Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

SOS Croco - Jadetränen

von Greafy
GeschichteAbenteuer, Krimi / P6 / Gen
Barry Dr. Craine Johnny Laffy Miss Janet Sir Alistor MacMonk
03.06.2013
03.06.2013
1
694
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
03.06.2013 694
 
Hallo,
mal wieder eine neue Geschichte von mir. Diesmal möchte ich eigentlich eine Serie vor dem totalen Vergessen retten und wittme nun meine Zeit des Schreibens, um sie zu verewigen.
Vielleicht kennt ihr sie ja. SOS Croco lief Mitte der 90er auf RTL2.
Sie ist wundervoll. Aktion in Kombination mit Humor und Weltkritik. Die Serie hat mir in meiner Kindheit viel Freude bereitet und nun möchte etwas zurückgeben. Die SOS Croco-FFs, die ich im Laufe der Zeit hochladen werde, sind eine verschirftlichte Version der Serie mit eigenen Ergänzungen. Mir gehören keine Rechte an den Charakteren und ich verdiene kein Geld damit.
Ich versuche so gut wie möglich zu beschreiben und zu ergänzen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

SOS Crocos - Jadetränen

New York City
U.S.A
21:34 Uhr Ortszeit:

Wie so oft genossen die Einwohner den friedlichen Abend in der Weltstatt New York. Die Metropole wurde von Autofahrer, Passanten und Schiffspassagiere heimgesucht und von Leben erfüllt. Keiner ahnte etwas von dem drohendem Unheil, welches sich in gut 40.000 Km auf sie richtete und sich auflud.
Plötzlich wurde die sternenklare Nacht von einem grellem Blitz erleuchtet, welcher in der Freiheitsstatur, dem Wahrzeichen der USA, einschlug und sie binnen weniger Sekunden vollends zerstörte. Das letzte was von ihr übrig blieb, war ein flüssiger Haufen, der nun mit dem umliegendem Wasser eins wurde.

Eine unbekannte Stadt
Hauptquartier von S.T.A.R. :

Trotz dass es Nacht war, war auch diese Stadt mit Leben erfüllt. Unzählige Autos  sausten hektisch über die erleuchteten Straßen in der Hoffnung schnell an ihrem Ziel anzukommen. Der Himmel dröhnte vom Lärm der umher fliegenden Hubschrauber und Flugzeuge. Umgeben von hohen Gebäuden und Wirrwa ragte ein einziger Wolkenkratzer über allen anderen heraus.
Ein großes schlankes  grün- weißes  Hochhaus mit einem gigantisch großem Saturngebilde an der Spitze zeichnete diese Stadt von vom Weiten. Das Hauptquartier des STAR, dem Service für transgalaktische Rettung und Aufklärung, hatte seinen Sitz in dieser unbekannten Stadt und in ihm:
Ein großer Bildschirm spiegelt genau das wieder was sich am anderen Ende der Welt soeben abgespielt hatte.
“Da laust mich doch der Affe! Miss Janet!”
“Ja, Sir Mac Monk?”, kam es aus dem eingebautem Lautsprecher am Schreibtisch des Geheimdienstchefs zurück.
“Sind sie schon eingetroffen?”
“Ja, sie erwarten Sie in der Halle des großen Rates”, erklärte die junge Frau aus ihrem Büro heraus.
Sir Mac Monk machte sich auf dem Weg zur Halle, in der sein Empfang schon warten würde und rief noch im Vorbeigehen: “Vielen Dank, Miss Janet.”
“Ach Übrigens… Ihre Frau hat gerade angerufen.” Doch es kam keine Antwort zurück. “… sie versucht es nach der Sitzung noch mal.”

In der Halle des großen Rates:
Sir Mac Monk, stand erhaben auf dem Podest in der Mitte vor einem weiteren großen Bildschirm, der die eine gesamte Wand einnahm.
Links und rechts waren Tribünen aufgestellt auf denen der ehrenwerte Rat saß. Und in der Mitte war das Symbol des STARs abgebildet, welches einen Stern mit Blättern Drumherum darstellte auf einem runden blauem Hintergrund.
Sir Mac Monk erhob die Stimme: “Sehr geehrte Weisen, die Sitzung kann beginnen. Lassen Sie uns die sieben Perlen des Wissens vereinigen.”
Alle erhoben sich und zielten auf das Symbol in der Mitte zu, welches sich nun imposant aus dem Boden erhob. Alle sieben Mitglieder des Rates stellten sich um die runde Erhöhung herum und entfernten die Tennisballgroßen Perlen, die sie alle wie eine Medaille um ihren Hals trugen. Auch der Chef des Geheimdienstes kam zu ihnen, prüfte noch einmal seine Perle und gemeinsam legten sie alle ihre sieben Perlen des Wissens in eine dafür vorgesehene Kuhle vor sich auf das Symbol, welches sofort zu leuchten begann.
Zusammen sprachen sie die Formel: “SCHIO GRALIFOR MARILANO UMBINOR”

Kurze Zeit später  stand Mac Monk wieder auf seinem Podest und hielt folgende Ansprache: “Es sind schwere Zeiten in denen wir uns befinden. In nur zwei Tagen wurde die Welt nun schon zum dritten Mal angegriffen. Die Freiheitsstatur ist soeben völlig zerstört wurden.”
Einer der Weisen meldete sich zu Wort: “Schio gralifor?”
“Nein, bisher hatten wir keinerlei Forderungen gehabt.”
“Marilano umbinor…”, dachte ein anderer laut, welcher darauf von dem ersten Weisen Zustimmung bekam.
Die Sitzung verlief weiter…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Fortsetzung folgt...
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast