Hotel 13 der Film-- so stelle ich mir das ganze vor

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
Anna Jung Liv Sonntag Tom Kepler
09.06.2013
03.12.2013
16
13.575
 
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
09.06.2013 856
 
Hotel 13 TV-Film
So könnte der Film aussehen

Die Sommerferien sind vorbei, Anna, Tom und Liv sind alle wieder zu Hause und haben Schule. Bei Tom fällt die Schule aus, Anna und Liv haben mehrere Stunden. Erst Chemie, dann Mathe, Pause und 2 Stunden Erdkunde. Nach der Schule geht Liv zu Anna nach Hause. Sie spielen Monopoly und Liv denk aber an Diederich. Anna an Tom. Auch Tom denkt an Anna und plötzlich klingelt es an seiner Tür. Er macht auf und sieht ein Mädchen in einem alten Kleid. Sie ist nicht von hier, nein von einer anderen Zeit und dass Mädchen schein Hilflos zu sein „Hallo, ich brauche dringend Hilfe. Wo bin ich hier und bist du Tom?“ dass Mädchen scheint verwirrt und Tom bittet sie rein, danach fragt er „Ja ich bin Tom, aber wer bist du, und von welcher Zeit?“ „Ich bin Amelie und ich komme oder lebe im Jahre 1952, wo bin ich hier?“ Tom fragt sich, wie dies passiert ist und schickt Anna und Liv je eine SMS in welcher steht „Leute, in 5 Minuten skypen, muss euch was sagen. Liebe Grüsse Tom“ Anna und Liv gehen in Skype, Tom auch und sie skypen zusammen. Anna fragt, als sie ein Mädchen im Hintergrund sieht, eifersüchtig „Wer ist das Mädchen“ „Desswegen wollte ich mit euch skypen. Erstmals Hallo“ erklärt Tom und Liv quatscht los „Hallo, Anna ist deine Freundin, nicht dieses Mädchen. Ausserdem wie war die Schule? Hattest du’s gut, wir schon. Wir haben grad…“ „Liv!“ unterbricht Anna und Tom redet weiter „Das Mädchen ist aus 1952“ „Waaass? Das kann doch nicht sein“ Liv ist erstaunt, Anna auch. „Doch, sie heisst Amelie und sie braucht offensichtlich Hilfe, von uns. Sie kennt auch meinen Namen“ berichtet Tom und die Mädchen staunen noch mehr, dann holt Tom das Mädchen hervor. „Eh, was is dass. Was machst du mit mir? Wo ist meine Familie“ Amelie hat Angst, dass merkt man und Anna erklärt „Wir wollen dir helfen.“ „Wer bist du?“ fragt Amelie zu der fremden Stimme und Anna berichtet „Ich heisse Anna, ich bin Toms Freundin und du kannst mich sehen. Das Mädchen neben mir heisst Liv. Wir sind in Skype, das ist ein Programm wo man andere sehen kann“ „Programm?“ „Ja dass erkläre ich dir später“ beschliesst Liv und Anna fragt Tom „Sollen wir zu dir kommen?“ „Ist es nicht zu weit?“ „Nein, nur eine Stunde Zugfahrt“ „Aber ihr habt morgen Schule“ „Na und?“ Anna, Tom und Liv ahnen nicht, was sie erwartet und so machen sich Liv und Anna auf den Weg zu Tom. Dazwischen müssen sie ihren Eltern, und Anna auch ihren Brüdern, erklären wo sie hin gehen, dann geht es los und ungefär eine Stunde und 30 Minuten später sind auch Anna und Liv bei Tom angekommen. Sie umarmen sich alle, Amelie sitzt auf dem Sofa, sie hat Angst. Anna und Liv stellen sich nun richtig vor, doch Amelie reagiert nicht. „Also, was ist los. Wesswegen brauchst du Hilfe?“ fragt Liv und Amelie erklärt ängstlich „Ich wurde gestossen, von einem Man, und bin in einem Hotel gelandet. In einer neueren Version. Ich bin gelaufen und der Man hat gesagt, ich solle einen Tom Kepler suchen. Oder irgend sowas und da habe ich gefragt. Ich habe Angst. Ich will zu meiner Familie, und nach Hause. Wo bin ich hier??“ „Amelie ganz ruhig. Du befindest dich in der Zukunft, also für uns Gegenwart. Diese Maschiene ist eine Zeitmaschiene.“ Will Anna beruhigen, doch Tom kriegt nun auch Panik „Anna, Liv, der Schmeterlingsefeckt. Wir wissen nicht, wass passiert wenn sie hier ist“ zischt er den Zweien zu und auch Liv bekommt Panik. Anna nimmts locker und fragt „Was will schon passieren. Als Diederich hier war, ist auch nichts passiert“ „Doch, die Sache mit Davy“ meint Liv und Anna nickt „Aber sonst nichts“ meint sie und Amelie flüstert leis „Helft mir“ „Wir müssen sie in ihre Zeit bringen“ meint Tom „Aber wie, wir haben morgen alle Schule. Und dass bis zu den Herbstferien welche erst in einem Monat sind“ „Ja-a aber wir müssen“ mischt sich Liv ein und alle nicken. „Was ist, helft ihr mir oder icht?“ fragt Amelie noch einmal und wieder nicken alle. „Was wollen wir tun? Wir müssten erst einmal ins Hotel kommen, die Schule und wer weiss was passiert, wenn sie länger hier ist?“ Anna scheint aufgebracht und Tom streichelt ihr über die Wange „Keine Ahnung“ „Also ich meine: Scheiss auf Schule, auf in die Vergangenheit“ stürmt Liv und hebt die Faust in die Lüfte. „Li-iv“ meint Anna nur, aber Tom gibt Liv Recht. „Wir müssen, wer weiss was sonst passieren wird?“ Tom hat Recht, wer weiss es? „Na gut, wir gehen“ gibt Anna sich geschlagen und Liv springt auf „YEEEEESSS“ „Liv!“ Anna stosst ihr in die Rippe und zum 3. Mal fragt Amelie „Helft ihr mir“ „Ja“ sagen Tom, Anna und Liv zugleich. „Aber was sagen wir unseren…“ Anna will was fragen, doch plötzlich hören die Freunde...

Was hören die Freunde? Das erfährt ihr im nächsten Teil der Geschichte. Ich hoffe euch hat es gefallen. LG eure FunyTimes (Kim---PS das is auch mein YouTube Name)
Review schreiben