Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Hütte Vubis

von scherzlos
Kurzbeschreibung
GeschichteHumor, Parodie / P12 / Gen
Daniel Gutenberg Delia Seefeld Luzy Schoppa Magnus von Hagen Nina Martens
05.06.2013
24.09.2013
8
5.140
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
05.06.2013 625
 
Tuniel kam zu Rita ins Zimmer. „Hüffhüffhüffdehüffhüff! Dachboden! Versteck!“
„Hä??“, fragte Rita. Tuniel sprang auf, pachte ihr Handgelenk und zog sie zur Dachbodentür. „Is’ doch verboten!“, protestiere Rita.
„Auuhh!“, jaulte Tuniel, „Dachboden!“
„Oh!“, meinte Rita, holte ihre MP raus und schoss die Tür auf. Zum Glück war die Fahrstuhlmusik so laut, dass niemand die MP hörte. Also hatten die beiden den Weg zum Dachboden frei.

„Kara! Kara Hinsbrükke-Fiesterling!“, rief Tuniel, als die beiden vor einem staubigen Bücherregal angekommen waren und es öffnete sich eine Geheimtür, indem das Regal mit ohrenbetäubendem Lärm irgendwo in der Wand verschwand.
Die beiden betraten den engen Raum, indem Rita sofort ein Bild auffiel. Dieses Bild schien Kara zu zeigen, da in neongelber Schrift in der Bildecke links unten ganz deutlich stand: „Dieses Bild zeigt Kara Hinsbrükke-Fiesterling im Alter von zehn Jahren“. In der linken oberen Bildecke hing ein Medaillon.
Rita öffnete das Medaillon und plötzlich ertönte eine Musik: „We will Rock you!“
„Eine Spieluhr!“, rief Rita begeistert.
Schnell klappten die beiden die Spieluhr zu, da plötzlich Hektor den Dachboden betrat.
Sollte er etwa bemerkt haben, dass sie die Tür geöffnet hatten?

„Diese dummen Ratten! Erst kommen sie ins Haus und jetzt haben sie schon MPs!“, murmelte er.
Dann schlug er die Tür zu und schlurfte schluchzend in sein Büro.

Rita und Tuniel gingen in Ritas Zimmer und bemerkten, dass Dalia anscheinend bei Kalar war.
Man hörte nur leise, aber Stille durchringende Stöhngeräusche aus Tuniels und Kalars Zimmer.
Da Dalia und Kalar so in ihre Tätigkeiten versunken waren, merkten sie nicht, dass sich Hektor von hinten näherte.
Er war noch Jungfrau und neidisch auf Kalar.
Also brüllte er: „Fünfzig Euro in die Düüt-Box! Wer soll schließlich das Lattenrost und die Matratze bezahlen?!“

Rita und Tuniel guckten sich währenddessen die Spieluhr an. Rita drehte an einem Knopf und öffnete die Spieluhr erneut.
„We are the world, we are the children“, tönte es diesmal.
„Das ist ein Rätsel!”, schrie Tuniel begeistert, der plötzlich wie ein normaler Mensch reden konnte.
„Hey, das ist eine Internetseite!“, behauptete Rita und holte ihr iPad raus, um das nachzuprüfen.

„www.wearetheworldwearethechildren.com“, tippte Rita ein und landete in einer Warteschleife.
Dort wurde das Lied „We are the World“ in Endlosschleife gespielt.
Plötzlich ertönte eine Frauenstimme: „Bitte haben Sie noch einen Moment Geduld.“
„Cool! Geiles Programm!“, rief Tuniel und bat Rita, ihm die Software zu geben, die sie allerdings nicht hatte.

Fünf Minuten später wurden sie weitergeleitet.


Währenddessen saß Hektor am PC und überprüfte die Internetrechnung. Sie wurde gerade aktualisiert. Auf der Rechnung erschien ein weiterer Eintrag:

www.wearetheworldwearethechildren.com
Internetwarteschleife
500€


Rita und Tuniel landeten auf der Website vom Talfraumuseum von Hintertupfingen, dem Kaff, in dem das Internat stand.
Auf der Internetseite stand nun: „Haha!! 500€ gehören uns, ihr Idioten!“
„Oh Gott! Du hast 500€ verloren!“, rief Tuniel doch Rita beruhigte ihn.
„Hektor zahlt das. Das Internet läuft über den Hausserver. Schnell! Wir müssen auf den Dachboden!“, sagte Rita und sie verschwanden samt iPad auf den Dachboden in dem geheimen Raum um sich vor dem wütenden Hektor zu verstecken.
Rita sah sich die Website an.
„Hier steht als Link: Das Geheimnis von Kara H.F“, stellte sie fest und klickte auf den Link.
Plötzlich erschien in großen Buchstaben: „HIER SEID IHR REINGELEGT WORDEN! SUCHT NACH DEN KERZENRESTEN!“
„Oh nein, stöhnte Tuniel auf, „Hektor hat alles Brennbare einkassiert. Auch das gesamte Back-, Salat- und Kochöl!“
Da waren die beiden verzweifelt, bis Tuniel einfiel, dass Hektor den geheimen Raum nicht kannte. Nach einigem Suchen fanden Rita und Tuniel magische Kerzen.
Also zündeten die beiden eine an und hörte die Stimme Kara Hinsbrükke-Fiesterlings aus der Kerze heraus.

A/N: Mensch, hier fängt das aber schon schnell an mit den Rätseln. Seit gespannt, wie es weiter geht.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast