Kopf oder Zahl?

von Zidana
GeschichteRomanze, Freundschaft / P12 Slash
Benny Lafitte Dean Winchester
28.05.2013
27.10.2013
6
6.161
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
28.05.2013 605
 
Titel: Kopf oder Zahl?
Fandom: Supernatural
Genre: Romanze, Freundschaft
Pairing: Dean / Benny[Deanny]
Altersempfehlung: p 12 slash



Prolog


Benny wachte mit guter Laune auf, obwohl es wie immer dunkel war im Fegefeuer. Sein Blick glitt schnell auf den einige Meter weiter weg liegenden Dean Winchester. Das begehrteste Individuum im Fegefeuer. Das sollte man bloß nicht falsch verstehen, denn Dean war eben der einzige Mensch, den es hier unten gab. Und somit die einzige Chance, irgendwie hier heraus zu kommen.
Sicher der Engel, der hier unter herum lief, sollte mit Sicherheit eigentlich auch nicht hier sein. Aber da der Vampir nicht wusste, wie man einen Engel wieder nach oben brachte, hatte er sich entschieden, den Menschen zu suchen. Und vor einigen Tagen hatte er ihn gefunden. Und überredet. Jetzt hatten sie einen Deal. Mit einem Harken. Den Engel finden. Aber selbst der konnte Benny das Grinsen gerade nicht vom Gesicht wischen.

Auch der Winchester wirkte nicht unzufrieden, sowie er da lag. Ein seliges Lächeln auf den Lippen und einen erstaunlich ruhigen Schlaf. Doch Benny wusste ja leider, dass der Schein trügte. Der junge Mann war hier ein kaltblütiger Killer geworden und das hatte er nur nach wenigen Stunden an seiner Seite gemerkt. Allerdings musste man hier unten so sein, denn sonst wurde man selber kaltblütig ermordet.
Dean war außerdem ein selbstbewusster Typ, der wusste was er wollte. Nur eines schien er immer nicht ganz genau zu wissen. Wem er trauen konnte. Aber er dennoch hatte er sich für den Deal entschieden. Benny war sich sicher,  dass das Misstrauen nachlassen würde. Das erkannte er schon alleine daran, dass Dean so entspannt schlief.
Vielleicht hätte der Winchester darauf nicht so vertrauen sollen, denn wie gesagt, war Benny eben selber aufgewacht. Er war aus ihm unerklärlichen Gründen eingeschlafen, obwohl er Wache halten sollte, damit Dean sich ausruhen konnte. Und diese Pause brauchte Dean.
Sie waren jetzt einige Tage hintereinander mit nur kurzen Pausen durchgehend unterwegs gewesen. Dean hatte allerhöchsten 3 Stunden geschlafen. Benny erinnerte sich noch an die Zeit, als er auf der Erde wandelte. Menschen hatte nicht so eine lange Ausdauer wie Vampire, Werwölfe, Dämonen oder Wendigos. Von Engel hatte Benny nicht den blassesten Schimmer.
Aber bei Menschen war er sich sicher. Und Dean gehörte somit nicht zu den „normalen“ Menschen. Er hatte mehr Biss, sein Ziel schien er nicht aus den Augen zu verlieren und er war geprägt. Geprägt von vielen schlechten Erlebnissen, die er alleine oder mit seinem Bruder Sam und dem Engel bestehen mustste. Dinge an die Benny nicht einmal im Traum denken wollte, auch wenn Dean einmal gesagt hatte: „Schlimmer als hier war nur eines.“ Was genau hatte er nicht erwähnt. Um genau zu sein, hatte er noch gar nichts genaues erwähnt.
Außer seinen Bruder Sammy. Er sprach von ihm in höchsten Tönen und sein Blick wurde ganz weich. Sein Bruder schien ihm alles zu bedeuten. Aber wenn der Vampir das richtig heraus gehört hatte, dann war Sam auch das einzige, was von seiner Familie übrig geblieben war. Der Engel allerdings schien auch dazu zu gehören, denn ansonsten würde er ihn ja wohl nicht mit hinaus nehmen wollen.

„Was grinst du denn so blöd?“ Holte der Jäger ihn aus seinen Gedanken und Bennys Blick wanderte von den Füßen des jungen Mannes zu seinem Gesicht, welches leicht zerknautscht wirkte.
Dean hatte sich auf die Ellenbogen gestützt, um Benny ansehen zu können. Die grünen Augen wirkten noch schlaf trunken und hatten zusätzlich noch dicke Augenringe. Dean sah eigentlich wie der Tod höchst persönlich aus. Und obwohl Benny es noch nicht kannte, vermisste er das Lächeln oder das Grinsen auf dem erstaunlicherweise noch makellosen Gesicht.
Review schreiben