Mermaid Melody - Ocean Sky

von Kanshin
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16
Coco - Yellow Pearl Mermaid Hanon Hosho - Mizuiro Pearl Mermaid Lina Toin - Green Pearl Mermaid Luchia Nanami - Pink Pearl Mermaid OC (Own Character)
02.06.2013
20.05.2018
12
27827
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Irgendwo in den tiefen Gräben weit ab der japanischen Küste.
Mehrere dunkle Kreaturen versammeln sich an einem Ort,
an denen vor Jahrhunderten ihr einstiger Meister,
eine Kreatur mit dem Namen Leviathan.
Ein Monster, geschaffen um Ozeane und Kontinente
ins Unglück zu stürzten.
Die Zeit der Erweckung wird nicht mehr lange dauern............

Derweil, im Landesinneren, irgendwo in der nähe des Ontake-san in einem Cafe.
Ein Junger Kerl sitzt erschöpft an einer Bar und isst gemütlich eine Suppe. Er hat eine weite Reise zu
Fuß hinter sich. Er hat viele Abenteuer und Kämpfe hinter sich, nur damit sein Land sicher ist und ihm
vertraut. Die Ruhe im Cafe wird aber je unterbrochen, als 4 Männer es betreten und Randale machen und die
anderen Gäste belästigen.

Kellnerin: Darf es gleich noch ein Nachschlag sein?
Skyro: Nein.
Kellnerin: Oh, ok.
Randalierer1: AH, dieser Schuppen  darf es wieder sein.
Kellnerin: Oh nein. Nicht die schon wieder.

Wie es scheint sind diese Problemmenschen hier keine Seltenheit, doch dieses mal sind sie zum falschen
Zeitpunkt hier. Und nicht nur das. Sie haben sich das falsche Opfer ausgesucht. Dem neuen schütten
sie einfach die Suppe aus und fangen an zu lachen.

Randalierer2: Oh, nun hast du keine Suppe mehr. Armer Fremder.
Skyro: …......
Randalierer1: Und, willst du jetzt eine neue bestellen? Die kannst du dann auf den Kopf kriegen.
Skyro: Ich glaube, ich muss erst einmal die Fäuste fliegen lassen.
Randalierer2: Was?

Schon steht der Fremde auf und schlägt einen der Randalierer zu Boden. Die anderen ziehen sofort
Messer und andere Waffen.

Randalierer1: Ich glaub du weißt nicht was du da tust? Hier gelten unsere Regeln.
Skyro: Einen Grund mehr sie jetzt umzuschreiben.

Der Fremde wehrt jeden einzelnen Angriff ab, schlägt einen nach dem anderen zu Boden. Als der
Anführer der Verbrecher einen Revolver ziehen will blickt er plötzlich auf eine Pfeilspitze. Der
Fremde hat einen Bogen in der Hand. Die anderen der Gang halten ihre Waffen zurück.

Skyro: Wenn ihr mich jetzt erschießt lasse ich los und euer Freund hier hat einen Pfeil im Kopf.
Wenn ihr jetzt die Waffen nicht gleich runter lasst dann schieße ich auch auf ihn.
Wenn ihr die Waffen runter lässt dann habt ihr 2 Minuten um hier heraus zu gehen und nie wieder
hierher kommt.

Alle legen die Waffen weg, bis auf einer, der seine Pistole wieder auf Skyro richtet, jedoch stößt
ihn irgendwas von unten an weshalb er die Waffe ebenfalls fallen lässt und wie die anderen verschwindet.
Nun lässt Skyro auch den letzten laufen und widmet sich wieder dem Tresen zu.

Skyro: Kann ich jetzt ne neue Suppe haben?
Kellnerin: ….Eh...Ja...Eh...sofort.
Skyro: Na also. Geht doch.

Doch kaum bekommt er eine neue Suppe, da wird Skyro erneut unterbrochen. Dieses mal ein
noch recht junger Mann im Anzug.

Takashi: Entschuldigen sie, dürfte ich stören?
Skyro: Was denn jetzt noch? Ich will doch nur meine Suppe genießen.
Takashi: Also mein Name ist Takashi To....
Skyro: Interessiert mich nicht. Was wollen sie?
Takashi: Ähm, ich komme von der.....
Skyro: Soll ich wieder irgendwelche Menschen von irgendwelchen Viechern retten?
Takashi: Ja, woher wissen sie das?
Skyro: Weil Leute nur zu mir kommen wenn es solch einen Notfall gibt. Ich bin ja schließlich nicht blöd.
Erzählen sie mir alles während ich die Suppe esse.
Takashi: Ok. Also es geht um folgendes. Wir beobachten schon seit längerem komische
Aktivitäten vor den Küsten Japans.
Skyro: Aha.
Takashi: Wir konnten ein paar dieser seltsamen Wesen auf Fotos kriegen. Sehen sie hier.
Skyro: Nur weil das Mädchen sind müssen sie doch nicht gleich Monster sein.
Takashi: Eh....nein, das sind keine Mädchen, ich meine doch....es sind Meerjungfrauen getarnt als
normale Mädchen.
Skyro: Klar, wie oft ist das schon vorgekommen.
Takashi: Müssten gerade sie nicht eigentlich an so etwas glauben?
Skyro: Pass bloß auf was du jetzt sagst sonst liegst du gleich mal eine Runde schlafen.
Takashi: Bitte nicht......
Skyro: Hmm.........wann soll die Jagt losgehen?
Takashi: Wenn es geht je.....nach der Suppe.
Skyro: Das will ich auch für dich hoffen.
Takashi: Ja...eh....brauchen sie noch etwas?
Skyro: Ich brauche nur meinen Bogen, den Rest erledigt der Wind...........

                                           …....Das Abenteuer beginnt........

Freunde, hört euch noch einmal die Geschichte der Wächter an.
In einer Welt voller magischer Wesen lebte eins ein mächtiges Wesen, dazu bereit die
Welt vor allem Übel zu schützen. Seine Macht war groß, doch er konnte sein Ziel,
so viele Welten wie möglich schützen. Darum erschuf er eines Tages 28 Wesen, die er
seine Kinder nannte, und entsandte sie in viele Welten. Diese Wesen, die sich die Wächter
nennen, nahmen diese Aufgabe dankend an, doch leider gingen manche von ihnen später einen
anderen Weg.....einen Weg der Zerstörung. Auch in dieser Welt lebt einer, doch für welchen
Weg er sich entschieden hat....dass wird sich in den nächsten Wochen zeigen.........

Irgendwo an der Japanischen Küste.........

Der Morgen ist bereits herum, die Strände füllen sich. Menschen von nah und fern versammeln sich
hier, um sich zu erholen, um Spaß zu haben oder einfach nur um die Sonne zu genießen.
Auch Luchia ist unter ihnen, die gerade ihrem Freund, Kaito, beim Surfen zuschaut. Die Wellen sind
heute wirklich hervorragend. Zusammen mit anderen Surfern versucht Kaito die Welle zu erklimmen.
Luchia feuert ihn dabei so laut sie kann an. Da kommen auch noch ihre beiden besten Freundinnen
, Hanon und Rina, hinzu.

Luchia: Hanon! Rina! Hier bin ich!
Hanon: Luchia!

Doch in der ferne scheint sich etwas anderes zu nähern. Ein Helikopter fliegt, vom Meer her kommen,
in großer Höhe auf sie zu. In ihm sitzt Skyro zusammen mit Takashi und besprechen den Ablauf
der Mission.

Skyro: Also. Ich werde langsam vorgehen. Ich will erst einmal wissen was genau diese Mädchen
im Schilde führen.
Takashi: Und dann?
Skyro: Sollten sie eine Bedrohung sein werde ich sie ausschalten. Mehr werde ich noch nicht verraten.
Takashi: Gut. Wir sind gleich da. Wollen sie jetzt schon ihren Fallschirm?
Skyro: Was ist ein Fallschirm? Na egal. Ich steig hier aus.
Takashi: Aber sie können doch nicht.........

Doch da spring Skyro schon ab. Mit einem Rucksack und einem Surfbrett fällt er in die Tiefe.
Das Meer kommt immer näher, doch Skyro hat ja keinen Fallschirm, mit dem er den Fall abbremsen
könnte. Doch es scheint, als ob der Wind um Skyro eine Art Schild formt, die ihn davor bewahrt
zu schnell auf die Erde zu stürzen. Was geht da nur vor? Gehen wir weiter in Richtung Strand. Auf
dem Surfbrett liegend schwimmt Kaito aufs Meer zu, um wieder eine Welle zu erklimmen. Da meint
er etwas in der Ferne zu sehen, was aufs Meer zu fallen scheint. Vielleicht eine Möwe? Egal,
da kommt die Welle die er gesucht hat. Sie baut sich vor ihm auf, immer höher und höher. Und schließlich
ist es soweit. Mit eleganten Bewegungen surft Kaito die Welle, bereit sie zu bezwingen.

Kaito: So habe ich es gerne. So muss eine Welle sein.

Zusammen mit ein paar anderen, die es ebenfalls wagen die Welle zu bezwingen, bemerkt Kaito jedoch
schon nach kurzer Zeit, das hier irgendwas nicht stimmt und als er nach oben guckt weiß er auch was
ihn stört. Am höchsten Punkt der Welle, also sagen wir wirklich ganz oben an der Spitze, surft
noch jemand, nur das dieser jemand erstens Kaito noch nicht bekannt ist und zweitens überhaupt
nicht darauf achtet was er gerade tut, sondern ließt in einem Buch.

Kaito: Ja aber.....
Skyro: Hm......laut dem Buch soll es hier schon mal zu Begegnungen mit Haien kommen. Ob man
die zu einer Suppe verarbeiten kann?
Kaito: Hey, du!
Skyro: Hä? Was gibt es denn Menschenjunge?
Kaito: Ist das nicht der falsche Ort zum lesen?
Skyro: Och, hier ist es doch ruhig genug zum lesen.
Kaito: Ja aber das meine ich doch gar ni........

Da hat man einen Moment nicht aufgepasst und da landet man schon im Wasser. Skyro kann das
egal sein, er blättert weiter im Buch.

Skyro: Hm....Tigerhai..........Blauhai.........Hammerhai.........ob die wohl alle gleich schmecken tun?

Da bricht die Welle langsam in sich zusammen und erreicht den Strand. Skyro springt von seinem
Brett, macht noch eine Rolle in der Luft (es muss ja auch gut aussehen) und landet mit deinen
Füßen. Sein Surfbrett landet neben ihm wie er es wollte. Dann begutachtet der er seine neue Heimat,
oder zumindest seinen derzeitigen neuen Standort.

Skyro: So, da sind wir also. Das ist der Ort der von seltsamen Wesen heimgesucht wird......
Kaito: Also echt mal? Wie hast du das gemacht?
Skyro: Du schon wieder? Wie soll ich das wohl gemacht haben. Ich hab das Buch aufgeschlagen und
gelesen.
Kaito: Ja aber wie hast du dich dabei auf die welle konzentriert?
Skyro: Was denn für eine Welle?
Kaito: Eh? Du weist nicht einmal das du auf einer Welle warst?
Skyro: Das ist mir jetzt auch egal. Ich habe wichtigeres Zutun als Wellen zu streicheln. Ich bin
hier um eine Mission zu erfühlen. Guten Tag.
Kaito: …...
Luchia: Wer war denn das?
Kaito: Ich habe keine Ahnung.

Skyro, dem dieser Ort noch völlig fremd scheint, sucht in der Ortschaft nach einer passenden Basis.
Lange muss er nicht suchen, denn er kann etwas abseits der anderen Häuser eine kleine Ruine finden,
von der er aus eine wunderbare Aussicht hat. Dann beginnt Skyro sein neues Heim einzurichten.

Skyro: Hmhmhmmm. Mal sehen wie lange ich hier bleiben werde. Scheint ja ein netter Ort zu sein.....
aber irgendwie fehlen mir doch die Berge.

Unter seinen Sachen befindet sich auch sein Bogen, denn er nun auspackt.

Skyro: So mein Freund. Wir beide werden mal wieder auf die Jagt gehen. Mal sehen wie unsere
Feinde darauf reagieren.....


….mal sehen, was überhaupt auf uns zukommt...........






Der Kanshin meldet sich:

Hallo ihr Lieben und willkommen zu meinem neuen Streich. Tja, und ich weiß auch schon was ihr
euch fragt: Was macht Kanshin hier bei Mermaid Melody. Gute Frage, die hab ich mir auch gestellt
als ich meine alten Geschichten wieder ausgepackt und durchgelesen habe. Aber gut, ich will alle
diese Geschichten veröffentlichen, ohne sie zu ändern. Also kommt, wenn auch etwas später als
geplant, Mermaid Melody raus und ich hoffe ihr habt genauso viel Spaß beim lesen wie ich beim
schreiben. Und ich mein, es ist ja nicht die erste FF von mir die eigentlich für die andere Zielgruppe
ist. In diesem Sinne, noch einen schönen Tag. Mit lieben Grüßen, Ich :3
Review schreiben