Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

ESP - Dark Matter vs. Beta

Kurzbeschreibung
KurzgeschichteSci-Fi, Übernatürlich / P16 / Gen
19.05.2013
19.05.2013
1
617
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
19.05.2013 617
 
Finster. Das war, womit man den Raum in dem er sich gerade befand am besten beschreiben konnte. Doch für ihn reichte dies vollkommen aus. Er war froh, dass er überhaupt etwas zum wohnen hatte. Seit er verbannt wurde und sich den Rebellen anschloss, war es allgemein schwer ein gutes Versteck zu finden. Vor allem, wenn einem die Regierung so dicht auf den Fersen ist, dass man nur schwer verhindern konnte, vor Verfolgungswahn durchzudrehen.
Vorsichtig öffnete er die Tür, bedacht darauf, kein Geräusch zu machen, und spähte durch den Spalt hinaus. Niemand war zu sehen. Gut. Er verließ das Gebäude und trat in die Gasse hinaus. Heute fand ein Treffen zwischen zwei der kleineren Rebellengruppen statt, an welchem er teilnehmen wollte. Als er von der Seitenstraße auf eine Größere wechselte, glitt sein Blick über die Hausfassaden. Grauer Beton. Er mochte diese Farbe nicht. Alles in der Stadt war gleich.
In den letzten Jahren war die Technologie erheblich fortgeschritten. Es hab für alles eine wissenschaftliche Lösung. Vor exakt 10Jahren jedoch, machten die Wissenschaftler eine Entdeckung, die das Leben in der Stadt komplett veränderte; man konnte Menschen mit Superkräften ausstatten. Am Anfang meldeten sich viele Freiwillige. Hauptsächlich Kinder, da es an ihnen am Besten funktionierte, mit einer 95% Erfolgsrate. Doch vor 4Jahren änderte sich die Regierung. Die Oberen bekamen Angst. Sie waren gierig, und unterdrückten die Bevölkerung. Sie fürchteten, dass diese Menschen sich gegen sie wenden würden, und ihre Pläne dann zerstört sein würden.
Die Lösung war simpel; die Auslöschung der Esper, wie diese Menschen genannt werden. Die Überlebenden wurden ausgeschlossen und gnadenlos verfolgt. Heute sind nur noch an die 20 am Leben. Diese bildeten zusammen mit anderen Menschen, die unter der korrupten Regierung leiden, die Rebellentruppen. Insgesamt gibt es ungefähr 500Rebellen. Doch immer wieder werden welche gefunden und dann öffentlich hingerichtet. Als Abschreckung. Er schüttelte seinen Kopf.
Vollkommen unnötig, dachte er sich. Sie waren bereits so weit gekommen. Ihre Waffen waren zwar nicht so vielfältig und stark, wie die der Regierung, aber dafür hatten sie die Esper auf ihrer Seite. Die ESP, so wurde der Begriff „übernatürliche Fähigkeit“ abgekürzt, gingen von starker Gedankenkontrolle bis hin zu Teleportation. Auch einen Electromaster hatten sie in ihren Reihen; sie war sogar die drittstärkste unter den Espern. Bei diesem Gedanken schnaufte er. Ihr stärkster Esper, Accelerator, hatte sie im Stich gelassen, in der Meinung, er sei alleine besser dran.
Er betrat nun den Treffpunkt, und war nicht besonders überrascht, eine Ansammlung aus 100Soldaten anzutreffen, und die 20Personen, mit denen er sich treffen wollte, tot vorzufinden. Ein Seufzer entwich seinen Lippen. Das Treffen hatte eine schlechte Geheimhaltungsstufe, lediglich Rang C. Nach den Uniformen zu urteilen, waren die Soldaten aus dem Betaforce. Anscheinend wussten die Oberen, dass höchstwahrscheinlich ein Esper auftauchen würde.
Die Waffen richteten sich auf ihn. Er schüttelte wieder den Kopf. Schüsse hallten. Sekunden später war die Erde in Blut getränkt. Doch es war nicht sein Blut. Die 40Soldaten, welche geschossen hatten, lagen tot am Boden. Schwarze Tentakel ragten aus ihren Körpern. Mit einem Schnipsen löste er sie auf. Die restlichen Soldaten wichen zurück. Sie verstanden nun, wer genau vor ihnen stand. Der zweitstärkste Esper, Dark Matter.
Zwei der Männer brachten eine ANGEL noX nach vorne; eine der vielen hochmodernen Waffen, welche von den Wissenschaftlern entwickelt wurde. Noch bevor sie die Waffe aktivieren konnten, wurde sie von einem schwarzen Speer durchbohrt. Manche versuchten zu fliehen, doch er schickte lediglich die Tentakel um kurzen Prozess zu machen. Währenddessen erschuf er einen 3m großen Tiger, welchen er den Befehl zum Angriff erteilte. Schreie erklangen, als das Untier die Soldaten in Stücke riss. Stille war zu hören, nachdem sich das Tier auflöste.
Armselig, dachte er sich, während er sich umdrehte, und den blutgetränkten Platz verließ.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast