.13 Die Zeichen stehen auf Sturm


Während Adrian sich das Geschehene von Rose anhörte, hatte er schon lange geahnt, dass es mit den Beiden nicht lange halten würde. Schon seit einiger Zeit hatte er ihre Auren beobachtete und gemerkt, dass Dimitri irgendetwas belastete. Was genau es war konnte er nicht wissen, aber nun wurde es ihm nur allzu bewusst. Die Zeichen hatten schon damals auf einen Sturm hingedeutet.
Dimitri wurde versetzt und das nach Russland. Außerdem schien er, durch seinen Urlaub in Baja vor 2 Wochen, eine andere Frau kennengelernt zu haben, die ihm schon damals viel bedeutete hatte.
Sanft legte er einen Arm um Rose.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast