Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Galaxy Love

von RomaSee
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Charles Tucker III Jonathan Archer OC (Own Character)
03.06.2013
26.05.2022
167
128.968
1
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
12.08.2017 966
 
Hallo

Hab ihr eine angenehme Woche gehabt? Wie gefällt euch Nesile? Ich mag sie. Und fragt mich echt nicht was Trip an Round findet… Naja, zumindest nicht vor übernächsten Mittwoch… ;)
Viel Vergnügen beim Lesen.

Roma

Es geht Bergauf

Leise betrat Jonathan den Raum. Trip schien noch zu schlafen. Er sah wirklich nicht gut aus, da er noch immer kreidebleich im Gesicht war.  Grade als er sich umdrehte wollte, um wieder zu gehen, hörte er Trip leise seinen Namen sagen. Also blieb er und trat vorsichtig zum Bett. „Du wolltest mich sehen?“ „Ja.“ Wie Jon es nicht anders erwartet hatte, wollte sich sein Freund hinsetzten. Doch schnell hielt ihn Archer davon ab, indem er ihn ganz leicht an der Schulter berührte. „Oh nein. Du bleibst schön liegen.“ Trip seufzte ein wenig genervt. Musste sich aber gleich an die scherzende Wunde am Bauch fassen. Besorgt wurde er von Jon angesehen. „Geht schon…“ Der Ältere setzte sich auf den Stuhl der neben dem Bett stand. Behutsam nahm er Trips Hand in seine, was dieser zuließ. „Jon, ich habe rausgefunden das Revend die Enterprise…“ weiter kam er nicht, da wurde er auch schon unterbrochen. „Schhh… Ich weiß. Nesile hat uns alles schon erzählt. Mit dem Schiff ist alles in Ordnung und keiner wurde verletzt. Dank dir.“ Erleichtert schloss Trip die Augen. „Was ein Glück.“ „Du solltest dich ausruhen.“ Trip stimmte ihm nickend zu und war schon eingeschlafen.

Archer schickte Malcom und T´Pol mit Nesile zur Enterprise zurück. Währen er und Phlox sich abwechselnd um Trip kümmerten. Zwar hatten sie noch keine Idee, wie es weitergehen sollte, aber Jon wollte dass sein Waffenoffizier auf dem Schiff war. Zwar kam ihm schon der Gedanke Tucker einfach mitzunehmen, aber niemand wusste wozu Revend noch fähig war und wie der Sender funktionierte. Außerdem wollte er nicht über Trips Kopf hinweg endscheiden. Somit war dies die beste Lösung. Nesile demonstrierte zwar ein wenig, weil sie sich lieber auch um ihren Freund gekümmert hätte, aber die Aussicht auf eine Dusche und ein gemütliches Bett, ließen sie schnell nachgeben. Auch wenn keine unmittelbare Gefahr für den Captain drohte, wollte Lieutenant Reed doch kein Risiko eingehen. Also sorgte er dafür, dass ein Sicherheitsgrupp von der Enterprise auf den Planeten kam.

Die Nacht wurde sehr unruhig, da Trip sichtlich starke Schmerzen litt. Auch die Medikamente von Phlox halfen da nicht viel. Erst zum Morgen hin, beruhigte sich Trip und er schief fast den ganzen Tag durch. Archer war grade bei ihm, als er endlich wieder erwachte. Diesmal fühlte er sich auch schon stärker und schaffte es, mit Jonathans Unterstützung, sich in dem Bett hinzusetzten. Jon sorgte dafür das der jüngere erst einmal etwas Trank. „Danke.“ Trips Stimme hatte endlich wieder einen halbwegs normalen klang angenommen. „Fühlst du dich besser?“ „Ja. Habe ich lange geschlafen?“ fragte er und versuchte dabei ein gähnen zu unterdrücken. „Es geht.“ „Wie geht es Nesile. Sie hat mich gefunden und… nein mehr weiß ich nicht.“ „Sie ist auf der Enterprise. In Sicherheit.“ Denn letzten Teil betonten Archer besonders. „Du hast noch den Sender im Arm, daher konntest du noch nicht mit und Phlox hält es in deinem jetzigen Zustand zu riskant ihn zu entfernen.“ „Ist auch besser so. Revend würde die Enterpreise durch die ganze Galaxie jagen. Und ja. Ich bin fest davon überzeug, dass Round von der ganzen Sache keine Ahnung hat.“ John hatte es gewusst, dass sein Freund so riagieren würde. „Vieleicht ist das so.“ stimmte Archer ihm zu, auch wenn er eigentlich anderer Meinung war, wollte er ihn nicht unnötig aufregen.

In diesen Moment klopfte es an der Tür. Jon erwartete eigentlich Doktor Phlox, da er ihn über Trips erwachen in Kenntnis gesetzt hatte und bat den Besucher herein. Überraschenderweise kam Nesile herein. „Trip…“ mehr konnte das junge Mädchen nicht sagen. Schon war sie bei ihm am Bett und umarmte ihn leicht. Jon machte dem Mädchen Platz und holte sich einen zweiten Stuhl dazu. „Doktor Phlox hat mir erlaubt, dich endlich zu besuchen.“ Sie musste sich bemühen nicht zu weinen. „Ich bin ja so froh, dass es dir besser geht.“ „Aber auch nur, weil du mich gefunden und mir geholfen hast. Danke.“ Sagte Trip. Als Antwort lächelte sie nur. „Du warst also auf der Enterprise. Wie hat es dir denn gefallen?“ Trip hatte ihr viel über das Raumschiff erzählt und jedes Wort hatte die Driniosanerin nur so aufgesaugt. Sie hat den ehemaligen Ingenieur beneidete, auf solch einem wunderbaren Schiff gearbeitet zu haben. Häufig hatte sie davon geschwärmt, einmal das Schiff mit eigenen Augen sehen zu dürfen. Dieser Wusch hatte sich nun erfüllt. „Es war Traumhaft! Die Enterprise ist so fantastisch!“ rief sie begeistert aus. „Da fällt mir ein… Der Koch hat mir was zu essen mit gegeben. Für dich sogar was ganz besonderes. Irgendwas mit… Fisch? Natürlich mit Absprache deines Arztes.“ Schon war sie auf dem Weg, nach unten um Trips Essen zu holen. Jon sah seinen Freund vielsagend an. „Was?“ „Ist sie nicht noch ein wenig zu jung für dich?“ fragte Archer halb im Scherz, halb im Ernst. „JON!“ Trips Wangen färbten sich leicht rötlich. Das zeigte Jonathan, dass es Tucker sichtlich unangenehm war. „Ich bitte dich! Sie ist grade mal Sechszehn! Wir sind wirklich nur gute Freunde!“ Die Reaktion brachte Jon zum Lächeln. Wobei er das Mädchen für wesentlich älter gehalten hätte. „Ist schon gut. Ist schon gut.“

Jonathan hatte dies doch zum Nachdenken gebracht. Er sprach die junge Driniosanerin ebenfalls darauf an, als sie mit dem essen wieder da war. Auch sie lachte über die Vorstellung. Nesile verneinte dies ehrlich und meinte für sie sei Trip nur eine Art von großen Bruder. Trip war froh darüber. Es reichte schon, dass sein Herz zwischen zwei Männern stand. Er gab es sich gegenüber zu. Momentan wusste er nicht, zu wem er sich mehr hingezogen fühlte. Meister Round oder Jonathan Archer.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast